„Boyhood“ als „Bester Film“ ausgezeichnet: Das sind die Gewinner der 72. Golden Globe-Verleihung

Die diesjährigen Ergebnisse des wichtigsten Oscar®-Indikators, der Golden Globe-Verleihung, stehen fest: Als „Bester Film“ wurde Richard Linklaters Drama „Boyhood“ prämiert. Daneben konnte das Werk auch in den Kategorien „Beste Regie“ sowie „Beste Nebendarstellerin“ abräumen. Im deutschsprachigen Raum kam bei der Verleihung in Los Angeles eher Enttäuschung auf, denn für das Biopic „Big Eyes“ stand eigentlich der bereits zweifach Golden Globe-ausgezeichnete Darsteller Christoph Waltz hoch im Kurs. Doch der vielbeschäftigte Österreicher ging diesmal leer aus. Ebenso Hans Zimmer, der für seine Komposition des Scores zum SciFi-Abenteuer „Interstellar nominiert war.

Wie immer gab es auch bei der 72. Vergabe der Golden Globe Awards, bei der diesmal nach den Terroranschlägen in Frankreich die höchste Sicherheitspriorität herrschte, strahlende Gewinner und enttäuschte Verlierer. Zu den großen Verlierern zählen dieses Jahr ohne Zweifel Christoph Waltz, der die Jury mit seiner Performance in „Big Eyes“ nicht ausreichend überzeugen konnte sowie Jennifer Aniston, die im Vorfeld für ihre Darstellung in dem ambitionierten Drama „Cake“ noch hoch gehandelt worden war. Stattdessen heimste Julianne Moore für ihre Leistung in „Still Alice“ die Trophäe der Kategorie „Best Actress in a Motion Picture, Drama“ ein. Als männliches Pendant in der selben Kategorie erhielt der unter anderem aus „Les Misérables“ bekannte Eddie Redmayne für seine Rolle in „The Theory of Everything“ den Golden Globe. Michael Keaton durfte den Preis für „Birdman“ als „Best Actor in a Motion Picture, Musical or Comedy“ entgegennehmen.

Keine große Überraschung gab es bei der Verleihung in der wichtigsten Kategorie, in der erwartungsgemäß „Boyhood“ als „Bester Film (Drama)“ geehrt wurde. Der nicht zuletzt durch seine extrem lange Produktionszeit von zwölf Jahren außergewöhnliche Streifen, der auch hierzulande bereits auf Blu-ray-Disc (Abbildung unten) verfügbar ist, konnte sich damit gegen seine hochkarätigen Mitbewerber „Foxcatcher“, „The Imitation Game“, „Selma“ und „The Theory of Everything“ durchsetzen. Richard Linklater erhielt für „Boyhood“ den Regiepreis. Auch Patricia Arquette überzeugte die Jury mit ihrer Performance in dem Filmdrama und bekam den Golden Globe der Kategorie „Best Supporting Actress in a Motion Picture“. Als besten Film der Kategorie „Musical or Comedy“ zeichnete die Jury „The Grand Budapest Hotel“ von Wes Anderson aus.

BD_BoyhoodDie Golden Globe Awards gelten seit jeher als Vorrunde der kurz darauf folgenden Oscar®-Verleihung, die in diesem Jahr am 22. Februar stattfindet. Golden Globe-Gewinner dürfen sich also in den meisten Fällen auch auf eine Auszeichnung bei den Academy Awards freuen. Wir sind gespannt.

Und hier für Sie aufgelistet alle Preisträger der Golden Globe-Verleihung 2015:
Best Motion Picture, Drama:
 „Boyhood“
Best Actor in a Motion Picture, Drama:
 Eddie Redmayne in „The Theory of Everything“
Best Actress in a Motion Picture, Drama:
 Julianne Moore in „Still Alice“
Best Motion Picture, Musical or Comedy: „The Grand Budapest Hotel“
Best Actor in a Motion Picture, Musical or Comedy:
 Michael Keaton in „Birdman“
Best Actress in a Motion Picture, Musical or Comedy:
 Amy Adams in „Big Eyes“
Best Supporting Actor in a Motion Picture:
 J.K. Simmons in „Whiplash“
Best Supporting Actress in a Motion Picture:
 Patricia Arquette in „Boyhood“
Best Director:
 Richard Linklater für „Boyhood“
Best Screenplay: Alejandro González Iñárritu (und weitere) für „Birdman“
Best Original Score: Jóhann Jóhannsson für „The Theory of Everything“
Best Original Song:
 „Selma“
Best Animated Feature Film: „How to train your Dragon 2“
Best Foreign Language Film: „Leviathan“
Best TV Series, Drama:
 „The Affair“
Best Actor in a TV Series, Drama: Kevin Spacey in „House of Cards“
Best Actress in a TV Series, Drama: Ruth Wilson in „The Affair“
Best TV Series, Musical or Comedy: „Transparent“
Best Actor in a TV Series, Musical or Comedy: Jeffrey Tambor in „Transparent“
Best Actress in a TV Series, Musical or Comedy: Gina Rodriguez in „Jane the Virgin“
Best TV Movie or Mini-Series: „Fargo“
Best Actor in a Mini-Series or TV Movie: Billy Bob Thornton in „Fargo“
Best Actress in a Mini-Series or TV Movie: Maggie Gyllenhaal in „The Honorable Woman“
Best Supporting Actor in a Series, Mini-Series or TV Movie: Matt Bomer in „The Normal Heart“
Best Supporting Actress in a Series, Mini-Series or TV Movie: Joanne Froggatt in „Downtown Abbey“

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*