Filme in höherer Qualität (rechts) benötigen mehr Daten als in Standard-Auflösung (Bild: LG)

So schaut ihr Netflix in 4K und HDR

Filme in HDR müssen nicht von einer Blu-ray-Disc kommen. Netflix streamt bereits mit hohem Kontrastumfang – sogar auf Smart-TV, Computer und Smartphone.

Netflix ist nicht gleich Netflix. Drei Tarife stehen zur Auswahl: Basis, Standard und Premium. Sie unterscheiden sich nicht nur darin, auf wievielen Geräten gleichzeitig geschaut werden kann, sondern auch in der Bildqualität. Ein besseres Bild mit UHD- bzw. 4K-Auflösung gibt es nur im Premium-Tarif für neuerdings 13,99 Euro im Monat. Filme und Serien werden dann gleichzeitig auch in HDR gestreamt – natürlich nur wenn die Bilder in diesem Format vorliegen.

Inhalt
Netflix in HDR auf dem Smart-TV
Netflix in HDR auf dem Computer
Netflix in HDR auf dem Smartphone
HDR-Inhalte auf Netflix finden

HDR bringt einen höheren Kontrastumfang und einen größeren Farbraum. Netflix unterstützt zwei Formate: UltraHD Premium (HDR10) und Dolby Vision. Die bessere Bildqualität werdet ihr aber nur zu Gesicht bekommen, wenn ihr auch über passende Hardware verfügt. Bei einem Smart-TV ist das nicht kompliziert: Er ist HDR-fähig oder eben nicht. Wenn ihr ein passendes Gerät kauft, sollte es out of the box funktionieren. Bei einem Computer allerdings müssen alle Komponenten zueinander passen. Und wehe, es hakt an einer Stelle.

Netflix in HDR auf dem Smart-TV

Netflix gibt sogar an, welche Hersteller von Smart-TV oder TV-Box das eigene Material in HDR10 unterstützen: LG, Hisense, Panasonic, Philips, Roku TV, Samsung, Sharp, Sony und Toshiba. Bei Dolby Vision sind es LG, Roku TV und Vizio. Netflix nennt aber nicht die passenden Modelle. Die müsst ihr euch selbst heraussuchen. Auf einer weiteren Hilfeseite wird Hilfestellung zu den einzelnen Herstellern gegeben. Dort findet ihr immerhin eine Angabe, ab welchem Jahr zumindest Ultra-HD/4K unterstützt wird. Netflix gibt ebenfalls Hilfestellung, wie ihr Störungen bei der Wiedergabe beheben könnt. Die Netflix-App auf dem Smart-TV scheint also manchmal herumzuzicken.

Dolby Vision ist eine dynamische Version von HDR und liefert ein kontrastreicheres Bild (Bild: Dolby)

Dolby Vision ist eine dynamische Version von HDR und liefert ein kontrastreicheres Bild (Bild: Dolby)

Von Firmware-Updates abgesehen bleibt ein Smart-TV aber, wie er ist. Wenn ein HDR-Standard weiterentwickelt wird oder ein anderer aufkommt, kann es leicht passieren, dass ein Smart-TV kein HDR mehr anzeigt. Da muss lediglich eine Komponente nicht mehr mitspielen. Als Lösung bleibt dann nur, eine TV-Box anzuschließen. Das könnt ihr natürlich auch bei einem herkömmlichen Fernseher machen. Der Vorteil bei dieser Konstellation ist, dass die TV-Box in der Regel besser mit Updates versorgt wird als ein Smart-TV. Netflix nennt im Oktober 2017 folgende HDR-fähige TV-Boxen, auf denen die eigene App läuft:

Netflix in HDR auf dem Computer

In einem Computer sind nicht immer alle Komponenten auf den Empfang von 4K und HDR abgestimmt wie bei einem Smart-TV. Dabei kommt es vor allem auf die richtige Grafikkarte an und auf den passenden Treiber. Bislang ermöglichten nur einigen Geforce-Grafikkarten das Abspielen von Netflix-Inhalten mit erhöhter Bildqualität – aber nur in 4K, nicht mit HDR. Unter Windows wird dies mit dem Fall Creators Update, das am 17. Oktober 2017 erscheinen soll, anders. Dann werden auch pascalbasierte Nvidia-Grafikkarten unterstützt – und zwar mit regulären Game-Ready-Treibern. AMD-Grafikkarten unterstützen noch kein Netflix in 4K, Intel-Grafikeinheiten erst ab der siebten Generation.

