DVB-T2 HD: Das sind eure Alternativen

Wer weiterhin Fernsehen über die Antenne empfangen will, muss in Kürze auf DVB-T2 HD umsteigen. Aber wer sagt denn, dass man Fernsehen zwingend über die Antenne empfangen muss? Es gibt Alternativen, und weil DVB-T2 HD Geld kostet, lohnt es sich, die hier einmal mit euch durchzugehen.

Es ist ironisch, dass man für den Empfang des so genannten Free TV künftig Geld bezahlen muss. Aber gerade die Privatsender von RTL und ProSiebenSat.1 wollen eine Gebühr dafür, dass man ihr Programm über das neue DVB-T2 HD empfangen kann. Da stellt sich die Frage: Muss ich das überhaupt oder kann ich nicht auch auf anderem Wege fernsehen? Ein fairer Vergleich muss erlaubt sein. Deswegen stellen wir euch hier DVB-T2 HD und Alternativen dazu vor:

DVB-T2 HD

Der Nachfolger des bislang weitestgehend kostenlosen DVB-T-Empfangs trägt den sonderbaren Namen DVB-T2 HD. HD-Fernsehen wäre auch mit dem „normalen“ DVB-T2 möglich. In Deutschland haben sich die Sender aber nun auf diesen internationalen Sonderweg geeinigt. Für DVB-T2 HD benötigt ihr neue Empfangstechnik: einen Receiver, der DVB-T2 HD beherrscht und für gewöhnlich das freenet-Logo trägt. Dazu eine Antenne. Die ersten drei Monate sind kostenlos. Danach zahlt ihr 5,75 Euro im Monat für Freenet TV oder 69 Euro im Jahr. Nicht gerade hilfreich ist, dass Freenet im Werbespot dazu mit „ohne Abo, ohne Grundgebühr“ wirbt. Was sollen die 69 Euro denn sonst sein?

Kabelfernsehen

Auch Kabelfernsehen kostet Geld, aber vielleicht ist euch die größere Senderauswahl den Aufpreis wert – wenn das Netz an eurem Wohnort vorhanden ist. Neben einigen kleineren Anbietern ist die Deutschlandkarte ansonsten nach Bundesländern maßgeblich unterteilt zwischen Vodafone Kabel Deutschland und UnityMedia. Das Angebot von Vodafone heißt GigaTV und kostet mit 43 HD-Sendern und Kabelanschluss mindestens 19 Euro im Monat (plus 50 Euro Bereitstellungsgebühr). Bei UnityMedia sind es mindestens 21 Euro im Monat für den Anschluss plus 5 Euro für die Privatsender in HD (plus 40 Euro Bereitstellungspreis). Beide Unternehmen bieten auch Kombis aus Kabelanschluss, weiteren HD-Optionen, Internet und Mobilfunk an. Billiger als DVB-T2 HD ist Kabelfernsehen aber nicht.

Satellit

Über eine Satellitenanlage und Astra könnt ihr die öffentlich-rechtlichen Sender in HD und die privaten Sender in SD-Qualität empfangen – beides kostenlos. Wollt ihr auch die Privatsender in HD, müsst ihr dafür ein Angebot namens HD+ nutzen, was euch 23 Privatsender in HD bietet und 70 Euro im Jahr oder 5,75 Euro im Monat kostet. Die Zahl kommt euch bekannt vor? Kann gut sein, dass sich Freenet TV daran orientiert hat und das Gegenstück dazu anbieten will. Eine DVB-T2 HD-Alternative also, die genauso teuer ist.

HD+-Sender

HD+-Sender

T-Entertain & Co.

Die DVB-T2 HD-Alternative der Telekom bietet HD-Fernsehen in Kombination mit einem Internetanschluss an. Das T-Entertain-Programm umfasst im kleinsten Paket 20 HD-Sender, einen 16 Mbit/s-Anschluss, kostet im ersten Jahr mitsamt Receiver 30 und danach 45 Euro im Monat. Ähnliche Angebote gibt es auch von einigen anderen bundesweiten und lokalen DSL-Anbietern. So gibt es das Vodafone GigaTV für viele Kunden auch dort, wo kein Kabelanschluss vorhanden ist. Zu ähnlichen Preisen wie T-Entertain.

