Philips feiert: 50 Jahre Audiokassette

Philips feiert: 50 Jahre Audiokassette

Runder Geburtstag der musikalischen Freiheit: Philips feiert den 50. Geburtstag der Kompaktkassette. Das Tonband für den Hausgebrauch kam nach Angaben des niederländischen Technikpioniers am 13. September 1963 erstmals in den Verkauf. Vorgestellt hatte Philips die Kassette und den ersten Kassettenrekorder EL 3300 allerdings schon rund zwei Wochen vorher auf der damaligen Funkausstellung (heute IFA) in Berlin.

Während die meisten der geneigten Leser die Kassette vielfach als Ärgernis kennengelernt haben, war sie damals eine Revolution. Sie machte es der breiten Masse erst einfach, Musikstücke aufzunehmen, beliebige Mixtapes zu erstellen und (später auch) zu kopieren. Sie war deutlich kleiner, kompakter, billiger und auch geeigneter für tragbare Kassettendecks als Tonbandgeräte, die bis dahin verkauft wurden. Die Kassette bedeutete musikalische Freiheit für junge Menschen.

Erst mit Aufkommen der CD war ihr Ende langsam abzusehen. Das Band zeigte seine Rückständigkeit gegenüber dem Klang und der Handhabung der digitalen Scheibe. Die digitale MiniDisc in den frühen 90er Jahren und wenig später mit noch größerem Erfolg die beschreibbare CD und der MP3-Player bedeuteten dann den Anfang vom Ende der Kassette. Begriffe wie „Bandsalat“, „Drop-outs“, „spulen“ oder „leiern“ entstanden erst durch die Kassette und beschreiben auch ihre größten Nachteile: die Bänder konnten leicht kaputt gehen, ihr Band sich verwickeln. Eben zum nächsten Titel springen, war nicht möglich. Außerdem war ihre analoge Tonqualität, die zu allem Überfluss durch mehrmalige Benutzung abnahm, weit von der Qualität der CD entfernt.

Kassette_2_Philips

Heute gibt es sie noch immer zu kaufen. Maxell etwa und auch Philips bieten noch einige Leerkassetten und Kassettenrekorder an. Die beliebten Hörspiele „Die drei Fragezeichen“ und „TKKG“ gibt es, auch wenn technisch nicht mehr nötig, immer noch in einigen Folgen auf Kassette zu kaufen. Es dürfte schlicht Treue sein: Die beliebten Hörspiele wurden auf der Kassette erst groß. Philips weist in seinem Geburtstagsständchen außerdem auf die Bedeutung für die Rockgeschickte und die Politik hin. Und auch wir möchten an dieser Stelle einmal inne halten, kurz die Ärgernisse Bandsalat und minutenlanges Spulen ausblenden, und uns an unsere schönsten Mixtapes erinnern. Kürzlich fiel mir noch ein altes aus meiner Kindheit in die Hände. Ich hab mich gefreut.

Deswegen: Alles Gute zum Geburtstag, Kompaktkassette!

Bilder: Philips

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.