23 Serien, die ich 2015 in einem Rutsch geguckt habe (darunter auch drei deutsche)

Binge-watching – Serien in einem Rutsch zu gucken – gehört mittlerweile zum Zeitgeist. Angesichts 400 neu startender Staffeln alleine in diesem Jahr und immer besseren Formaten scheint das auch gar nicht mehr anders möglich. 23 Serien habe ich in diesem Jahr auf diesem Wege gesehen. Ich möchte sie hier kurz vorstellen.

Sind Serien, die man in einem Rutsch gucken will, gleichzeitig die besten Serien? Klare Antwort: jein. Bei Wayward Pines etwa wollte ich mit jeder Folge unbedingt wissen, wie es weiter geht. Im Nachhinein würde ich das Format aber nicht als besonders tiefgehend oder als eine der besten Serien bezeichnen.

Hand of God hingegen, was in dieser Liste gar nicht auftaucht, schien mir qualitativ besser zu sein und bot einige Lacher (auch wenn sie nicht als Comedyserie gedacht ist). Allerdings mühte ich mich hier von Folge zu Folge. Ähnliches erstaunlicherweise auch bei Better Call Saul, The Last Panthers oder Daredevil. Von Binge-watching konnte hier keine Rede sein. Trotzdem: Die meisten hier vorgestellten Serien kann ich bedenkenlos weiter empfehlen.

Weil Listen spannender zu lesen sind: Hier alle Serien, die ich 2015 in einem Rutsch geguckt habe, aufsteigend sortiert danach, wie gut sie mir gefallen haben:

23. Blochin

Blochin. Bild: ZDF

Blochin. Bild: ZDF

Na ja: Das ZDF kündigte die Krimiserie als eine Art deutsche Qualitätsserie an. Das war übertrieben. Mit guten ausländischen Produktionen aus USA, UK oder Skandinavien hält die Serie mit Jürgen Vogel nicht mit.
Aaaaber: Aus irgendeinem Grund habe ich trotzdem gerne zugesehen und wollte wissen, wie Blochin (Vogel) aus dem Schlamassel wieder rauskommt, in das er sich selbst geritten hat. Hervorragend war das alles nicht, aber doch erstaunlich kurzweilig.
Gibt’s: Auf DVD oder – für einen begrenzten Zeitraum noch – in der ZDF-Mediathek, allerdings erst – je nach Altersfreigabe und Folge – ab 20 oder 22 Uhr.

22. The Jim Gaffigan Show

The Jim Gaffigan Show

The Jim Gaffigan Show

Na ja: Noch eine Mockumentary über das vermeintliche Privatleben eines Standup-Comedians ist nach Serien wie Curb your Enthusiasm, Louie und Inside Amy Schumer nun wirklich nichts Originelles mehr. Zumal sich der Inhalt – mäßig lustig – hauptsächlich um Gaffigans offen ausgelebte Fresssucht dreht.
Aaaaber: Die Handlungen der einzelnen Folgen sind – auch wenn sie orchestriert wirken – in ihrer Summe richtig lustig. Hier waren wirklich gute Drehbuchschreiber am Werk und die schaffen es, die banale Rahmenhandlung mit amüsanten Geschichten immer wieder in die nächste Folge zu retten.
Gibt’s: Nicht, zumindest noch nicht in Deutschland. Die bisher einzige Staffel ist in den USA auf Amazon Video, TVLand oder Hulu verfügbar.

21. Gotham

Gotham. Bild: ProSieben/FOX

Gotham. Bild: ProSieben/FOX

Na ja: Es ist von vorne herein klar, was das alles soll und wohin es führt: Es ist die beinahe typische Polizei-Story und schlicht die Vorgeschichte der großen Batman-Saga.
Aaaaber: Man mag dieses Polizisten-Duo und wie es in der Unterwelt aufräumt. Und der Voyeur in uns mag bei der Entstehungsgeschichte von Bösewichtern wie dem Pinguin nicht wegschauen. Grandios ist was anderes, aber Spaß hat das Zuschauen schon gemacht.
Gibt’s: Auf DVD oder Blu-ray, Amazon Video, iTunes, Google Play und ähnlichen Diensten (2 Staffeln)

