DVB-T2 HD-Tests gehen in NRW an den Start

DVB-T2 HD-Tests gehen in NRW an den Start

Es wird langsam ernst mit dem neuen hochauflösenden Antennenfernsehen DVB-T2 HD: Am 18. August beginnen in Nordrhein-Westfalen die ersten Testausstrahlungen. Die HD-Terrestrik wird das alte DVB-T-Fernsehen schrittweise ablösen.

Der Sendenetzbetreiber Media Broadcast beginnt zusammen mit dem WDR Ausstrahlungen in DVB-T2 HD zu Testzwecken. Hierfür werden Programme auf zwei unterschiedlichen Frequenzen und in HEVC-Komprimierung übertragen. Das Testangebot wird vom WDR mit mehreren öffentlich-rechtlichen Sendern frei empfangbar auf Kanal 40 ausgestrahlt. Weiteren Content sendet Media Broadcast auf dem Kanal 43. Bei den Tests kommt die gesamte Signalkette vom Sender bis zu den Empfangsgeräten zum Einsatz.

Jetzt gibt es auch ein Logo für DVB-T2 HD

Für die Verbraucher wichtig zu wissen: Künftig werden Fernseher, welche die DVB-T2 HD-Spezifikationen erfüllen, mit einem grünen Logo (Abbildung unten) gekennzeichnet. Erste entsprechende Geräte aus dem Modelljahr 2015 gibt es bereits von Panasonic, Samsung und Sony. Das TV-Portfolio für DVB-T2 umfasst in erster Linie Ultra HD-Fernseher, aber auch einige Full HD-Geräte, etwa den ganz unten abgebildeten UE55J5550 von Samsung.

DVB-T2-HD-LogoPrivatsender auch via DVB-T2 HD nur gegen Bezahlung

Der Regelbetrieb mit DVB-T2 HD-Sendern beginnt 2017 und umfasst sowohl öffentlich-rechtliche wie auch private Sender. Die kommerziellen Programme werden nur gegen Bezahlung zu empfangen sein, für einen noch nicht näher definierten „einstelligen Monatsbeitrag“. Voraussichtlich wird sich der Preis am Jahresabo des HD-Satellitenfernsehens über die HDplus-Plattform orientieren, das aktuell 60 Euro kostet. Allerdings ist zum Start der DVB-T2 HD-Ausstrahlung eine kostenlose Testphase geplant. ARD und ZDF bleiben aber auch beim hochauflösenden terrestrischen Fernsehen auf Dauer unverschlüsselt und ohne Zusatzkosten bundesweit empfangbar.

Samsung_UE55J5550SUDer Start der DVB-T2-Plattform von Media Broadcast ist für das 1. Quartal 2017 vorgesehen. Media Broadcast setzt dabei auf ein Verschlüsselungssystem von Irdeto, das die Option einer Decodierung über eine im TV-Empfänger integrierte Entschlüsselungstechnik ohne Smartcard erlauben soll. Bereits im Mai 2016 startet in den größten DVB-T-Regionen Deutschlands zudem ein bundesweiter Pilotbetrieb – pünktlich zur Fußball-Europameisterschaft.

Mehr Infos zur Umstellung auf DVB-T2 HD

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Themenauswahl

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.