Qualitätsalarm: „Black Sails“ und „Lillyhammer“ auf dem Weg ins deutsche Free TV

Als Serienfans haben wir es uns zur Mission gemacht, rechtzeitig darauf hinzuweisen, wenn es eine gute Produktion ins deutsche Fernsehen schafft. Aktuell gilt das für gleich zwei herausragende Formate: ProSieben wird die aufwändig produzierte Piratenserie „Black Sails“ ab dem 25. Juli ausstrahlen. Arte wagt sich an die verschrobene Comedyserie „Lilyhammer“ und strahlt diese ab dem 30. Oktober aus.

Die achtteilige Miniserie „Black Sails“ erzählt die Vorgeschichte des Romans „Die Schatzinsel“ von Robert Louis Stevenson und erinnert von der Machart her an die Kinoreihe „Pirates of the Caribbean“ sowie die Fantasyserie „Game of Thrones“, wenn auch ohne Untote und weniger mystisch. Die Serie lief in den USA erst in diesem Frühjahr beim Pay-TV-Sender Starz an, wurde von dem bekannten Regisseur Michael Bay produziert und kam sowohl bei Kritikern wie beim Publikum gut an. Aktuell lässt Starz die zweite Staffel mit diesmal zehn Folgen produzieren.

Lilyhammer

Auch die erste Staffel von „Lilyhammer“ umfasst zehn Folgen. Die Comedyserie, die in den USA zuerst auf Netflix lief, erzählt die Geschichte des Mafia-Aussteigers Frank Tagliano. Nachdem er ins Visier einer verfeindeten Familie gerät, flieht er ins Ausland. Bei der Suche nach einem Ort, wo ihn möglichst niemand findet, entscheidet er sich ausgerechnet für das norwegische Kaff Lillehammer (von ihm Lilyhammer genannt), wo einst die Olympischen Winterspiele stattfanden. Doch nur weil Frank im biederen Norwegen angekommen ist, bedeutet das ja nicht, dass man dort nicht auch vortrefflich auf den Putz hauen und für Chaos sorgen kann. Von „Lilyhammer“ gibt es mittlerweile bereits drei Staffeln, die in den USA durchaus erfolgreich liefen.

Bildrechte: Starz, NRK

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*