20. Wayward Pines

Wayward Pines. Bild: Fox

Wayward Pines. Bild: Fox

Na ja: Mysteriös ist die Geschichte leider nicht lange genug. Dann wird’s absurd, es bleiben zu viele Fragen offen und am Ende ist man fast verärgert, wie leichtfertig die Autoren die Geschichte aus der Hand gegeben haben.
Aaaaber: Zumindest bis das Rätsel um diesen sonderbaren Ort gelüftet wird, fiebert man von Folge zu Folge mit. Sonderbar, dass eine eigentlich nur zweitklassige Geschichte im Jahr 2015 – wo man meint, alles schon einmal gesehen zu haben – dazu noch im Stande ist.
Gibt’s: Auf DVD oder Blu-ray, Amazon Video, iTunes, Google Play und ähnlichen Diensten (1 Staffel)

19. Marvel’s Jessica Jones

Marvel’s Jessica Jones. Bild: Netflix/Marvel

Marvel’s Jessica Jones. Bild: Netflix/Marvel

Na ja: Es nimmt langsam etwas Überhand mit Superhelden-Geschichten. Auf dem kleinen Bildschirm zum Glück noch nicht ganz so exorbitant wie auf der großen Leinwand. Das war die Chance für die Serie Jessica Jones, der man natürlich nicht absprechen kann, mit den klassischen und mittlerweile zu oft gesehenen vereinfachenden Elementen einer Superheldengeschichte daher zu kommen.
Aaaaber: Für eine Superheldenserie kommen die Charaktere hier mit erstaunlich wenig Spezialkräften aus. Die Serie lebt von einer so integren wie sympathischen Heldin und dem starken Antagonisten Killgrave (Klassiker: „Nnnnoooooooow Jessica!!!“). Und ganz nebenbei kommt das Beziehungsleben in der Serie fast schon erfrischend modern daher.
Gibt’s: Derzeit nur auf Netflix (1 Staffel)

18. The Affair

The Affair. Bild: Showtime

The Affair. Bild: Showtime

Na ja: Die Idee, eine Geschichte einer Affäre aus zwei Perspektiven zu erzählen, wird leider nicht konsequent durchgehalten. Und ein rundes Ende wurde der Möglichkeit geopfert, eine zweite Staffel zu produzieren.
Aaaaber: Die Geschichte ist ebenso ruhig wie schön und bis zu einem gewissen Grad sogar nachvollziehbar erzählt. Bis zum Ende bleibt es spannend.
Gibt’s: Derzeit nur auf Amazon Video (2 Staffeln)

17. The Man in the High Castle

The Man in the High Castle. Bild: Amazon

The Man in the High Castle. Bild: Amazon

Na ja: Die hier dargestellte Dystopie nach einer Geschichte von Philip K. Dick, in der die Nazis und das japanische Reich den 2. Weltkrieg gewonnen und die USA unter sich aufgeteilt haben, dürfte von Historikern eher belächelt werden. Und über die verwendete Computergrafiken und Einspieler wird man sicher schon in einem Jahrzehnt schallend lachen. Und ganz ehrlich, Amazon: Dass einer der „deutschen“ Nazis mit dänischem Akzent spricht, mag euch in Amerika nicht auffallen, jedem deutschen Zuschauer aber leider schon.
Aaaaber: Spannend ist die Serie von Anfang bis Ende, bis in die Nebenrollen hochkarätig besetzt (Haltet Ausschau nach dem fiesen „Marschall“!), und man ertappt sich sogar dabei, einigen der finsteren Charakteren Glück zu wünschen, damit es für die Hauptdarsteller nicht noch schlimmer kommt.
Gibt’s: Derzeit nur auf Amazon Video

16. The Killing

The Killing. Bild: AMC

The Killing. Bild: AMC

Na ja: Die Geschichte um den mysteriösen Mord an einer jungen Frau ist absichtlich auf zwei Staffeln gestreckt, das Loch in der Mitte deswegen unübersehbar, etwas zu oft wechselt der Hauptverdächtige.
Aaaaber: Die nach außen tough wirkenden und innerlich doch zerrissenen Hauptcharakter Linden und Holder tragen die am Ende doch lobenswerte Geschichte und werden dem Zuschauer gerade wegen ihrer Schwächen so sympathisch, dass man sie nach der letzten Folge regelrecht vermisst.
Gibt’s: Auf DVD, Blu-ray, Amazon Video oder Netflix (4 Staffeln)

