Videokassetten sind am Ende. Bild: TDK

Das war es endgültig: Letzter VHS-Rekorder läuft bald vom Band

Alles hat mal ein Ende: Auch die VHS. Schon einige Male wurde die Videokassette für tot erklärt, doch jetzt ist ihre Zeit gekommen. Der letzter VHS-Rekorder läuft diesen Monat vom Band.

Bereits seit 2008 produziert JVC, Erfinder des VHS-Formats, keine geeigneten Player mehr. Und auch hierzulande werden nur noch Restbestände des DVD-Vorgängers verkauft. In anderen Regionen dagegen lief das Geschäft mit dem antiquierten Medienformat relativ gut. So stellte Funai Electric weiter fleißig Geräte unter anderem für den chinesischen Markt her. Kaum zu glauben, dass 2015 weltweit über 750.000 VHS-Rekorder verkauft werden konnten – unter anderem unter dem bekannten Namen Sanyo. Dem japanischen Konzern genügt diese Menge allerdings nicht mehr, sodass es jetzt heißt: Im Juli 2016 – beeindruckende 40 Jahre nach der Einführung – ist endgültig Schluss. Mitverantwortlich für das Ende ist, dass das Beschaffen der nötigen Teile immer schwieriger und aufwändiger wurde.

Funai verkaufte VHS-Rekorder auch hierzulande. (Foto: Funai)

Funai verkaufte VHS-Rekorder auch hierzulande. (Foto: Funai)

Das Ende

Es ist dennoch erstaunlich, wie lange sich die VHS und VHS-Rekorder halten konnten. 1976 kamen die ersten Systeme in Japan in den Handel, in den 1980er Jahren eroberte es die weltweiten Privathaushalte und hielt sich dort bis ungefähr dem Jahr 2000, bis die digitale DVD das analoge Format rasant ablöste. 2003 erfolgte die Trendwende, denn in diesem Jahr wurden erstmals weniger VHS-Kassetten verkauft als DVDs. Noch einmal fünf Jahre dauerte es, bis sich JVC offiziell abwendete.

Mittlerweile mutieren einige VHS-Kassetten zu hoch gehandelten Sammler-Objekten. Bestimmte Ausgaben können über weit über 1000 Euro einbringen. Aus Angst vor Bandsalat dürfte sich aber wohl niemand mehr trauen, sie auch abzuspielen. Generell hoffe ich ehrlich gesagt, dass niemand auf die Idee kommt, die VHS wiederzubeleben – als hippes Trendprodukt für Analogfilm-Freaks und Nostalgiker, wie das bei der Musikkassette gerade offenbar der Fall ist. Im Gegensatz zur Schallplatte im Audio-Bereich bietet die VHS nicht wirklich irgendwelche Vorzüge. Trotzdem: Für den Heimkino-Bereich haben wir den klobigen Plastikboxen und den oftmals monströs großen VHS-Rekordern sehr viel zu verdanken.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
6 Kommentare zu “Das war es endgültig: Letzter VHS-Rekorder läuft bald vom Band
  1. Auch die scheiß Plaste-LPs bieten keinerlei Vorteile gegenüber digitalen Audioformaten. Das ist auch nur Retro-Chic.

    • Avatar

      Sehe ich auch so – und dann beneide ich meinen Bekannten aus Berlin, der ein ganzes Zimmer voller Platten und einen echt schicken Plattenspieler hat. Eine Topmöblierung. 🙂

    • Avatar

      Gute Frage! Ich denke, für den deutschen Markt ist der Verkauf der letzten Charge gar nicht vorgesehen. Entweder man geht direkt über den Hersteller oder man versucht es mit Gebrauchtgeräten über eBay & Co.

  2. Ich nutze meinen Panasonic SVHS Videorecorder als AUDIOTONBAND – und das gar nicht mal so schlecht. Diese abfällige Bemerkung über VHS zeugt nur von Unverständnis und wenig Sachkenntnis !

    • Avatar

      Klär uns bitte auf: Warum benutzt du deinen Recorder als Audiotonband? 🙂

      Und, na ja, denke ich an die alte VHS-Zeit zurück, kann ich wirklich kaum Vorteile gegenüber der heutigen Technik finden. Ein paar Nostalgie-Gefühle kommen natürlich auf, wenn man an die alten aufgezeichneten MacGyver-Folgen denkt. Aber sonst?

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*