Der Empfang von DVB-T2 hängt vom Standort ab. Entsprechend muss die Antenne positioniert werden (Bild: Media Broadcast)

HD-Fernsehen über die Zimmerantenne: DVB-T2 kommt 2016

Wenn ihr das Fernsehprogramm über eine Zimmerantenne empfangt, solltet ihr aufpassen: Ab Mitte 2016 soll die terrestrische Übertragungstechnik vom DVB-T-Standard auf den Nachfolger DVB-T2 umgestellt werden. Das bringt Bilder in HD-Qualität, erfordert aber auch einen neuen Receiver. Wir nennen euch die Details zum anstehenden Wechsel.

Der Nachfolger des Überallfernsehens DVB-T soll im kommenden Sommer zuerst in den deutschen Ballungsräumen eingeführt werden. Bei diesem Pilotbetrieb lassen sich die Programme für eine begrenzte Zeit wahlweise über DVB-T oder DVB-T2 empfangen. Die Zahl der Programme in HDTV-Auflösung wird in dieser Phase jedoch noch begrenzt sein. Der Regelbetrieb soll schließlich im Frühjahr 2017 aufgenommen werden. Bis Mitte 2019 wird diesem Plan zufolge DVB-T2 nach und nach in weiteren Regionen freigeschaltet – dann allerdings mit einem harten Schnitt, also ohne zeitweiligen Parallelbetrieb.

Der Fernseher Samsung JS8090 verbirgt einen DVB-T2 in seinem Inneren. (Bild: Samsung)

Der Samsung-Fernseher JS8090 verbirgt einen DVB-T2 in seinem Inneren. (Bild: Samsung)

Rund 40 Programme in HD-Qualität

Ein guter Empfang des Signals ist immer von den Bedingungen vor Ort abhängig. Meist reicht eine einfache Zimmerantenne aus, im ländlichen Bereich kann aber auch eine empfangsstarke Antenne unter dem Dach erforderlich sein. Daher ist das ursprüngliche Ziel, 90 bis 95 Prozent der Bevölkerung einen Zugang über DVB-T2 zu ermöglichen, auch mit Vorsicht zu genießen. Jeder Interessierte sollte im Blick behalten, ob und wann der ihm nächste Senderstandort augerüstet wird – und gegebenenfalls die Empfangsstärke selbst messen.

Der Wechsel auf DVB-T2 ermöglicht die Übertragung von mehr Programmen und verbessert zudem deren Qualität. Neue Modulations- und Kodierverfahren erlauben es, bis zu sieben Kanäle in einem Multiplex zu bündeln. Bisher waren es bloß vier. Damit steigt dann auch die Zahl der übertragenen Sender pro Sendergruppe. Letztlich ist mit rund 40 Programmen in HD-Qualität zu rechnen.

Der TechniSat DigiCombo TS1 hat einen DVB-T- und einen DVB-T2-Receiver eingebaut. (Bild: TechniSat)

Der TechniSat DigiCombo TS1 hat einen DVB-T- und einen DVB-T2-Receiver eingebaut. (Bild: TechniSat)

Die hochauflösenden Programme werden mit neuen Bildkompressionsverfahren übertragen. Statt MPEG-2 wird wohl H.264 oder H.265 eingesetzt werden – das entscheidet aber jeder Sender für sich. Das ZDF hat bereits angekündigt, sein Komplettangebot in Full-HD mit 1080p50 auszustrahlen. Die ARD hat sich noch nicht festgelegt – genauso wenig wie RTL. ProSiebenSat.1 hat jedoch schon angekündigt, die Programme ProSieben, Sat.1, Kabel Eins, ProSieben Maxx, Sixx und Sat.1 Gold über DVB-T2 auszustrahlen. Ob dies in 1080p geschehen wird, ist noch nicht offiziell bestätigt worden.

Neue Hardware erforderlich

Die beiden großen Privatsender zeigten sich von DVB-T bislang wenig begeistert, in einigen Regionen ließen sie sich darüber auch gar nicht empfangen. Die Nutzung von DVB-T2 hängt offenbar von der Möglichkeit ab, die Programme verschlüsseln und den Zuschauern eine monatliche Gebühr abverlangen zu dürfen. Eine entsprechende Schnittstelle ist im neuen Standard vorgesehen. Der Preis für den Empfang ihrer HD-Programme über Satellit kostet derzeit fünf Euro im Monat.