15. Silicon Valley

Silicon Valley. Bild: HBO

Silicon Valley. Bild: HBO

Na ja: Es dauert sehr lange, bis man mit den Charakteren warm wird, und einige Stereotype wirken auf den ersten Blick völlig übertrieben.
Aaaaber: Auf den zweiten Blick ist ausgerechnet Beavis & Butthead-Schöpfer Mike Judge hier die perfekte Persiflage auf den übertriebenen Start-up-Hype im Silicon Valley gelungen. Während man dem ganzen Zirkus hierzulande oftmals viel zu ehrfürchtig gegenüber tritt, lachte sich Amerika zu Recht halb schlapp. Je mehr Episoden ich sah, desto schwerer fiel es mir, auf den Ausknopf zu drücken. Besonders in der 2. Staffel drehen Charaktere und Drehbuchautoren richtig auf. Und der egozentrische Investor Gavin Belson (Matt Ross) kann sein ganzes Potenzial ausspielen.
Gibt’s: Auf DVD oder Blu-ray, Amazon Video, iTunes, Google Play und ähnlichen Diensten (2 Staffeln)

14. Narcos

Narcos. Bild: Netflix

Narcos. Bild: Netflix

Na ja: Hält sich nur halb an die historische Vorlage des Pablo Escobar und zu Gunsten der Spannung wurde einiges geschönt oder überdramatisiert.
Aaaaber: Mit verhältnismäßig bescheidenen finanziellen Mitteln erzählt Netflix hier solide und kurzweilig die Geschichte des skrupellosen und doch charismatischen kolumbianischen Kokskönigs. Erschrocken erlebt der Zuschauer mit, wie der oft heroisierte Escobar ein ganzes Land in den Abgrund reißt und nichts und niemand das Drama scheint aufhalten zu können.
Gibt’s: Derzeit nur bei Netflix (1 Staffel)

13. Club der Roten Bänder

Bild: Vox

Bild: Vox

Na ja: Die deutsche Adaption der katalanischen Jugendserie Polseres vermelles über sechs jugendliche Patienten in einem Krankenhaus kam mir nach einem starken Beginn zumindest zu Weilen etwas zu rührselig daher, die Charaktere zu stereotyp. Konflikte werden meist ungewöhnlich schnell gelöst und am Ende geht dann bis auf wenige Ausnahmen doch wieder alles gut.
Aaaaber: Ich habe mitgefiebert, mitgelitten, mitgelacht. Die Serie widmet sich dem schwierigen Thema mit einer erstaunlichen Leichtigkeit. Die teilweise todkranken Patienten gehen durchweg kämpferisch mit ihrer Situation um, von Opfer-Mentalität keine Spur. Und ganz nebenbei ist dem kleinen Sender Vox damit ein Überraschungserfolg gelungen: Während alle plötzlich von Qualitätsfernsehen sprachen, ließ die RTL-Tochter es einfach schon früher als alle anderen über die Mattscheibe flimmern. Die Zuschauer bedankten sich mit Topquoten.
Gibt’s: Auf Vox Now, Amazon Video und ab Ende Januar auf DVD und Blu-ray (1 Staffel)

12. Bosch

Bosch. Bild: Amazon

Bosch. Bild: Amazon

Na ja: Eigentlich auch nur eine weitere Polizeiserie mit gängigen Klischees und einem Helden ohne die – mittlerweile oft üblichen – Spezialkräfte. Die Serie weiß oft nicht, was sie eigentlich in den Vordergrund rückt und ein abseitiger Fall vom Formate eines Dexters wird mehr oder weniger am Rande abgehakt.
Aaaaber: Irgendwie hat man dabei gerne zugesehen – vielleicht gerade weil Bosch nur ein ganz normaler Bulle ist. Die Fälle, in die er sich verstrickt, nehmen ihn und die Zuschauer gefangen.
Gibt’s: Derzeit nur bei Amazon Video (1 Staffel)

11. Die Brücke – Transit in den Tod

Die Brücke. Bild: ZDF/Edel

Die Brücke. Bild: ZDF/Edel

Na ja: Die dänisch-schwedische Krimiserie über einen Mordfall, der beide Länder betrifft, verliert sich oft bei dem Versuch, falsche Fährten auszulegen. Sobald man die Lösung weiß, ist man im Nachhinein ein wenig pikiert über die umsonst investierte Lebenszeit.
Aaaaber: Interessante Charaktere, clevere Mediensatire und bis zum Ende höllisch spannend.
Gibt’s: Aktuell in der ZDF Mediathek (1. Staffel), ansonsten auf: Auf DVD oder Blu-ray, Netflix, iTunes (2 Staffeln)