Zattoo, Magine oder TV Spielfilm

Vorausgesetzt ihr habt schon einen Breitbandanschluss, könnt ihr auch den umgekehrten Weg gehen und euch eine Fernsehoption noch dazu holen. Der IP-Fernseh-Pionier Zattoo etwa bietet 35 HD-Sender und noch einige Extras für 10 Euro im Monat an. Konkurrent Magine verlangt für 20 HD-Sender 7 Euro und für eine größere Senderauswahl 12 Euro im Monat. Auch das Online-Angebot der Fernsehzeitschrift TV Spielfilm bietet seit einiger Zeit Live-TV über Internet an. „Die größten Sender in HD“ schlagen hier mit 10 Euro im Monat zu Buche. Ein Magine-Werbespot thematisiert auch schon die „modernere Alternative“ zum Fernseher:

Mediatheken und Online-Live-TV

Vielleicht sagt ihr euch ja auch: Live-TV brauche ich überhaupt gar nicht mehr. Zahlreiche Sendungen von RTL, ProSieben, Vox und Co. findet ihr mittlerweile auch werbefinanziert in deren Mediatheken. In denen der öffentlich-rechtlichen Sender natürlich sowieso. Deren Programm könnt ihr auch ohne Freenet TV über einen DVB-T2-Receiver empfangen, ARD und ZDF streamen ihr Programm aber mittlerweile auch live online. Bis auf wenige Sendungen (wie zum Beispiel Bundesliga-Ausschnitte) könnt ihr das gesamte Programm also auch online sehen.

Sky Ticket

Vielleicht denkt ihr auch mal einen Schritt weiter und fragt euch: Wozu soll ich für Hausfrauen-TV und Scripted Reality-Shows 6 Euro im Monat bezahlen, wenn ich Sky bereits für 10 Euro bekommen kann? Sky Ticket ist das Online-Angebot von Sky, unabhängig von einem sonstigen Abo. Das Paket Sky Ticket Entertainment gibt euch 11 Pay-TV-Programme zum livestreamen plus Zugang zu über 100 teilweise neuen Serien.

Netflix-Startseite: Muss es überhaupt noch Live-TV sein?

Netflix-Startseite: Muss es überhaupt noch Live-TV sein?

Netflix, Amazon Video & Co.

Tja, oder warum überhaupt noch live fernsehen, wenn ihr das, was ihr wollt, auch jederzeit streamen könnt? Es ist sicherlich kein Zufall, dass Amazon Prime seit diesem Jahr knapp 70 Euro kostet. Die gleichen 70 Euro also wie Freenet TV oder HD+. Zahlreiche Serien und Shows sind da im Paket schon enthalten, einiges sind begehrte Eigenproduktionen, weitere Filme und Serien könnt ihr euch kostenpflichtig dazu bestellen. Netflix wiederum kostet in HD-Qualität 10 Euro im Monat und zeichnet sich vor allem für eine Vielzahl begehrter Eigenproduktionen aus, die das Fernsehen gerne hätte. Auch viele eingekaufte Serien sieht man dort früher als im linearen Fernsehen. Also wozu dann überhaupt noch lineares Fernsehen?

Fazit

Eins muss man Freenet lassen: Sie haben mit knapp 6 Euro im Monat für DVB-T2 HD einen Preis gewählt, der zumindest nirgendwo unterbieten wird. Keine der hier vorgestellten HD-Alternativen ist preiswerter. Ganz kostenlos ist nur noch der Satellitenempfang über Astra; dort allerdings mit den Privaten nur in SD-Qualität. Dennoch: Wer jetzt für etwas zahlen muss, was vorher kostenlos war, überlegt es sich, ob er nicht anderswo glücklicher werden kann. Gibt es euere Lieblingssendungen nicht auch in den Mediatheken zu sehen? Streamt ihr nicht ohnehin schon mehr als dass ihr live guckt? Gibt es Kombiangebote aus Internet, TV und Extra-Optionen, die für euch attraktiver sind? Und vielleicht könnt ihr sogar ohne lineares Fernsehen glücklich werden?

Mehr Infos zur Umstellung auf DVB-T2 HD

Steigt ihr auf DVB-T2 HD um?

Loading ... Loading ...

Beitragsbild: Freenet TV

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …

Ein Kommentar zu “DVB-T2 HD: Das sind eure Alternativen

  1. Der Stick ist auf Windows 10 nicht zu installieren.
    Es kommt ständig eine Fehlermeldung.
    Und das für knapp 60 €
    Es wurde wie immer mit der heissen Nadel gestrickt.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*