Nach dem Start von Apple Music: Exklusiver Streaming-Deal mit Dr. Dre

Nach Interpreten wie Pharrell Williams und Taylor Swift hat Apple nun auch mit Dr. Dre einen Exklusivvertrag für den Einsatz im Streaming-Bereich abgeschlossen. Damit ist das Album „The Chronic“ von Dr. Dre zum Start von Apple Music erstmals als legaler Stream verfügbar.

Der Launch von Apple Music ist über die Bühne. Wie die Mitbewerber bemüht sich auch Apple zunehmend um Exklusiv-Deals mit möglichst populären Künstlern. Dass es gleich zum Start eine exklusive Kooperation im Streaming-Bereich mit Dr. Dre gibt, verwundert wenig angesichts der Tatsache, dass Dr. Dre einst zusammen mit Jimmy lovine und Luke Wood das von Apple übernommene Unternehmen Beats Electronics gegründet hatten. Dementsprechend ist jetzt das erstmals 1992 veröffentlichte Album „The Chronic“ Bestandteil des Streaming-Angebots von Apple Music. Und das ist durchaus beachtlich, denn der jetzigen Veröffentlichung war ein jahrelanger Rechtsstreit um das Album vorausgegangen, bei dem Dr. Dre 2011 eine Auseinandersetzung mit seiner ehemaligen Plattenfirma Death Row gewann. Aber selbst danach war „The Chronic“ nicht einmal bei Beats Music verfügbar – und feiert jetzt bei Apple Music somit sein Streaming-Debüt.

Auch mit der australischen Rockband AC/DC, die noch bis 2011 eine Freigabe ihrer Titel für den Streaming-Markt vehement ablehnte, ist Apple jetzt ein viel beachteter Deal gelungen: Die Gruppe hat für den Apple Music-Start sämtliche Katalogtitel zum Streamen freigegeben. Allerdings handelt es sich hierbei nicht um einen Exklusivdeal – wie noch vor vier Jahren, als die Rocker um Angus Young ihre Titel als Stream zunächst exklusiv auf iTunes vermarkteten. Jetzt wollen die Australier offenbar ein Maximum an Tantiemen herausschlagen – und setzen zusätzlich auf die Portale Spotify und Deezer.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*