10. Deutschland 83

Deutschland 83. Bild: RTL/UFA Fiction

Deutschland 83. Bild: RTL/UFA Fiction

Na ja: Schlussendlich übertriebene und wenig glaubwürdige Geschichte um einen NVA-Spion zu Zeiten des Kalten Krieges in der Bundeswehr.
Aaaaber: Diesem Aufeinanderprallen zweier Welten in den turbulenten 80er Jahren ist spannend zuzusehen, die Dramaturgie folgt besseren US-Vorbildern. Hauptdarsteller Jonas Nay ist eine echte Entdeckung.
Gibt’s: Auf RTL Now, DVD, Amazon Video, iTunes (1 Staffel)

9. The Fall

The Fall. Bild: BBC

The Fall. Bild: BBC

Na ja: Reiht sich ein in ähnliche Krimiserien mit einem Serienmörder, ähnlich wie The Killing, Die Brücke, you name it.
Aaaaber: Besonderheit ist hier, dass Jäger und Gejagter von Anfang an gleichrangig auftreten. Man verfolgt das Leben des Mörders ebenso wie das der ermittelnden Kommissarin. Gillian Anderson hat hier eine Paraderolle.
Gibt’s: Auf DVD, Blu-ray und in der ZDF Mediathek – leider erst ab 22 Uhr, dafür auf Wunsch auch im englischsprachigen Original. Jeweils nur die 1. Staffel. Die 2. Staffel erscheint am 8. Januar auf DVD/Blu-ray.

8. BoJack Horseman

BoJack Horseman. Bild: Netflix

BoJack Horseman. Bild: Netflix

Na ja: Die fabel-artige Animationsserie, in der Tiere zusammen in einer Gesellschaft mit Menschen leben, ist sicherlich nicht jedermanns Sache.
Aaaaber: Ich hab auch in der zweiten Staffel wieder mitgefiebert und gehofft, dass der eigentlich traurige Charakter BoJack Horseman, der ein erstaunliches Gegengewicht gegen diese verrückte Welt darstellt, endlich die Kurve kriegt. Kriegt er natürlich nicht. Für mich weiterhin die perfekte Gesellschaftskritik.
Gibt’s: Derzeit nur bei Netflix (2 Staffeln)

7. The Missing

The Missing. Bild: Sky

The Missing. Bild: Sky

Na ja: Die Geschichte um ein plötzlich verschwundenes Kind und seine verzweifelten Eltern erinnert stark an die offensichtlichen Vorbilder wie Die Brücke oder The Killing. Der französische Kommissar spricht im Original so akzentuiert Englisch, dass man kaum ein Wort versteht.
Aaaaber: Unglaublich fesselnde, realistisch wirkende und in ihrer Abseitigkeit erschreckend menschliche Geschichte.
Gibt’s: Auf Sky Go und Sky Online (1 Staffel)

6. Fargo

Fargo

Na ja: Für mich ist diese kauzige Serie an einigen Stellen unnötig brutal. Das ist aber eigentlich schon alles, was ich daran kritisieren würde.
Aaaaber: Diese ungewöhnliche Krimiserie besticht durch eigenwillige Komik, starke Schauspieler und eine fesselnde Handlung. Die Verwandlung des harmlosen Versicherungskaufmanns Lester Nygaard zum kaltblütigen Opportunisten lässt mir bis heute einen eisigen Schauer den Rücken herunterlaufen. Staffel 2 war zum Redaktionsschluss dieses Artikels leider noch nicht zu Ende verfügbar und demnach noch nicht Binge-watching-fähig.
Gibt’s: Auf Netflix (2 Staffeln), DVD, Blu-ray, Amazon Video, Google Play, iTunes und weiteren Diensten (jeweils die 1. Staffel)

5. Peaky Blinders

Peaky Blinders. Bild: BBC

Peaky Blinders. Bild: BBC

Na ja: Im Grunde auch „nur“ eine Mafia-Serie, wenn auch vor einem ungewöhnlichen Setting. Trotz aufwändiger Kulissen erscheint mir die dargestellte Elendslandschaft viel zu sauber.
Aaaaber: Hier stimmt sonst eigentlich alles: Dramaturgie, Dialoge, (Anti-)Helden, fiese Gegenspieler, Kostüme, Musik, Haarschnitte – und allen voran Hauptdarsteller Cillian Murphy, der der Rolle des Gangsterbosses Thomas Shelby eine nie da gewesene charmante Coolness verleiht.
Gibt’s: Auf DVD, Blu-ray (2 Staffeln), Netflix (1 Staffel)

