Die BDA gibt erste offizielle Details zu den Spezifikation der Ultra HD Blu-ray Disc bekannt

Die BDA gibt erste offizielle Details zu den Spezifikation der Ultra HD Blu-ray Disc bekannt

Endlich ist es so weit: Die Blu-ray Disc Association hat erstmals Spezifikationen zur bevorstehenden Einführung der Ultra HD-Blu-ray Disc bekanntgegeben. Und auch ein offizielles Logo für die nächste Blu-ray-Generation gibt es jetzt.

Lange angekündigt, immer wieder verschoben und verzögert: Seit mittlerweile nun etwa zwei Jahren warten wir auf die Verabschiedung offizieller Details für die Ultra HD Blu-ray Disc, die endlich auch ultrahochauflösende Bilder über ein physisches Medium und damit in breiterer Auswahl in die Heimkinos bringen soll. Abgesehen vom Namen des neuen Mediaformats war bislang nichts offiziell bestätigt worden. Jetzt aber hat die Blu-ray Disc Association über eine Pressemitteilung die wichtigsten Spezifikationen der Next-Gen-Disc öffentlich gemacht. Zudem gibt es nun auch ein offizielles Logo (Abbildung oben), das etwa künftige Ultra HD-Blu-rays sowie die dafür geeigneten Player zieren wird. Mit der Lizenzierung erster Produkte wird noch in diesem Sommer begonnen.

Über die elementaren Spezifikationen der neuen Disc ist bereits viel spekuliert worden, die jetzigen technischen Ankündigungen der BDA haben keine wirklichen Überraschungen parat, setzen anstelle der bisherigen Vermutungen aber endlich Fakten. So steht nunmehr final fest, dass die Ultra HD BD nicht nur in der Lage sein wird, Videomaterial mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln zu speichern, sondern auch bereits auf Content in High Dynamic Range ausgerichtet ist. Damit werden Bilder mit deutlich höheren Kontrastwerten möglich. Unterstützt wird zudem eine Bildwiederholrate von 60 fps. Durch den eingesetzten Farbraum Rec.2020 (im Vergleich zum Farbraum Rec.709 bei der Standard-Blu-ray-Disc) wird eine Darstellung von 10 bit pro Pixel erreicht. Die Speicherkapazität der UHD-Disc erhöht sich von den maximal 50 GB der aktuellen Blu-ray auf 66 GB mit zwei Layern bzw. 100 GB bei einer Variante mit drei Ebenen.

Im Sound-Bereich nennt die BDA keine Bezeichnungen, meint aber mit der Formulierung „objektbasiertes Audio“ zweifelsfrei die Option, DTS:X und Dolby Atoms auf dem Format speichern zu können. Auch die Verknüpfung von digitalem und physischem Content, um Inhalte nicht nur zuhause, sondern auch unterwegs nutzen zu können, wird über die Disc durch das DTS Digital Bridge-Feature möglich.

Obwohl gesichert feststeht, dass als Codec bei der Ultra HD Blu-ray der Standard HEVC-/H.265 verwendet wird, gibt es dazu in der aktuellen Pressemitteilung noch keine offizielle Bestätigung seitens der BDA. In jedem Fall können wir nun sicher sein, dass mit der Ultra HD-Blu-ray Disc ein physisches Medium für 4k-Inhalte noch in diesem Jahr verfügbar sein wird. Und das bedeutet nicht weniger als eine neue Dimension der Bildqualität im Kino zuhause.

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.