Xbox One X: Alles, was ihr wissen solltet

500 Euro für die Xbox One X? Klingt teuer. Doch der Preis ist gerechtfertigt. Alles, was ihr über die Spitzen-Konsole wissen solltet.

„Die leistungsstärkste Konsole der Welt.“ Microsofts Werbeslogan klingt nicht nur sehr selbstbewusst, auch in der Realität dürfte die Xbox One X wahnsinnig viel Power besitzen, um für die nächsten Jahre gewappnet zu sein. Ihr denkt über den Kauf nach? Schauen wir uns die Maschine mal genauer an.

Was steckt in der Xbox One X?

Schon im Direktvergleich mit der PlayStation 4, der PS4 Pro, der aktuellen Xbox One S und der ersten Xbox One wird deutlich: Microsoft hat mächtige Hardware verbaut, die einem ordentlichen Gaming-PC in nichts nachsteht und die anderen aktuellen Konsolen teils abhängt.

Das ist sie - die neue Xbox One X. (Foto: Microsoft)

Das ist sie – die neue Xbox One X. (Foto: Microsoft)

Bezogen auf die Performance dürfte die Nintendo Switch komplett aus dem Rennen sein, sie verfolgt mit ihrer Mobilität ohnehin einen anderen Ansatz. Die Xbox One X möchte eine stationäre Highend-Spielkonsole sein, die auf Schnickschnack wie Kinect oder Bewegungssteuerung verzichtet. Und sie ist angetreten, um vor allem dem Rivalen Sony Paroli zu bieten. Das verdeutlichen auch die technischen Daten.

Xbox One X im Vergleich

 Xbox One XXbox One SXbox OnePS4 ProPS4
CPUAcht überarbeitete AMD Jaguar x86 Kerne mit 2.3GHzAcht AMD Jaguar x86 Kerne mit 1.75GHzAcht AMD Jaguar x86 Kerne mit 1.75GHzAcht AMD Jaguar x86 Kerne mit 2,1GHzAcht AMD Jaguar x86 Kerne mit 1,6GHz
GPU40 überarbeitete Compute Units mit 1172MHz12 GCN Compute Units mit 914MHz12 GCN Compute Units mit 853MHz36 verbesserte GCB Compute Units mit 911MHz18 GCN Compute Units mit 800MHz
Grafikleistung6.0 TeraFlops1.4 TeraFLops1.31 TeraFlops4.2 TeraFlops1.84 TeraFlops
Speicher12GB GDDR58GB DDR3/32MB ESRAM8GB DDR3/32MB ESRAM8GB GDDR58GB GDDR5
Speicherbandbreite326GB/s219GB/sDDR3: 68GB/s
ESRAM maximal 204GB/s
218GB/s176GB/s
Datenträger4K UHD Blu-ray-Laufwerk
1TB HDD (2,5 Zoll)
4K UHD Blu-ray-Laufwerk
500GB / 1TB HDD (2,5 Zoll)
Blu-ray-Laufwerk
500 GB - 2 TB SSD (2,5 Zoll)
Blu-ray-Laufwerk
1TB HDD (2,5 Zoll)
Blu-ray-Laufwerk
500 GB - 1TB HDD (2,5 Zoll)

Ein Blick auf die Zahlen macht ersichtlich, dass die Xbox One X speziell bei der Grafikeinheit einen gewaltigen Schritt nach vorne macht und mit PC-Grafikkarten aus dem oberen Preissegment mithalten könnte. Ich schätze, dass der Preis von 499 Euro sogar verhältnismäßig niedrig angesiedelt ist – also in Anbetracht der Tatsache, was ihr für Komponenten erhaltet.

Das bekommt ihr beim Kauf geboten

Greift ihr gleich zum Verkaufsstart zur Xbox One X, findet ihr in der Verpackung die Konsole mit 1TB großer Festplatte, einen schnurlosen Controller (von der Xbox One S), ein 4K-fähiges HDMI-Kabel, ein Netzkabel, eine einmonatige Game-Pass-Testversion und 14 Tage Xbox Live.

Minimalistisch und schön anzusehen. (Foto: Microsoft)

Minimalistisch und schön anzusehen. (Foto: Microsoft)

Auffällig dürfte auch das Gerät selbst sein, das in einem minimalistischen, aber sehr edlen Look daherkommt. Das stilvolle Plastikgehäuse passt gut zur gesamten Xbox-Reihe, wirkt insgesamt wertig und zugleich unauffällig. Im Wohnzimmer dürfte sich die X bestens aufgehoben fühlen.

Übrigens: Die limitierte Xbox One X Scorpio Edition mit Gravur und einem verbesserten Controller werdet ihr wohl nicht mehr ergattern können. Die war unter anderem Vorbestellern vorbehalten.

Was kann die Xbox One X besser als die Xbox One S (und PS4 Pro)?

4K, 4K und nochmal 4K. Die Xbox One X verspricht echtes 4K-Gaming mit HDR und ohne Tricks. Genau die wenden nämlich andere Konsolen an. Die Xbox One S skaliert beispielsweise das Bild auf diese Auflösung hoch, die PS4 Pro wendet ähnliche Mechanismen an, um 3840 x 2160 Pixel bei bestenfalls 60 Bildern pro Sekunde darzustellen.