4. Gomorrha

Gomorrha. Bild: Sky Italia

Gomorrha. Bild: Sky Italia

Na ja: Eine Mafiabande als eine praktisch unantastbare Organisation, derer der Polizei zu keiner Zeit gewachsen ist? Nicht unmöglich, aber auch nicht sonderlich glaubwürdig. Dazu gibt es einige zu dramenhafte Elemente wie den Showdown zwischen Antiheld und Antagonist am Ende.
Aaaaber: Teuflisch böse von Anfang bis Ende. Die Geschichte über die brutale süditalienische Camorra zeigt die Ausweglosigkeit der Bevölkerung. Die Mafia kann schalten und walten wie sie will. Einen Ehrenkodex gibt es nicht. Egal ob Frauen, Kinder, unbescholtene Bürger: diese Bande macht vor niemandem Halt. Etwas Heroisierendes an der Mafia wie in „Der Pate“ oder Scorseses Mafiafilmen sucht man in Gomorrha vergeblich.
Gibt’s: Auf Sky Go und Sky Online, DVD, Blu-ray, Google Play, iTunes, Amazon Video und ähnlichen Diensten.

3. Unreal

Unreal. Bild: Lifetime

Unreal. Bild: Lifetime

Na ja: Im Prinzip ist Unreal eigentlich nur eine Geschichte hinter den Kulissen einer Datingshow wie „Der Bachelor“. Dass dort beinahe alles inszeniert ist, wird man sich schon gedacht haben.
Aaaaber: Warum mag man dann trotzdem nicht ausschalten? Unreal ist bitterböse, die dargestellte Show menschenverachtend, Fernsehen und Gesellschaft bekommen ihr Fett weg. Und der Zuschauer kann sich nicht entscheiden, ob er der zerbrechlich wirkenden Hauptfigur Rachel nun die die Daumen halten oder ihr die Pest an den Hals wünschen soll. So einfach – und das wollen uns die Produzenten wohl sagen – ist es eben nicht, Gut von Böse voneinander zu scheiden.
Gibt’s: Noch nicht in Deutschland. In den USA auf Amazon Video oder DVD

2. The Leftovers

The Leftovers. Bild: HBO

The Leftovers. Bild: HBO

Na ja: Showrunner Damon Lindelof, der auch schon Lost produzierte, gab neulich noch zu: Wahrscheinlich werde der Hintergrund dieser Handlung, dass 2 Prozent der Weltbevölkerung auf einen Schlag spurlos verschwinden, niemals aufgelöst. Die zweite Staffel klingt wie ein Aufguss der ersten, kann das Niveau Kritikern zu Folge (ich kam noch nicht dazu) aber halten oder sogar noch steigern.
Aaaaber: Diese Serie lässt einen nicht mehr los. Die Gesellschaft, die von diesem einen Ereignis in eine kollektive Depression gestürzt worden ist, ist in The Leftovers herausragend porträtiert und mit hervorragenden Schauspielern besetzt. Ist auch eine Art Endzeitserie, hebt sich aber von den inflationär produzierten Zombie- und Vampirserien eindrucksvoll ab.
Gibt’s: Auf Sky Online/ Sky Go (2 Staffeln), Google Play, iTunes, DVD, Blu-ray (1 Staffel)

1. Mr. Robot

Mr. Robot. Bild: Peter Kramer/USA Network

Mr. Robot. Bild: Peter Kramer/USA Network

Na ja: Hier wird einiges stereotypisiert; die Serie fällt zur Mitte der Staffel in ein kleines Loch und die Nähe zu einigen einschlägigen Hollywoodfilmen (ich sag jetzt nicht welche) ist unübersehbar.
Aaaaber: Die Geschichte um den soziophoben Hacker Elliot, der von einer Hackergruppe umworben wird, um das menschenverachtende, weltgrößte Konglomerat zu zerstören, ist brillant inszeniert und gespielt. Die erste Folge dürfte als eine der besten in die Geschichte der TV-Serien eingehen, Netzaktivisten und Gesellschaftskritiker sich endlich einmal medial repräsentiert sehen und kleine Schwächen gnädig ausblenden. Ich war schlicht begeistert.
Gibt’s: Bei Amazon Video, iTunes (1 Staffel)

Extra: American Patriot

American Patriot. Bild: Amazon

American Patriot. Bild: Amazon

Na ja: Mal wieder eine Geschichte um einen traumatisierten CIA-Agenten, nicht unbedingt glaubwürdig…
Aaaaber: Vielleicht gerade deswegen mit einem Hang zum Komödiantischen. Der Agent singt Chansons, um seine traumatischen Erlebnisse zu verarbeiten. Hätte ich in einem Rutsch geguckt, wenn es davon schon mehr als eine Folge gegeben hätte. Amazon hat die erste Folge in seiner Pilot Season vorgestellt. Der Rest fehlt noch.
Gibt’s: Die erste Folge auf Amazon Prime. Amazon hat die erste Staffel in Auftrag gegeben.

