Apple: Neue Streaming-Dienste für Musik und TV-Content in Planung

Apple: Neue Streaming-Dienste für Musik und TV-Content in Planung

Mehrere US-Portale berichten über Pläne bei Apple, schon demnächst einen neuen Musik-Streamingdienst zu starten. Bei dem auf Technologien von Beats Electronics aufgebauten Service werden Inhalte von Beats Music geliefert. Pro Monat sollen für die Nutzung knapp acht US-Dollar fällig werden – nachdem ursprünglich mal von fünf Dollar die Rede war.

Die Gerüchte über einen neuen Apple Musik-Streamservice waren bereits seit längerem im Umlauf. Spätestens nach der Übernahme von Beats durch Apple im August 2014 war klar, dass ein solcher Dienst früher oder später kommen wird. Auch dass Apple mit der Musikindustrie bereits in Verhandlungen ist und für den neuen Dienst eine Monatsgebühr von 5 US-Dollar anvisiert hatte, war bereits durchgesickert. Jetzt scheinen sich die Pläne für den Service in einem sehr fortgeschrittenen Stadium zu befinden, allerdings wird es für die User wohl deutlich teurer werden als ursprünglich geplant. Denn 9to5Mac will erfahren haben, dass Apple-Kunden für den neuen Service nun mit 7,99 Dollar pro Monat zur Kasse gebeten werden sollen. Aber was soll’s – Konkurrenz-Portale wie etwa Spotify oder Rdio verlangen im Monat sogar 9,99 Dollar. Damit wäre Apple also immer noch zwei Dollar günstiger als die wichtigsten Mitbewerber (ausgenommen das Premium-Abo von Pandora für unschlagbare 4,99 Dollar monatlich).

Der Start für den Dienst ist im Juni geplant und wird dann sehr wahrscheinlich auf der Worldwide Developer Conference erstmals offiziell vorgestellt. Die Beats-Music-App wird Apple wohl umbenennen und den modifzierten und neu designten Streaming-Service in das mobile Betriebssystem iOS, den iTunes Media Store sowie in Apple TV integrieren. Bislang wird das Beats Music-Angebot nur für iTunes-Kunden promotet. Weiterhin will Apple eine Android-Version von Beats Music anbieten, allerdings auch künftig keine Variante für Windows Phone und Windows Browser. Die übrigen Musikangebote des Konzerns, also iTunes, iTunes Radio und iTunes Match, sollen von den Plänen für das zusätzliche Angebot unberührt bleiben.

Offenbar plant Apple darüber hinaus auch einen webbasierten Pay-TV-Service – wie ebenfalls verschiedene Medien bereits berichten. Hierbei sei das Unternehmen aus Cupertino bei den Verhandlungen mit den Rechteinhabern, also den Fernsehsendern, aber derzeit noch nicht sehr weit fortgeschritten. Eine Timeline für einen möglichen Launch gebe es demnach bis auf weiteres noch nicht.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Themenauswahl

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.