Erste Blu-ray-Discs mit Dolby Atmos und Fernsehgeräte mit Dolby Vision in den Startlöchern

Erste Blu-ray-Discs mit Dolby Atmos und Fernsehgeräte mit Dolby Vision in den Startlöchern

Das Multikanalverfahren Dolby Atmos erobert die Heimkinos. Nach ersten kompatiblen A/V-Receivern verschiedener Hersteller werden ab Herbst auch Blu-ray-Discs mit Dolby Atmos-Track verfügbar sein. Anfang 2015 wird Dolby außerdem erstmals TV-Geräte mit der Bildtechnologie Dolby Vision im Markt einführen. Damit will das Unternehmen Fernsehbilder erzeugen, die dem Original so nahe kommen wie noch kein System zuvor.

Elf optionale Tonkanäle inklusive Sound von oben bietet das neue Raumklangverfahren Dolby Atmos. Bisher nur in Kinos eingesetzt sollen die Töne nun auch zuhause bald von überall her kommen. Marantz und Denon haben bereits entsprechende Verstärker vorgestellt, ebenso inzwischen Onkyo, Pioneer und Yamaha. Das Atmos-System sieht beim Authoring von Dolby TrueHD-Tonspuren die Integration erweiterter Audio-Informationen vor. Für eine erfolgreiche Marktetablierung fehlt zur Wiedergabe des Standards allerdings bislang noch Content, doch der soll nun auch schon sehr bald zur Verfügung stehen – fürs erste zumindest in den USA. Für den nordamerikanischen Markt sind bereits für die nächsten Monate die ersten Titel angekündigt. Welche das sein werden, wurde bislang allerdings noch nicht bekannt gegeben. Ebenso wenig, ob diese Blu-rays mit den zusätzlichen Dolby-Atmos Toninformationen dann sofort auch in Europa verfügbar sein werden. Wir halten Sie hierüber aber auf dem Laufenden.

Auch im visuellen Bereich möchte Dolby mit einem neuen System punkten: Schon Anfang kommenden Jahres sollen erste Fernseher mit Dolby Vision auf den Markt kommen. Die Technik soll lebensechte Farben in einer bislang nicht gekannten Helligkeit auf den Bildschirm zaubern. Die bisherige Reduzierung von Farbräumen und Dynamikumfang bei der derzeit eingesetzten Signalverarbeitung soll dabei ausgeglichen werden, so dass auf den Displays auch das tatsächliche Ursprungsbild mit möglichst wenigen bis gar keinen Verfälschungen reproduziert werden kann. Erste Präsentationen mit Prototypen von Sharp und TCL auf der diesjährigen Consumer Electronics Show waren jedenfalls schon sehr vielversprechend.

Für eine optimale Dolby Vision-Darstellung muss aber ebenfalls erst einmal Content remastert werden. Bislang ist hierfür nur von einem Titel die Rede, demnach ist das Musical „Chicago“ als erster Film in Dolby Vision überarbeitet worden. Darüber hinaus soll es bereits Demomaterial aus „Pacific Rim“, „Oblivion“ und „Der große Gatsby“ geben. Dolby möchte sein Vision-System gerne als neuen Standard innerhalb der zweiten UHD-Entwicklungsphase etablieren. Primär geht es bei diesem Next Step des Ultra High Definiton-Fernsehens darum, nach der Erhöhung der Bildauflösung nun auch andere Videoparameter zu verbessern um das TV-Seherlebnis in Zukunft noch realistischer zu machen.

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.