Das neue Modell ist verhältnismäßig teuer. (Foto: Apple)

Apple produziert Serien – exklusiv für iPhone und Apple TV?

Eine Milliarde Dollar soll Apple in eigene Serien investieren. Doch mehr iPhones verkaufen sich dadurch nur, wenn diese dort exklusiv zu sehen sind. Unvorstellbar.

Apple hat etwas vor. Das Wall Street Journal berichtet, Apple wolle eine Milliarde Dollar pro Jahr in die Produktion eigener Serien stecken. Das ist viel zu viel, um damit bloß die nächste Staffel von Carpool Karaoke zu finanzieren. Eher zehn Serien im Kaliber von Game of Thrones. Bereits im Juni wechselten Jamie Ehrlicht und Zack Van Amburg von Sony zu Apple. Sie waren unter anderem an der Produktion von Breaking Bad, Better Call Saul und The Crown beteiligt. Jetzt sollen sie für Apple neue Inhalte schaffen. In Cupertino scheint man Großes vorzuhaben.

Netflix ist der Maßstab

Um die Größenordnung noch einmal zu verdeutlichen: HBO hat im letzten Jahr doppelt so viel ausgegeben, Netflix sogar sechsmal so viel – wobei drei Milliarden Dollar in die Produktion eigener Serien geflossen sind, drei weitere Milliarden in den Erwerb von Lizenzen. Auch Apple könnte einen solchen Mix anstreben, doch am Ende sollten die Videoinhalte exklusiv sein, denn nur so lassen sich neue Kunden gewinnen.

Mit Carpool Karaoke und Planet Apps hat Apple bereits eigene Kurzformate geschaffen, die über Apple Music veröffentlicht wurden und eher in Konkurrenz zu Youtube Red und Facebook Watch stehen. Die Kritiken waren nicht gut, das Experiement ist offensichtlich nicht geglückt. Wenn Apple aber so viel Geld in die Hand nimmt, sollte nicht weniger als ein Streamingportal herauskommen, dass es mit Netflix, Amazon Prime Video und Disney aufnehmen kann.

An Apple TV gekoppelt?

Doch da passt etwas nicht. Streamingportale leben davon, möglichst viele Kunden zu haben. Mehr Einnahmen bedeuten mehr Geld für exklusive Inhalte. Und die wiederum bedeuten mehr Kunden, die dann die nächsten Produktionen bezahlen. Doch Apples Erfolgsmodell funktioniert anders: Alles ist darauf ausgerichtet, mehr iPhones zu verkaufen – bekanntlich mit einer sehr hohen Marge.

iTunes und der App Store verkaufen zwar auch etwas, doch ihr eigentlicher Zweck ist, das iPhone noch besser zu machen. Wie sollte das ein eigener Streamingdienst schaffen? Die Serien müssten exklusiv auf dem iPhone zu empfangen sein. Beziehungsweise über Apple TV. Bislang setzt das Unternehmen dort auf Partnerschaften. Netflix und HBO Now laufen darauf, woran Apple sogar etwas verdienen soll. Vor allem verdient Apple aber auch hier am Verkauf der Hardware.

Als zufriedener Android-Nutzer würde ich persönlich nicht zum iPhone wechseln, aber wenn Amazon seinen Streamingdienst an eine Prime-Mitgliedschaft koppelt, warum sollte Apple dies nicht mit einer TV-Box machen. Anders würde das für mich keinen Sinn ergeben.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*