The Frame: Samsungs digitaler Bilderrahmen ist auch ein Fernseher

Digitaler Bilderrahmen oder Fernseher? The Frame ist ein außergewöhnliches Lifestyle-Gerät, das in Wohnungen nicht weiter auffällt. Und trotzdem sehr schön aussieht.

Eher nebenbei auf der CES 2017 vorgestellt, präsentierte Samsung jetzt noch einmal offiziell The Frame. Im Frühling soll das unkonventionelle, minimalistische und doch erstaunlich stylische Gerät erscheinen. Aber was genau ist das eigentlich? Der verantwortliche Designer Yves Béhar mit seinem Unternehmen Fuseproject realisierte in erster Linie tatsächlich einen digitalen Bilderrahmen, den ihr als solchen auch an der Wand montiert oder alternativ auf einem Studiostativ platziert. Aber wozu das Ganze?

Wo ist der Fernseher? (Foto: Samsung)

Wo ist der Fernseher? (Foto: Samsung)

The Frame ist mehr als ein Bilderrahmen

Wird The Frame in den sogenannten Art Mode geschaltet, präsentiert der Bilderrahmen über 100 Gemälde, Fotos und Kunstwerke, die in zehn Kategorien unterteilt sind. Landschaften, Architektur, Action-Szenen und andere Themen werden hier aufgegriffen. Wer möchte, tauscht sogar den Rahmen aus, um so passend zu den eigenen vier Wänden oder den virtuellen Gemälden die korrekte Optik präsentieren zu können. Diverse Holzarten stehen zur Wahl, die via Magnetismus angebracht und entfernt werden.

Edel, keine Frage. (Foto: Samsung)

Edel, keine Frage. (Foto: Samsung)

Unsichtbare Kabel

Habt ihr mal keine Lust auf Anspruch, wechselt ihr in den TV-Modus und schaut ganz normal Fernsehen. Das Highlight soll hier die eigenen Aussagen zufolge unsichtbare Verbindung sein, ihr erkennt also keine Kabel und dergleichen. Es sieht also so aus, als würde der HDTV einfach an der Wand hängen – wie ein Bild. Dezenter geht es kaum.

Die Rahmen lassen sich wechseln. (Foto: Samsung)

Die Rahmen lassen sich wechseln. (Foto: Samsung)

Vermutlich wird es von The Frame mehrere Größen geben, hierzu verrät Samsung allerdings noch keine Details. Gut möglich, dass die neue QLED-Technoloigie zum Einsatz kommt, eine 4K-Auflösung ist nicht unwahrscheinlich. So oder so: Für meinen Geschmack ist The Frame schon sehr spannend. Nach all den Jahrzehnten mit grauen, schwarzen oder weißen Kisten würde mir solch eine unauffällige Lösung sehr gut gefallen. Nur wird dieses Konzept vor allem eines nicht: günstig. Die Koreaner kommunizieren allerdings auch noch keine Preise.

Soll noch einer sagen, in der Welt der TV-Geräte gäbe es keine nennenswerten Innovationen mehr! Ebenfalls auf der CES 2017 hatte LG noch den Signature OLED W vorgestellt, einen Fernseher, den man einfach wie ein Poster an die Wand pappt.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*