Für ein besseres Bild: Der Fernseher Samsung 65MU6459 beherrscht HDR und zeigt eine UHD/4K-Auflösung an (Bild: Samsung)

Für ein besseres Bild: Der Fernseher Samsung 65MU6459 beherrscht HDR und zeigt eine UHD/4K-Auflösung an (Bild: Samsung)

Netflix in 4K und mit HDR läuft auf dem PC derzeit nur im Edge-Browser oder in der Netflix-App. Benötigt wird ein Monitor mit 4K-UHD-Auflösung und HDCP 2.2. Ob dieser per Displayport oder HDMI angeschlossen wird, ist egal. Achtet aber auch darauf, dass jede HDR-Version eine bestimmte HDMI-Version voraussetzt. Wir haben das bereits in einem separaten Artikel aufgeschlüsselt.

Netflix in HDR auf dem Smartphone

Netflix streamt in HDR nicht nur auf große Bildschirme, sondern auch auf die ersten Smartphones und Phablets:

Das dynamische HDR-Verfahren Dolby Vision beherrschen folgende Geräte:

Die hier genannten Geräte geben den aktuellen Stand von Oktober 2017 wieder. Netflix aktualisiert seine Liste jedoch, wenn neue Geräte mit entsprechenden Fähigkeiten erscheinen (Android, Apple). Im Wesentlichen wird es sich dabei um die Spitzenmodelle der einzelnen Hersteller handeln.

HDR-Inhalte auf Netflix finden

Was nützt aber das ganze Setting, wenn nicht die Filme und Serien auch in 4K und HDR vorliegen? HDR-Material wird immer in 4K gezeigt. Umgekehrt ist das nicht der Fall. Eine Rubrik dafür bietet Netflix leider nicht. Ihr müsst nach „4K“ oder „HDR“ explizit suchen und bekommt dann zahlreiche Titel angezeigt. Wenn ein Film oder eine Serie in einem der beiden HDR-Verfahren angeboten wird, lässt sich das am entsprechenden Symbol erkennen – aber auch das nur, wenn ihr den passenden Tarif gebucht habt. Vor dem Tarif-Upgrade zu schauen, ob die Lieblingsserie dabei ist, ist ein wenig wie bei einem Ratespiel.

An diesen beiden Logos lässt sich die Bildqualität in HDR und Dolby Vision erkennen

An diesen beiden Logos lässt sich die Bildqualität in HDR und Dolby Vision erkennen

HDR-Material bringt zusätzliche Informationen mit, die das Datenpaket vergrößern. Richtig aufgebläht wird es aber erst durch die hohe Auflösung in 4K/UHD. Netflix empfiehlt deshalb einen Internetanschluss mit mindestens 25 Mbit/s in Downloadrichtung. Über einen Mobilfunkanschluss ist das nicht zu leisten. Auch wenn die Geschwindigkeit groß genug sein sollte, der Datenverbrauch ist schlichtweg zu groß. Mit dem Smartphone streamt ihr also am besten über WLAN. Um zu überprüfen, ob der Interanschluss ausreicht, könnt ihr den Speedtest fast.com/de nutzen. Dieser stammt von Netflix und testet ausschließlich den Weg, den eure Filme und Serien nehmen werden.

Bei der Geschwindigkeit eines Internetanschlusses kommt es aber nicht nur auf den maximale Datendurchsatz an, sondern auch auf die Latenz. Wenn die Verbindung immer mal wieder kurz aussetzt, kommt es zu Rucklern – auch wenn eine hohe Bandbreite in Mbit/s vorhanden ist. Falls dies der Fall ist, solltet ihr wenn möglich den Film oder die Serienepisode auf das Gerät herunterladen und offline schauen statt streamen.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*