Konkurrenz für Sky: Constantin Media will Bundesliga für 10 Euro im Monat

Konkurrenz für Sky: Constantin Media will Bundesliga für 10 Euro im Monat

Geht es um die Live-Übertragung von Fernsehbildern der Fußball-Bundesliga in Deutschland, dann ist der Bezahlsender Sky derzeit fast konkurrenzlos – und teuer: Denn die Bundesliga ist über Sky nicht separat zu erhalten, sondern nur im Paket mit Serien- und Spielfilmpaketen für mindestens 24,90 Euro im Monat. Der Unternehmer und Chef der Constantin Gruppe, Dieter Hahn, will das in absehbarer Zeit ändern und um die Bundesliga-Rechte ab der Spielzeit 2017/18 mitbieten. Sein Ziel: Bundesliga live für weniger als 10 Euro im Monat.

In einem Interview mit dem „Handelsblatt“ (kostenpflichtiges Angebot) kündigte er an, für die Neuvergabe der Rechte mitzubieten und bis zu 100 Millionen Euro dafür investieren zu wollen. Eine Konkurrenz zu Sky solle das nicht sein. Er wolle die Bundesliga nur erschwinglicher machen und auf Premium-Pakete, wie Sky sie anbiete, verzichten. Um das Projekt zu realisieren, sucht Hahn derzeit nach einem Kooperationspartner. Gezeigt werden würden die Spiele auf dem Senderangebot Sport1+, das zu Constantin gehört.

Ohne Exklusivität weniger Geld für die Liga?

Doch ob gewollt oder nicht: Für Sky würde dadurch natürlich eine Konkurrenzsituation entstehen. Die sehr teuren Komplettrechte, die sich die Pay-TV-Gruppe für nicht weniger als durchschnittlich 485 Millionen Euro pro Spielzeit bis Mitte 2017 gesichert hat, werden in Form von Anschluss- und Kombipaketen querfinanziert. Die finanzielle Aufwertung der Liga und die Exklusivrechte für die TV-Bild-Vermarktung ist einer der Gründe, warum Sky mittlerweile erstmals schwarze Zahlen schreibt. Ein Billigheimer als Konkurrent dürfte dem Tochterunternehmen des Medienmoguls Rupert Murdoch nicht so ganz in den Kram passen.

Und dann wäre da noch die Frage, wie sich das Angebot von Sport1+ denn eigentlich von dem von Sky abgrenzen würde. Bislang vermarktet die Deutsche Fußball Liga (DFL) die Rechte exklusiv. Egal ob Live-TV, Zusammenschnitte oder kurze Clips: Es gibt für jede Mediennutzung aktuell nur jeweils einen Exklusivanbieter. Sky hatte seine um letztlich 50 Prozent höhere Offerte an eine solche Exklusivität geknüpft.

Die Bildrechte an der Fußballbundesliga werden im Jahr 2016 für die Spielzeiten ab der Saison 2017/18 neu vergeben. Für gewöhnlich werden die Rechte für vier Jahre im Voraus zugeteilt. Hahn und Constantin wollen ihr Angebot bis 2016 konkretisieren. Es ist allerdings auch nicht unwahrscheinlich, dass Hahn das Angebot aus Angst vor zu hohen Kosten oder durch Gegenwind durch DFL und Sky noch zurückzieht. Hahn ist ein ehemaliger Vertrauter des früheren Medienmoguls Leo Kirch, der den Sky-Vorläufer Premiere betrieb. Sky allerdings wird mittlerweile mehrheitlich von Rupert Murdochs Medienunternehmen 21st Century Fox gehalten.

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.