Natürlich habe ich nicht ALLE neuen Serien und Staffeln bereits bekannter Serien gesehen. Mir fehlen zum Beispiel noch Crazy Ex-Girlfriend, Happy Valley oder Occupied. Ein normales Leben ist zu kurz, um sie alle zu sehen… Aber Spaß hat’s schon gemacht.

So weit meine Auswahl. Was ist eure? Und was fehlt hier noch oder ist eurer Meinung zu Unrecht hier aufgeführt? Sagt es mir in den Kommentaren!

Nachtrag: Meine Serienhighlights 2016 findet ihr hier.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
6 Kommentare zu “23 Serien, die ich 2015 in einem Rutsch geguckt habe (darunter auch drei deutsche)
  1. Pingback: Zwanzig-Fünfzehn, ein Rückblick - Thomas Gigold
  2. Avatar

    Was hast Du denn für lahme Serien?
    The Bridge Staffel 1.und 2./ Copper Staffel 1 und 2
    The Good Wife, Protectors-Auf Leben und Tod,
    Verdickt Revised Staffel 1.2. Nordlicht-Mörder ohne Reue,
    Kommissarin Lund Staffel 1-4 obwohl iTunes die Staffeln nicht weiter verfolgt.
    Kommissar Beck gibt es leider auch noch nicht weiter als bis 3
    ,,Der Adler “ hat mir sehr gefallen.,,Outlander“

    • Na, jeder eben nach seinem Geschmack. 😉 Kommissarin Lund ist die Vorlage von The Killing, richtig? Von Outlander habe ich einige Folgen gesehen. Bis auf die erste, die ich wirklich gut fand, hat es mich aber erstaunlich schnell gelangweilt… Gebe dir aber Recht: Etwas mehr Pep und Abwechslung lässt sich da sicher reinbringen. Schauen wir mal, wie die Liste Ende 2016 aussieht. Laufen wird ja genug, wenn ich mir die Prognosen so anschaue… Gruß

  3. Interessante Liste, 3 Serien habe ich mir rausgepickt und werde eine heute noch starten.

    Happy Valley ist sehr, sehr spannend.

    Mir hat auch noch Bloodline sehr gut gefallen. Warte schon auf die nächste Staffel.
    Super spannend auch.

  4. Ja find ich auch inspirierend diese Liste.
    Narcos und Gommorrha und Fargo werde ich mal antesten. Gut finde ich auch
    das kein Zombie und Fantasy Schrott dabei ist. was mir fehlt is ne COOLE science Fiction Serie.Dark Matter und sowas ist für mich alles Melrose Place in anderen Kostümen.Aber da wird sich was finden.Galactica war mittel.Die Lexx war mal okay.

    Meine Tipps sind .:
    The Knick Beide Staffeln. komplett mit Clive Owen. (mein Favorit)
    The one Night war ganz okay weil es sich völlig krasser entwickelt als man denkt……..aber kein muss.
    Peaky Blinders fand ich gut.
    Breaking Bad kann man gut gucken.
    Shameless auch immer lustig
    Westworld Top Besetzt.Hätte man mehr draus machen können
    Ballers mit Dwayne the Rock ….Glammerserie geht so
    Waynewood Pines war ok aber SEHR utopisch.
    House of Lies schau ich gern
    Game of Thrones zugegeben komplett

    Flop waru.a. Die Frankenstein Chrinicles,Salem nach 5 min ausgemacht

    Und NATÜRLICH …….FLIPPER,Lassie Furiy A Team Bonanza,Trio mit 4 Fäusten,Night Rider,Full House,Airwolf, und so weiter lach.

    • Ja, gute Science-Fiction gab es zuletzt wenig. Schätze, das ändert sich aber wieder, wenn die neue Star-Trek-Serie anläuft. Bis dahin würde ich dir „The Expanse“ durchaus empfehlen. Gesehen?

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*