Das Samsung Galaxy A8 verfügt über Dual-Frontkameras

Dual-Frontkameras: Der erste große Smartphone-Trend 2018

Ein Trend für 2018: Wer was auf sich hält, baut gleich zwei Frontkameras ins Smartphone ein. Aber sind Dual-Frontkameras immer besser für attraktive Selfies? Wir klären auf.

Das Jahr 2018 ist noch jung und schon jetzt zeigt sich, was ein großer Trend in der Smartphone-Welt werden dürfte: Dual-Frontkameras. Sony und Nokia sollen in neuen Smartphones zwei Kameralinsen auf der Vorderseite einbauen, von Samsung ist es bereits offiziell bestätigt. Braucht man das und wertet das die Geräte auf? Gehen wir das mal durch:

Samsung Galaxy A8(+)

Die Frontkamera im neuen Samsung Galaxy A8 soll für einen anpassbaren Unschärfe-Effekt sorgen.

Die Frontkamera im neuen Samsung Galaxy A8 soll für einen anpassbaren Unschärfe-Effekt sorgen.

Mitte Dezember hat Samsung die neue Mittelklasse-Generation Galaxy A8 und Galaxy A8+ vorgestellt. Die beiden Smartphones lehnen sich optisch am letztjährigen Flaggschiff Galaxy S8 an. Die Dual-Frontkameras sollen hier vor allem für Selfies mit Bokeh-Effekt sorgen. Schöne Idee: der künstlerische Unschärfe-Effekt soll sich nachträglich noch anpassen lassen (Live Focus). Auf der Rückseite kommt übrigens nur eine Kameralinse zum Einsatz.

Weniger schön: Laut AllAboutSamsung soll das Galaxy A8(+) nicht in Deutschland erscheinen, und auch Nachfolger der beliebten und eigentlich jährlich neu aufgelegten Galaxy A3 und A5 seien erst einmal nicht geplant.

Sony Xperia XA2 Ultra

Inoffiziel geleakten Fotos aus China zufolge hätte auch Sonys neue gehobene Mittelklasse, das XA2 Ultra, eine Dual-Frontkamera. Mehr ist über deren Funktion leider noch nicht bekannt. Auch Sony würde es auf der Rückseite bei nur einer Kamera-Linse belassen. Schön wäre, dass die Japaner sich mit dem XA2 Ultra endlich von dicken Display-Rändern verabschieden würden.

Nokia 9

Laut GSM Arena soll auch das kommende Nokia-Flaggschiff Nokia 9 mit einer Dual-Frontkamera ausgestattet sein. Die Info ist allerdings noch nicht mehr als ein Gerücht, basierend auf einem Datenblatt, das der US-Aufsichtsbehörde FCC vorliegt.

Wiko View Prime

Wiko View Prime mit Dual-Frontkamera

Unklar, welche Psychopharmaka die Models auf dem Bild geschluckt haben. Klar dafür, dass auch das Wiko View Prime eine Dual-Frontkamera hat. Bild: Wiko

Im neuen Wiko View Prime sorgt die Dual-Frontkamera wahlweise für einen Weitwinkel oder einen Bokeh-Effekt, der sich nachträglich noch verändern lässt. Auch Wiko verzichtet im View Prime auf der Rückseite auf eine Dualkamera. Hier kommt nur eine Linse zum Einsatz.

Huawei Mate 10 Lite

Huawei Mate 10 Lite Dual-Frontkamera mit Bokeh Effekt

Das Huawei Mate 10 Lite mit Dual-Frontkameras und Bokeh-Effekt. Bild: Huawei

Bereits erhältlich, unter anderem bei Euronics online, ist das Huawei Mate 10 Lite. Die kleine Schwester des Mate 10 Pro setzt als Alleinstellungsmerkmal auf eine Dual-Frontkamera, die vor allem für Selfies mit einen schönen Bokeh-Effekt sorgen soll. Huawei immerhin hat auch auf der Rückseite eine Dualkamera eingebaut, nicht nur vorne.

Mein Kollege Frank Müller hat übrigens vor einiger Zeit hier aufgeschrieben, was ein Bokeh- oder künstlerischer Unschärfe-Effekt eigentlich ist und warum der in letzter Zeit so begehrt ist.

Eigentlich alle hier vorgestellten Dual-Frontkameras eint die Möglichkeit, die Unschärfe nach Wunsch nachträglich noch anzupassen. Auch Weitwinkel-Aufnahmen, Gesichtsverschönerungen und – wer mag – das Hinzufügen von Stickern, Micky-Maus-Nasen und Ähnlichem ist möglich. Was die Geräte dafür nicht mitbringen, ist das interessante Porträtlicht, das Apple mit Hilfe künstlicher Intelligenz in der (einlinsigen) Frontkamera von iPhone 8 Plus und iPhone X anbietet.

Dual-Frontkameras: Nicht neu, aber jetzt umso zahlreicher

Ein neuer Trend sind Dual-Frontkameras übrigens nicht. Bereits das China-Phone Vivo X9 wurde 2016 mit einer Dual-Frontkamera angekündigt. Und schon das gut zwei Jahre alte LG V10 kam mit zwei Frontlinsen daher, die den Nutzer bei Selfies zwischen Normalfokus und Weitwinkel hin- und herschalten ließen.

In den Nachfolgern LG V20 und LG V30 verzichtete LG dann auf die zweite Fronlinse. Der simple Grund dafür: Der häufig gewünschte Weitwinkeleffekt der Frontkamera ließ sich auch mit nur einer Linse erzielen. Nicht immer sind zwei Kameras besser als eine – was im Übrigen auch für Heckkamera-Systeme gilt.

Dualkameras in Smartphones: Wofür sind sie gut?

Interessant ist auf jeden Fall, was Huawei Gerüchten zufolge auf dem Mobile World Congress 2018 Ende Februar vorstellen könnte: eine Triple-Kamera, also gleich drei Kamera-Linsen auf der Rückseite. Zusätzlich zum Monochrom-Effekt der zweiten Linse würde die dritte für einen optischen Zoom sorgen. Also das, wo Smartphones immer noch das Nachsehen gegenüber den meisten Digitalkameras haben.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*