HD+ gibt es künftig nur noch für sechs Monate gratis

HD+ gibt es künftig nur noch für sechs Monate gratis

Schlechte Neuigkeiten von HD+: Wer sich künftig einen neuen HD-Sat-Receiver oder ein anderes Gerät mit gebundelter HD+ Karte kauft, kann das Angebot des HD-Empfangs von privaten Fernsehsendern nur noch sechs statt der bisherigen zwölf Monate kostenfrei nutzen. Damit wird die umständliche und bei den Anwendern unbeliebte Kartenlösung für kommerzielle Programme in HD-Qualität kaum attraktiver werden…

Alle reden von UHD. TV-Programme zumindest in herkömmlicher HD-Qualität zu sehen, sollte spätestens im Jahr 2013 eigentlich schon eine Selbstverständlichkeit sein. Ist es aber nicht, denn zum Sat-Empfang privater Sender in High Definition braucht man nach wie vor eine kostenpflichtige HD+ Karte. Wenigstens war diese bislang etwa beim Neukauf eines HDTV-Receivers mit dabei und für das erste Jahr gratis nutzbar – bevor für eine Verlängerung von jeweils weiteren zwölf Monaten dann eine jährliche Gebühr von 50 Euro fällig wurde. Diese Gratis-Phase verkürzt sich nun um die Hälfte auf sechs Monate. Von den Geräteherstellern können noch bis 28. November 2013 HD+ Smartcards mit zwölfmonatiger Laufzeit geordert werden, dann ist Schluss. Die so ausgestatteten Geräte dürfen allerdings auch noch zu einem späteren Zeitpunkt verkauft werden. Bestellungen nach dem 28.11. werden dann bereits mit der verkürzten Gratislaufzeit abgewickelt.

Grund für die Änderung der einjährigen Kostenlos-Phase ist das Ablaufen der Lizenzvereinbarungen zwischen HD+ und den privaten TV-Anstalten zum Ende des Jahres. In diesen Verträgen war unter anderem auch die kostenlose Abgabe einer für ein Jahr freigeschalteten Smartcard beim Kauf eines HD+ Geräts geregelt. Somit wird nun dann also bereits nach sechs Monaten eine Gebühr von 50 Euro für ein weiteres Jahr Empfang der privaten Programme in HD-Qualität fällig. Der Direktkauf einer Card bei HD+ schlägt für zwölf Monate übrigens sogar mit 55 Euro zu Buche.

Trotz der mittlerweile fast schon flächendeckenden Verbreitung von HDTV-Geräten bleibt die HD-Lösung für kommerzielle Sender also weiterhin kundenfeindlich – und wird beim Neukauf von gebundeltem HD-Equipment nun noch teurer. Abzuwarten bleibt zudem, ob durch das Auslaufen der bisherigen Rahmenvereinbarung zwischen HD+ und den Privatsendern weitere Änderungen auf die Kunden zukommen werden.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Themenauswahl

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.