Die Ultra HD Blu-ray Disc – wir geben euch ein Update

Noch immer wirft die demnächst bevorstehende Markteinführung der Ultra HD Blu-ray Disc viele Fragen auf. Bei einem Online-Roundtable hat die Blu-ray Disc Association (BDA) jetzt über verschiedene Themen rund um das neue Medium gesprochen. Die wichtigsten Infos daraus haben wir für euch zusammengefasst.

Mit der Aussage, dass 4k Ultra HD Blu-ray-Player absolute Premium-Produkte sein werden und im Gegensatz zum 4k-Streaming eine wesentlich höhere Bandbreite unterstützen, haben Benn Carr von DTS und Ron Martin, Director vom Panasonic Hollywood Lab die Bedeutung des ultrahochauflösenden physischen Mediums bei einem Online-Roundtable rund um die Ultra HD Blu-ray Disc noch einmal deutlich unterstrichen. So wurde hervorgehoben, dass die 4k-Player eine „konstante und garantierte Bitrate von 100 Mbps unterstützen, während beim Streaming durchschnittlich nur unter 5 Mbps erreicht werden.“ Zusätzliche Features würden weitere Vorteile der Disc gegenüber dem Streaming bringen. Auch wurde zugesichert, dass bereits bei der ersten Generation von Ultra HD Blu-ray Disc Playern keine langen Ladezeiten zu erwarten seien.

Abwärtskompatibilität nur bedingt

Die Abwärtskompatibilität mit der Standard-2D-Blu-ray-Disc ist bei den neuen Playern bis zu 1080p zwingend vorgegeben. Allerdings ist die Unterstützung von DVDs und CDs kein obligatorisches Feature. Das bedeutet, dass die Player-Hersteller auf eine Abspieloption von DVDs und CDs auch verzichten können. Allerdings wird die Industrie (hoffentlich) einsehen, dass ein UHD-Abspielgerät, das keine DVDs und CDs wiedergibt, deutlich geringere Absatzchancen am Markt haben wird. Die Wiedergabe von 1080p-3D-Blu-rays ist ebenfalls nur optional und in den Spezifikationen von Ultra HD Blu-ray Disc Playern nicht zwangsläufig vorgesehen. Auch sehr wichtig für viele User, die bei der UHD-Disc einsteigen wollen: Zum Abspielen eines Films über einen Ultra HD Blu-ray Disc Player ist keine Verbindung mit dem Internet zwingend nötig – was zu einem früheren Zeitpunkt ja durchaus mal so vorgesehen war. Ein Hintertürchen ist bei dem Thema jedoch offen geblieben: So überlassen es die Standardvorgaben den Studios, ob sie nicht doch einen Verschlüsselungs-Key im Internet hinterlegen möchten. Dann wäre zum Abspielen einer Ultra HD Blu-ray Disc doch wieder eine Netzverbindung erforderlich. Laut Informationen der BDA soll dies aber nicht zur gängigen Praxis werden – was wirklich zu hoffen bleibt.

Die UHD-Spezifikationen und -Features

In den UHD-BD-Spezifikationen ist definiert, dass Ultra HD Blu-ray Player den Farbdynamik-Standard Rec.2020 unterstützen müssen. Als Codec wird ausschließlich HEVC (H.265) eingesetzt. Verschiedene Codec-Verfahren, wie bei der 1080p-Blu-ray, wird es also nicht geben. Trotz des effizienteren Komprimierungsverfahrens reicht die Kapazität bisheriger Standard-Blu-rays mit maximal 50 GB nicht aus, um UHD-Inhalte in ausreichender Länge auf eine einzige Disc zu speichern. Die Ultra HD Blu-ray Disc wird daher auch in Varianten mit 66 sowie 100 GB verfügbar sein. Die Framerate wurde auf bis zu 60p angehoben, während es die bisherige Full HD-Blu-ray nur auf 23,976 Bilder pro Sekunde gebracht hat. Außerdem unterstützt die neue Disc 10-bit sowie High Dynamic Range. Aber: Nicht alle Ultra HD Blu-ray Player müssen HDR zwangsläufig unterstützen. Und natürlich werden nicht alle Ultra HD Blu-ray Discs in HDR produziert. Auch ist es bei den Player-Spezifikationen nicht vorgeschrieben, dass diese andere HDR-Standards, etwa Dolby Vision, erkennen. Zusätzliche Inhalte aus dem Internet, etwa wie BD Live bei der Standard-Blu-ray, kann die Ultra HD-Disc optional abrufen. Über die Funktion Digital Bridge können Inhalte der UHD-Discs verlustfrei auf interne Festplatten gespeichert werden. Diese Technologie hat zusätzlich eine Exportfunktion, um Content auch auf ein Smartphone oder ein Tablet zu übertragen – sofern dies vom jeweiligen Rechteinhaber gestattet wird. Hierfür ist allerdings die Inanspruchnahme eines Third-Party-Anbieters wie beispielsweise UltraViolet erforderlich.

Samsung_UBD-K8500Erste Ultra HD-Titel

Verschiebungen der Verfügbarkeit von Ultra HD Blu-ray-Discs und der entsprechenden Abspielgeräte kennen wir aus der Vergangenheit mittlerweile zur Genüge. Und auch die Hoffnungen auf einen Start des Systems zum Weihnachtsgeschäft 2015 haben sich zerschlagen. Player werden nun gesichert frühestens im ersten Quartal 2016 verfügbar sein. Das erste Seriengerät hat Samsung mit dem UBD-K8500 (Abbildung oben) bereits auf der IFA 2015 vorgestellt. Weitere Player, zunächst von Panasonic und voraussichtlich von Sharp, werden folgen. Für den japanischen Markt wurden von den beiden Unternehmen bereits entsprechende Gerät konkret angekündigt. Ultra HD Blu-ray Discs sind bislang ausschließlich von 20th Century Fox Home Entertainment in Aussicht gestellt worden. Zumindest auf dem US-Markt erscheinen zunächst die Titel „Exodus: Gods and Kings“, „Fantastic Four“, „Kingsman: The Secret Service“ (Abbildung unten), „Life of Pi“, „The Maze Runner“, „Wild“ und „X-Men: Day of Future Past“. Spätestens zur CES 2016 wird mit der Ankündigung weiterer UHD-Titel auch von anderen Anbietern gerechnet.

Kingsman_Ultra HD Blu-ray DiscUHD und 3D – kein Thema

Leider konnten die Teilnehmer des Roundtables allen 3D-Fans auch weiterhin keine Hoffnung auf ein ultrahochauflösendes dreidimensionales Heimkinovergnügen machen. Für Standard-Blu-rays können die Ultra HD Blu-ray Disc Player 3D unterstützen, müssen es aber nicht. Und 3D-4k-Content sieht das UHD-System schon mal gleich gar nicht vor. Aber wir wären ja auch schon zufrieden, wenn es zweidimensional ultrahochaufgelöst endlich mal losgehen würde. Die Geduld der Heimkino-Fans wurde und wird in dem Bereich auf eine harte Probe gestellt. Hoffen wir also, dass es Anfang 2016 dann endlich wirklich losgeht – und dass die Hersteller auf eine erzwungene Netzanbindung beim Abspielen von Ultra HD Blu-rays verzichten und stattdessen lieber die Kompatibilität der Player mit 3D-Standard-Blu-rays, DVDs und CDs sicherstellen. Denn sonst könnte das neue System sehr schnell zu einer Totgeburt werden.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*