Das Kodi Media-Center steht jetzt auch für iPhone und iPad zur Verfügung

Unter der Bezeichnung „MrMc Touch“ können jetzt auch User des iPhones bzw. iPads das populäre Kodi Media-Center nutzen. Einige Funktionen der Originalversion mussten aufgrund strenger Vorgaben von Apple allerdings entfernt werden.

Schon seit Ende 2015 ist die App „MrMc“ für Apple TV 4 verfügbar, bislang dementsprechend lediglich als tvOS-Variante. Jetzt ist das Kodi Media-Center unter dem Namen „MrMc Touch“ auch als iOS-Version zu haben. Die Universal-Applikation kann sowohl auf dem iPhone wie auch auf dem iPad eingesetzt werden. Voraussetzung für die Anwendung der App ist iOS 9.0 oder höher. Allerdings ist „MrMc Touch“ keine zu 100 Prozent identische Umsetzung der kostenlosen Open Source-Variante von „MrMc“. Bestimmte Funktionen mussten entfernt werden um die Integration in den tvOS-App-Store mit den stringenten Apple-Vorgaben in Übereinstimmung zu bringen. Zu den deaktivierten Anwendungen gehören unter anderem die Python Add-Ons, über die Kodi auf zusätzliche Streaming-Quellen erweitert werden kann. Für künftige Anwendungen wolle man bei Kodi ein eigenes Add-On-System entwickeln, das sich mit den Vorgaben von Apple in Einklang bringen lässt. Auch bei der aktuellen Variante sind aber alle Basis-Funktionen von Kodi zur Wiedergabe von Videos und Musikdateien aus dem lokalen Netzwerk verfügbar.

Mit den Beschränkungen möchte Apple primär verhindern, dass sich unter die Anwendungsmöglichkeiten gegebenenfalls Zugriffe auf illegalen Content durch Drittanbieter einschleichen. Im App-Store wird „MrMc Touch“ bereits angeboten. Kostenlos gibt es die Anwendung allerdings nicht, das Add-On-System kostet 3,99 Euro. Alternativ ist seit kurzem eine Version des VLC Media Players für iOS erhältlich, mit dem ebenfalls Video- und Musik-Dateien von DLNA-Media-Servern für das neue Apple TV unterstützt werden.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
3 Kommentare zu “Das Kodi Media-Center steht jetzt auch für iPhone und iPad zur Verfügung
  1. Das ist _nicht_ die richtige Seite für den Download des VLC media players.
    Den gibt es von videolan.org.

    Wer’s nicht glaubt, möge sich die „Über“-Information im vlc selbst, oder aber das Impressum dieser .de-Seite ansehen.

  2. Wenn der Kommentar nicht veröffentlich wird, kann ich auch ne längere Version liefern:
    Ich möchte doch sehr darum bitten, _nicht_ die Seite vlc.de als Download-Quelle zu empfehlen, sondern wenn, dann bitte die Seite der Autoren:

    http://www.videolan.org
    Diese Adresse sollte sich auch im Programm vlc selber, bei der Information “Über” das Programm finden. Falls Sie das Programm also schon selbst nutzen, wäre dies ein leicht zu überprüfendes Indiz.

    Dort (=vlc.de) muss nämlich darauf geachtet werden, dass nur der Player installiert wird, nicht aber die Gemeinheiten wie “Suchfelder setzen” oder “Startseite setzen”. Siehe:
    http://www.vlc.de/impressum.php

    Angemessener fände ich es, wenn Sie die URL derjenigen nehmen würden, die tatsächlich den VLC media player programmieren und allen (nicht nur kosten-)frei zur Verfügung stellen.

    Auch, wenn ich zugeben muss, dass vlc.de sich viel Mühe gibt, authentisch zu wirken und vermutlich insbesondere mehr deutschsprachiger Text zum Player dort zu finden ist, als auf der echten Seite, ist das überhaupt kein Vergleich zu der Menge an Arbeit, die die Freiwilligen von VideoLAN in die Entwicklung stecken.

    Das Geschäftsmodell von vlc.de ist zumindest fragwürdig:
    Statt einfach nur den echten VLC media player anzubieten, werden nämlich besagte Gemeinheiten hinzugefügt, um damit Geld zu verdienen. Ob noch weitere, nicht angegebene und nicht vermeidbare Dinge zusätzlich installiert werden, weiß ich nicht.

    Besonders stört mich, dass bewusst in Kauf genommen wird, dass sich enttäuschte Nutzer – im Glauben aus einer vertrauenswürdigen Quelle Software installiert zu haben – dann wütend bei VideoLAN (unsere Adresse steht ja im Programm, und für das Ändern des Suchfeldes gibt es natürlich keine Information) darüber beschweren, dass diese “Zusatzleistungen” installiert wurden.

    Das Verlinken auf freie Software wie auf den VLC media player begrüße ich sehr, nur möchte ich eben vor derartigen schwarzen Schafen warnen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Christoph Miebach

    P.S.: Ich bin nicht ganz neutral in dieser Sache, da ich selbst aktiv bei VideoLAN mitwirke und wir haben auch eigene Banner, die bei Bedarf verwendet werden können:
    http://www.videolan.org/goodies.html#banners

  3. Hallo Christoph,

    Danke für deinen Kommentar – den wir natürlich veröffentlichen. 🙂 Weil wir Kommentare vor der Veröffentlichung freischalten, kann das schon einmal einen kleinen Moment dauern.

    Deiner Argumentation folgend habe ich den VLC-Player – den ich seit Jahren auf dem Mac verwende – einmal nach der Originalquelle abgeklopft und kann damit videolan.org als Quelle bestätigen. Den Link habe ich deswegen gerade ausgetauscht. Wir wollen natürlich auch die Originalentwickler einer Software unterstützen und nicht irgendwelche Trittbrettfahrer.

    Schöne Grüße
    Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*