Review: Blu-ray der Staffel 6 von „Star Trek: The Next Generation“ jetzt auch in Deutschland verfügbar

Review: Blu-ray der Staffel 6 von „Star Trek: The Next Generation“ jetzt auch in Deutschland verfügbar

Die beliebte „Next Generation“-Serie aus dem „Star Trek“-Universum geht auf Blu-ray in die sechste Staffel. Seit Anfang Juli ist die Edition mit mehreren Lieblingsfolgen der Fans verfügbar und zeigt erstmals in High Definition unter anderem Worfs Besuch auf der Raumstation Deep Space Nine, Captain Picard’s Folter durch die Cardassianer und die Rückkehr von Chefingenieur Scotty aus einem Transporterstrahl, in dem er 75 Jahre lang gefangen war. Aber bietet die Season 6 auch wieder die bahnbrechende Qualität der digital überarbeiteten Vorgängerstaffeln? Wir haben die Discs für Sie genau unter die Lupe genommen.

Season 5 von „Star Trek: The Next Generation“ endete mit einem Cliffhanger, dementsprechend befindet sich ein Teil der Crew vom Föderationsraumschiff Enterprise zu Beginn der sechsten Staffel noch immer im 19. Jahrhundert. Die Lieblingsfolge der Season ist für die meisten Trekkies aber die Episode Vier, in der es ein Wiedersehen mit Scotty aus der Originalserie „Raumschiff Enterprise“ gibt. James Doohan stellt als Chefingenieuer Montgomery Scott in „Besuch von der alten Enterprise“ eine charmante Verbindung zwischen den beiden Star Trek-Universen her. Insgesamt glänzt die Staffel mit 26 hervorragenden Episoden, großartigen Darstellerleistungen und ausgereiften Drehbüchern. Von Drama (in der zweiteiligen Folge „Geheime Mission auf Celtris Drei“) über Action („In der Hand von Terroristen“) bis hin zu Comedy („Eine Handvoll Datas“) bietet die Staffel jede Menge Spaß und Abwechslung. Weitere Episoden-Highlights der Staffel sind „Eine echte Q“, „Datas Hypothese“ und „Fantasie oder Wahrheit“. Die Folge „Riker:2=?“ stellt zudem eine weitere Hommage an die TOS-Reihe dar und erinnert liebevoll an die Episode „Kirk:2=?“, in der Captain James T. Kirk, genau wie Riker eine Generation später, durch einen Transporterunfall dupliziert wird.

Inhaltlich also zweifellos eine der interessantesten und besten Staffeln der TNG-Reihe. Und bildqualitativ – ebenso. Wie bei den bisherigen Seasons der Next Generation-Serie wurde auch das Bild der Staffel Sechs komplett neu abgetastet, mit großem Aufwand restauriert und so fit gemacht für das HD-Zeitalter. Über die gesamten 26 Folgen hinweg dürfen sich Fans wieder auf eine durchgängig scharfe Bildqualität im Originalformat 1,33:1 sowie über nachträglich grandios überarbeitete Special Effects freuen. Kompressionsprobleme treten erfreulicherweise bei keiner einzigen Folge auf, vorhandenes Filmkorn ist in geringem Maß enthalten und wird nur partiell etwas zu deutlich sichtbar und damit leicht störend. Beim Ton natürlich müssen wir uns in der deutschen Synchronfassung leider wieder mit einem dünnen 2.0-Sound in Dolby Digital begnügen, während die englische Originalsprachfassung erneut in beeindruckender DTS-HD Master Audio 7.1-Qualität vorliegt und tonal auf ganzer Linie überzeugen kann.

Auch diesmal hat sich Paramount Home Entertainment bei den Extras wieder nicht lumpen lassen und der Staffel über vier Stunden Bonusmaterial spendiert. Zu drei Episoden stehen Audiokommentare zur Verfügung. Geschnittene Szenen gibt es zu neun Folgen. Neben einer Gag Reel, Episoden Promotions und der durchgängigen und bereits von den DVD-Veröffentlichungen bekannten Features-Reihe „Aus dem Logbuch-Archiv“ veredeln noch drei neu produzierte Features unter dem Titel „Jenseits der Fünfjahresmission“ die sechste TNG-Staffel.

„Star Trek: The Next Generation“ endet auch in der Season Sechs wieder mit einem Cliffhanger: In „Angriff der Borg (Teil 1)“ stößt die Crew der Enterprise wieder einmal auf ihre gefährlichsten Feinde. Die Folge macht in jedem Fall schon mal Appetit auf die siebte und letzte Staffel der erfolgreichen Reihe, die voraussichtlich im Dezember pünktlich zum Weihnachtsgeschäft in den Läden stehen wird.

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.