Die RTL-Gruppe fasst in der neuen Dachmarke „TV NOW“ alle ihre Mediatheken zusammen

Die RTL-Gruppe fasst in der neuen Dachmarke „TV NOW“ alle ihre Mediatheken zusammen

Die Mediatheken-Angebote seiner sechs Free-TV-Kanäle wird RTL Deutschland fortan unter einer neuen Dachmarke bündeln. Auch ein optionales Bezahlangebot ist Bestandteil des aktualisierten Formats.

Nicht mehr „RTL NOW“ und „VOX NOW“ etc., sondern ganz einfach nur noch „TV NOW“ heisst das neue programmübergreifende Mediatheken-Angebot, in dem die Mediengruppe RTL Deutschland ab sofort ihre Fernsehsender RTL, Vox, RTL II, RTL Nitro, Super RTL und n-tv zusammenfasst. Fortan soll sich der Internetauftritt für alle Programme in einem einheitlichen Look präsentieren. Neben verfügbarer Sendungen in ungekürzter Länge werden auch Livestreams Teil des neuen Angebots sein. Content soll mit einer Such- und Filterfunktion leicht auffindbar werden. „In einer zunehmend fragmentierten Medienwelt bündeln und vernetzen wir unsere Inhalte, um sie unter der Dachmarke ,TV NOW‘ noch besser für die Nutzer auffindbar zu machen“, erklärt Marc Schröder, der Geschäftsführer von RTL interactive. Die Sendungen sollen künftig 30 Tage lang in der RTL-Komplett-Mediathek zur Verfügung stehen, die einzelnen Folgen der RTL-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ werden bis zu sieben Tage lang vorgehalten – und zwar kostenlos. Und das ist neu, denn bislang waren die Folgen der beliebten TV-Reihe in der Mediathek nur gegen Gebühr zu sehen. Überhaupt bleibt auch das Angebot von „TV NOW“, wie schon zuvor bei „RTL NOW “, kostenlos und wird sich ebenfalls durch Werbung refinanzieren.

Neben der Gratis-Mediathek bietet die Sendergruppe allerdings auch ein zusätzliches Bezahlangebot an, das die kostenpflichtigen Apps von RTL, RTL 2 und Vox ersetzt: „TV NOW Plus“ wird 2,99 Euro pro Monat kosten und neben erweitertem Content auch Zugang zum Programmarchiv bieten. Ausgewählte Sendungen lassen sich bei der Bezahlvariante auch bereits vor der regulären Ausstrahlung abrufen. „TV NOW Plus“ wird außerdem in einer höheren Auflösung zur Verfügung gestellt und kann auch mobil auf Smartphones oder Tablets genutzt werden. Über eine weitere Funktion können User von Apple-TV Inhalte auf den Fernseher übertragen. Darüber hinaus wird die Plus-Option weniger Werbung enthalten als die Standardversion von „TV NOW“.

Nach Angaben von RTL Deutschland verzeichnete der Anbieter im vergangenen Jahr 1,14 Miliarden Videoabrufe über das Netz, etwa die Hälfte davon fielen auf die NOW-Familie.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.