Künftige 4k-Blu-ray-Disc wird nicht mit heutigen Playern kompatibel sein

Künftige 4k-Blu-ray-Disc wird nicht mit heutigen Playern kompatibel sein

Es gibt wieder Neuigkeiten zu einer möglichen 4k-Blu-ray-Disc, die über eine Kapazität zur Speicherung ganzer Spielfilme in UHD-Qualität verfügen wird. Nach neuesten Informationen wird das Medium wohl tatsächlich noch Ende 2014 zur Verfügung stehen. Allerdings ist nun auch bekannt geworden, dass 4k-BDs nicht auf aktuell verfügbaren Blu-ray-Playern laufen werden…

Das Filmauswertungssystem Packaged Media ist wohl auch im Streaming-Zeitalter noch lange nicht am Ende. Zu hoch sind im Home Entertainment-Segment nach wie vor die Marktanteile physischer Medien. Mit ziemlicher Sicherheit wird es daher auch für die beginnende UHD-Ära noch eine Disc zur Speicherung von 4k-Material geben. Als Grundsystem wird wohl eine erweiterte Blu-ray-Technik genutzt werden, mit um zusätzliche Layer erweiterten Discs sowie neu entwickelten Komprimierungsverfahren. Nun haben sich auf der CES die Anzeichen verdichtet, dass eine 4k-Blu-ray-Disc sogar noch 2014 zur Verfügung stehen könnte, voraussichtlich gegen Ende des Jahres. Damit wäre es dann erstmals möglich, nativen UHD-Content auf einer handelsüblichen 12 cm-Disc unterzubringen.

Geht man von aktuellen Tests des Maschinenbauers Singulus aus, wird eine wie auch immer benannte 4k-Disc über drei Schichten mit jeweils 33 Gigabyte Kapazität verfügen. Als neuer Komprimierungsstandard wird wohl der HEVC-Codec zum Einsatz kommen. Allerdings ist momentan auch die Encoding-Variante VP9 noch nicht ganz vom Tisch.

Wenig Erfreuliches gibt es zur Kompatibilität der weiterentwickelten Blu-ray-Disc zur heutigen BD-Hardware zu berichten, denn genau diese Kompatibilität wird es nicht geben: War man bislang noch überwiegend davon ausgegangen, dass künftige 4k-Discs mit der erhöhten Speicherkapazität auch auf aktuellen Blu-ray-Playern wiedergegeben werden können, hat sich diese Hoffnung wohl zerschlagen. So wurde beispielsweise auch von Samsung bekannt gegeben, dass zum Abspielen eines nativen 4k-Mediums in jedem Fall neue Player erforderlich sein werden. Nach Aussagen des Herstellers sei die kurzfristige Produktion von 4k-tauglichen Abspielgeräten jedoch unproblematisch. Und so darf man wohl schon nach einer kurzen Einführungsphase von erschwinglichen Anschaffungspreisen für die Player ausgehen – vor allem, wenn UHD so schnell massentauglich werden wird, wie die Branche das derzeit unisono erwartet.

Jetzt kommentieren!

Ein Kommentar zu “Künftige 4k-Blu-ray-Disc wird nicht mit heutigen Playern kompatibel sein

  1. UHD Massentauglich?`
    Soll sich denn die Masse alle 3 Jahre einen neuen Fernseher kaufen?

    Ach, ich würde mich ja freuen, wenn es einen UHD Monitor mit IPS unter 300€ geben würde.
    Hochinteressant wäre UHD auch bei sowas wie 3D Videobrillen, wo man sicher nochmal einen deutlichen Qualitätsvorteil hätte.
    Und einen Vorteil hat es definitiv, die normalen Blue Rays werden hoffentlich billiger.
    Zum Glück gibt es HEVC, damit braucht es ja nur doppelt so viel Platz.
    Aber ob sich das kaufen überhaupt lohnt? In 4 Jahren gibt es ohnehin 8K UHFR (240FPS) 3D Fernseher. Wenn das Fernsehen dann auch mal FullHD hinkriegen würde…

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.