Film der Woche: Lucy – abgedrehtes SciFi-Spektakel von Luc Besson

Film der Woche: Lucy – abgedrehtes SciFi-Spektakel von Luc Besson

Schräg, rasant, heftig und packend – der französische Filmemacher Luc Besson präsentiert mit „Lucy“ einen eigenwilligen Action-Film mit einer tollen Scarlett Johannson. Unser Film-Tipp der Woche für aufgeschlossene Action-Freunde. Jetzt auf Blu-ray und DVD.

Was zum Teufel…?!

Zugegeben: Wer die Rückseite der Verpackung der Blu-ray oder DVD von „Lucy“ überfliegt, der wird sich womöglich nicht einmal angesprochen fühlen. Denn es ist von einer Frau die Rede, die bei einem missglückten Drogenschmuggel plötzlich Superkräfte erhält. Was tatsächlich seltsam klingt, ist dann doch etwas komplexer und vor allem ungewöhnlich inszeniert.

Kein Erbarmen. Oder? (Foto: Universal Pictures)
Kein Erbarmen. Oder? (Foto: Universal Pictures)

Die hübsche Lucy (Scarlett Johannson) wird durch eine Verstrickung unglücklicher Ereignisse dazu gezwungen, eine experimentelle Droge nach Europa zu schmuggeln. Weigert sie sich, wird sie sterben. Was bleibt ihr also übrig? Doch leider öffnet sich eine Packung des Rauschmittels und landet zu großen Teilen im Körper der Frau. Diese erweitern ihr Bewusstsein in ungeahnte Dimensionen – und das hat Konsequenzen. Was folgt, ist ein Rachefeldzug der etwas anderen Art und Weise….

Odyssee

Was sich womöglich noch immer seltsam anhören mag, stellt sich schnell als kreative Odyssee heraus, bei der Regisseur und Autor Luc Besson sein Bestes gibt, um das Publikum zu begeistern. Wie von seinem Filmen gewohnt, darf nicht nur eine wilde Verfolgungsjagd durch das schöne Paris fehlen. Recht schnell entwickelt sich „Lucy“ zu einer Mischung aus Rache-Thriller und Science-Fiction-Spektakel, ohne dabei an Bessons Meisterwerk „Das fünfte Element“ heranzureichen. Doch das ist keineswegs tragisch, denn gerade der Genremix und teils abgefahrene Ideen sorgen für Spaß und ein wenig Tiefgang. Das „Was wäre, wenn der Mensch mehr als 20 Prozent seines Gehirns verwenden könnte?“-Szenario führt zu (pseudo-)intellektuellen Dialogen, die immerhin recht zerstreuend geraten sind.

Morgan Freeman ist auch mit dabei. (Foto: Universal Pictures)
Morgan Freeman ist auch mit dabei. (Foto: Universal Pictures)

Ein wirkliches Highlight ist ganz klar Scarlett Johannson, die ähnlich wie bei „Under the Skin“ eine Rolle erhält, die perfekt auf sie zugeschnitten wurde. Diesmal mimt sie die eiskalte, facettenreiche Amazone mit unglaublichen Fähigkeiten. Und ist es auch schön, Morgan Freeman als Neuro-Wissenschaftler mal wieder zu sehen.

Auf Disk

Auf DVD und Blu-ray. (Foto: Universal Pictures)
Auf DVD und Blu-ray. (Foto: Universal Pictures)

Auf Blu-ray und DVD ist „Lucy“ eine wahre Freude: Knackige Kontraste, ein generell sehr gutes Bild und hervorragende Surroundeffekte bringen das Heimkino ins Schwitzen. Wunderbar. Ärgerlich ist nur, dass die DVD auf Boni verzichtet, auf Blu-ray gibt’s immerhin zwei Featurette-Videos mit ein paar Hintergründen.

Auf „Lucy“ muss man sich einlassen. Denn ausnahmsweise serviert Luc Besson keinen geradlinigen Action-Film, wie man es von ihm die letzten Jahre gewohnt ist. Nein, „Lucy“ versucht es mit frischen Ansätzen, die doch ziemlich durchgeknallt sind. Das ist interessant, spannend und macht einfach Spaß. Voraussetzung dafür ist eigentlich nur, dass man frischen Ideen aufgeschlossen gegenübersteht und die Handlung sowie die Hintergründe nicht überbewertet. Am Schluss möchte „Lucy“ eben doch nur unterhalten. Und das kann der Film sehr gut.

„Lucy“ von Universal Pictures ist ab dem 12. Januar 2015 auf Blu-ray und DVD erhältlich.

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.