Auch der Fernsehturm am Berliner Alexanderplatz sendet über DVB-T(2). (Bild: Media Broadcast)

Auch der Fernsehturm am Berliner Alexanderplatz sendet über DVB-T(2). (Bild: Media Broadcast)

Alle technischen Neuerungen zusammen erfordern eine neue Hardware. Die Technik ist nicht abwärtskompatibel, mit einem DVB-T2-Receiver lässt sich also kein DVB-T empfangen. Wer jetzt schon einen Fernseher mit eingebautem DVB-T nutzt, wird sich eine neue Settop-Box anschaffen müssen. Bereits jetzt sind die ersten DVB-T2-Receiver für 50 Euro aufwärts erhältlich. Mit weiteren Funktionen (mehrere Tuner oder Smartcard-Reader für die Entschlüsselung) können auch bis zu 300 Euro fällig werden. Eine neue Antenne wird allerdings nicht notwendig sein.

Unser Tipp: Wer sich kurz vor der Umstellung einen neuen Fernseher anschafft, sollte beim Kauf darauf achten, dass im Neugerät sowohl ein DVB-T- als auch ein DVB-T2-Empfänger eingebaut ist. Nur dann wird ein nahtloser Übergang möglich sein. Eine Auswahl an DVB-T2-Receivern und DVB-T2-TV-Geräten gibt es auch bei uns im Shop.

Update: Falls ihr noch Fragen habt, was ihr vor der DVB-T2-Umstellung alles besorgen müsst, wir haben die Antworten für euch zusammengetragen.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
10 Kommentare zu “HD-Fernsehen über die Zimmerantenne: DVB-T2 kommt 2016
  1. Habe in der Küche Fernseher nur mit zimmerantenne. Bis jetzt hatte ich ard, ZDF , sat1 probieren usw. 19 Programme. Habe einen neuen reciever gekauft von XORO für ca. 40 Euro. Damit konnte ich nur ZDF, Bibelkanal, und 2 Dauerwerbesender empfangen. Nicht mal ARD und BR.
    WaruM? Brauch ich einen teuren Reciever oder ist es gar nicht mehr möglich mit Zimmerantenne???
    Liebe Grüße
    Johanna

    • Hallo Johanna,

      Ist aus der Ferne schwer zu beurteilen, was das Problem sein könnte. Mit der Zimmerantenne sollte eigentlich alles nach wie vor funktionieren. Dass dein Receiver DVB-T2 HD-fähig ist (nicht nur DVB-T2) und du dich bei Freenet TV registriert hast, setze ich mal voraus. Eventuell gibt es eine Störung am Receiver. Wende dich am besten an den Händler, bei dem du den Xoro gekauft hast oder direkt an Freenet!

      Schöne Grüße
      Jürgen

  2. Warum kommt kein Bild?
    Es kommt der Hinweis Dies ist ein audiokanal ohne videosignale.
    Vor her ging alles. Scheiß Fernsehen.

  3. Frage… meine Tochter hat heute endlich einen neuen tv bekommen . Extra darauf geachtet , DVB -T DVB- T 2 vorhanden ist . Hab Senderdurchlauf gemacht … nichts geht … kein Signal

    • Es scheint noch die Antennte zu fehlen.

      Es kann aber auch sein, dass bei angesteckter Antenne der Signaldurchlauf kein Ergebnis liefert. Dann wird das Signal zu sehr abgeschirmt. In diesem Fall müsste die Antenne ans Fenster gestellt oder eine große Antenne unter dem Dach installiert werden. Das hängt davon ab, wo man wohnt: Stadt/Land, Flachland/Mittelgebirge, Stahlbeton/Holz usw.

    • Avatar

      Hm, aber die anderen 2 Fernseher haben doch auch keine Antennen ?
      Sie sind nur mit dem Antennenkabel verbunden ??

    • Wo kommen denn die Antennenkabel her? Haben Sie einen Kabel- oder einen Satanschluss? Die beiden Techniken nennen sich DVB-C und DVB-S.

      DVB-T bzw. DVB-T2 ist die Technik, bei der das Fernsehsignal über Funk ins Haus kommt. Für den Empfang ist dann eine Antenne notwendig.

  4. Wir haben einen Kabelanschluss. Bei den beiden anderen TV‘s wurde lediglich das Kabel in den Fernseher gesteckt . Verstehe das nicht …

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*