Kommentar: Die CES bleibt eine Spielwiese und das ist gut so

Umstrittene Spielereien zeigt die diesjährige CES in Las Vegas wieder zuhauf. Und doch glaubt man eine Trendwende zu erkennen: Die Technik soll zunehmend wieder dem Menschen dienen, nicht nur die Ergebnisse der Hersteller schönen. Ganz ohne Spielerei funktioniert das allerdings nicht.

Samsung Galaxy TabPro S: Und noch ein Surface-Konkurrent…

Ansprechend und dünn. (Foto: Samsung)

Man kann es Samsung eigentlich nicht zum Vorwurf machen, Microsofts Surface kopieren zu wollen. Denn auf der CES 2016 zeigten sich etliche Hersteller mit ihren Versionen der 2-in-1-Rechner – darunter auch Lenovo oder Acer. Vielleicht ist deswegen das Windows 10-Gerät TabPro S eher ernüchternd?

Das Internet der Dinge: Einer der Mega-Trends auf der diesjährigen CES

Vom 6. bis zum 9. Januar ist dank der Consumer Electronics Show einmal mehr Las Vegas der Mittelpunkt der Technikwelt. Eines der zentralen Themen wird in diesem Jahr das Internet der Dinge sein. Nach dem Willen von Samsung wird ein altbekanntes Gerät zur künftigen Schaltzentrale des IoT: Der Fernseher.