HbbTV: Was ist das? Wie funktioniert es? Welcher Fernseher unterstützt es?

HbbTV? Was ist das schon wieder? Hinter der etwas unklaren Bezeichnung verbirgt sich „Hybrid Broadcast Broadband Television“. Das gewohnte Fernsehprogramm wird durch Inhalte aus dem Internet erweitert und gewissermaßen in die Gegenwart gehievt. Der neue Standard etabliert sich nach und nach – eventuell besitzt Ihr HDTV sogar schon HbbTV?

Noch nicht allzu lange verfügbar

Seit 2010 existiert der HbbTV-Standard, was bedeutet: TV-Geräte wurden bis inklusive vor fünf Jahren nicht mit solchen Funktionen ausgestattet. Seit 2013 setzt ein Großteil der Hersteller auf HbbTV, sodass die meisten aktuellen Fernseher-Modelle über dieses Zusatzangebot verfügen.

Doch wie erkennen Sie, ob Ihr HDTV HbbTV unterstützt? Unter anderem finden Sie auf Ihrem Fernseher ein entsprechendes Symbol. Ebenfalls lohnt es sich, einen Blick ins Handbuch zu werfen, direkt auf der Webseite des Herstellers zu schauen oder es einfach zu probieren. Auf der Fernbedienung befindet sich ein roter Knopf, der beim Betätigen HbbTV aufruft. Probieren Sie es aus. Startet kein nostalgisch anmutendes Teletext, verfügt der HDTV über den „Nachfolger“ des textbasierten, linearen Informationsdienstes. Im Zweifelsfall empfiehlt es sich, in den Einstellungen des TVs nachzuschauen, denn oftmals ist HbbTV standardmäßig deaktiviert – nach wie vor.

Die rote Taste ist Erkennungszeichen für hbbTV.

Die rote Taste ist Erkennungszeichen für hbbTV.

Was kann HbbTV?

HbbTV ist wie sein Vorläufer darauf ausgelegt, Nutzern ergänzende Inhalte zu präsentieren. Dazu gehören eine elektronische Programmzeitschrift, auch als EPG bekannt. Ebenfalls Interessant sind weitere Funktionen, die die Verbindung zum Internet mit sich bringen. So kann man Videos aus dem Netz streamen oder erhält sogar interaktive Komponenten wie Mini-Spiele oder die Chance, an Umfragen teilzunehmen.

Gegenüber Teletext ist HbbTV nicht mehr rein textbasiert. Grafiken, Animationen, Videos und Eingabeoptionen über die Fernbedienung vermitteln etwas das Gefühl, als würde man sich im Internet surfen. Auf gewisse Weise ist das auch der Fall. Und das führt zu weiteren Vorteilen: Greifen Sie auf die ARD- und ZDF- Mediathek zu oder holen Sie sich weitere Fakten zu Ihrer Lieblingsserie – praktisch. Nahezu allte TV-Anstalten hierzulande setzen mittlerweile auf HbbTV, das Angebot ist also facettenreich und sehr groß.

Voraussetzungen

Wie gesagt: Einen aktuellen HDTV mit SmartTV sollten Sie besitzen, um via DVB-C, DVB-T oder DVB-S in den Genuss von HbbTV zu kommen. Zwingend muss der Fernseher mit dem Internet über Ethernet oder WLAN verbunden sein, was freilich abhängig vom Modell und der Art der favorisierten Verbindung ist.

Alternativ verfügen viele externe Sat- und Kabel-Receiver über HbbTV, sodass man einen älteren HDTV auch über den Neukauf eines Receivers nachrüsten kann.

Ob es sich dagegen lohnt, HbbTV mittels separater Mediaplayer, beispielsweise VideoWeb TV, wirklich nötig ist? Das muss jeder selbst entscheiden. Bedenken sollte man hier allerdings: Die Erweiterung des TV-Programms ist ein Mehrwert, den man – möchte man wirklich nur Fernsehen – nicht zwingend benötigt.

Die Zukunft

Aktuellen Informationen zufolge sind in Deutschland bereits 11 Millionen HbbTV-Geräte im Einsatz. Und es geschieht noch einiges in diesem Segment. Das EU-Projekt TV-Ring möchte den Standard weiterentwickeln und fit für die nächsten Jahre machen. So sind Ultra-HD-Inhalte, erhöhte Datenraten, eine bessere Bedienung und attraktivere Second-Screen-Angebote ein großes Thema. Das Internet wird für das gute, alte Fernsehen zunehmend wichtiger und damit interaktiver. Wer jetzt vielleicht keine zwingende Notwendigkeit sieht auf HbbTV umzusteigen, wird seine Meinung womöglich in einigen Jahren revidieren wollen.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*