Was kann die Xbox One X besser? (Foto: Microsoft)

Was kann die Xbox One X besser? (Foto: Microsoft)

Doch nicht nur das: Die Xbox One X ist ebenfalls in der Lage, das Bild bei 1080p besser zu präsentieren – dank Supersampling und anderen visuellen Effekten, die unter anderem bei Digital Foundry genauer betrachtet werden. Das wirkt sich nicht nur auf Xbox One-Spiele aus, sondern auf quasi alle abwärtskompatiblen Titel von der Xbox 360 und mittlerweile der ersten Xbox. Diese Tatsache ist schon beachtlich und dürfte ein gutes Kaufargument für Gamer sein, die seit dem Xbox-Debüt 2001 ein Faible für die Plattform haben.

Welche Spiele nutzen die Power der Xbox One X?

Um es zu betonen: Im Grunde genommen dürften nahezu alle bisherigen Xbox One-Spiele von der neuen X profitieren. Kürzere Ladezeiten erhaltet ihr aufgrund des größeren Speichers und der gestiegenen Speicher-Bandbreite, aber auch die Festplatte ist flotter als die bisher verbauten. Hinzu kommen anisotropisches Filtering (16-fach) und V-Sync, die Spiele besser aussehen und ruckelfreier ablaufen lassen. Oben drauf gibt‘s eine dynamische Skalierung auf 4K-Auflösung – auch bei Games, die ursprünglich darauf gar nicht ausgelegt waren.

Der alte Controller von der Xbox One S bleibt. (Foto: Microsoft)

Der alte Controller von der Xbox One S bleibt. (Foto: Microsoft)

Und noch lange nicht genug. Zu Beginn werden immerhin 70 Spiele Updates erhalten, die die Leistung der X ausnutzen. Das heißt dann: Mehr Details, stabilere Bildraten, HDR und echte 4K-Auflösung. Mit dabei sind „Assassin’s Creed: Origins“, „Forza 7“, “Halo 5”, „Gears of War 4“, “Quantum Break” und “Rise of the Tomb Raider”. Eine aktuelle Liste der “Xbox One X Enhanced”-Titel findet ihr auf Xbox.com. Künftig dürften auf manchen Spielehüllen entsprechende Logos wie „Xbox One X Verbessert“ zu finden sein. Haltet also ggf. Ausschau nach diesen.

Ähnlich wie bei der PlayStation 4 Pro ist (vorerst) nicht zu befürchten, dass Spiele ausschließlich für die Xbox One X erscheinen. Besitzer einer „alten“ One werden also auch mittelfristig nicht benachteiligt. Die X ist vielmehr ein Update, das mehr aus den erhältlichen und kommenden Games herausholt. Es ist so, als würdet ihr auf einem Mittelklasse- und Highend-PC die gleichen Spiele mit unterschiedlichen Grafikdetails sowie Auflösungen erleben.

Rechnet damit, dass viele Patches erst in den kommenden Tagen, Wochen oder gar Monaten angeboten werden. Und manche Spiele dürften wohl gar keine Aktualisierung erfahren. Allerdings werden sogar diese Titel durch die Xbox One X hübscher.

Was ihr noch über die Xbox One X wissen solltet

Wenn ihr von der Xbox One (S) auf die X umsteigt, könnt ihr übrigens das gesamte Zubehör übernehmen. Controller, Akkupacks, Headsets, Fernbedienungen – offiziell lizenzierte Peripherie verwendet ihr ohne Einschränkungen.

Bedenkt: Ihr müsst euch für die Xbox One X keinen neuen 4K-Fernseher zulegen. Dort sehen die Spiele zwar am besten aus, doch auch auf eurem 1080p-HDTV funktioniert die Konsole und bietet mehr grafische Opulenz, schnellere Ladezeiten und flüssigere Spielverläufe.

Umsteiger müssen sich nicht sorgen, dass alle Erfolge, Spielstände oder Freundeslisten verloren sind. Diese könnt ihr von der alten zur neuen Xbox One übertragen. Gebunden sind diese Daten ohnehin an euer Profil.

Ist die Xbox One X besser als die PlayStation4  Pro?

Die Frage, welche Konsole nun die beste ist, lässt sich nicht eindeutig beantworten. In jedem Fall ist die Xbox One X mit einer beeindruckenden Grafikeinheit ausgestattet, die auch die PlayStation 4 Pro in den Schatten stellt. Sonys Flaggschiff, das übrigens auch mindestens 100 Euro günstiger ist, kann dagegen auf ein gewaltiges Spieleportfolio zurückgreifen, von dem Xbox-Besitzer nur träumen können. Und vermutlich auch werden. Die PS4 ist weltweit sehr viel erfolgreicher, was Software-Studios dazu motiviert, eher für die Konsole aus Japan zu entwickeln. Ob Microsoft das Blatt noch wenden kann? Ich gehe nicht davon aus.

Die Xbox One X - ohne Schnickschnack. (Foto: Microsoft)

Die Xbox One X – ohne Schnickschnack. (Foto: Microsoft)

Und trotzdem halte ich es nach wie vor und jetzt erst recht für schwierig, Xbox One X mit PS4 Pro zu vergleichen. Die One X ist ein 4K-Monster, das aufgrund des Ultra-HD-Blu-Ray-Laufwerks für Cineasten sehr spannend sein dürfte. Zwar gibt’s zweifelsohne weniger Spiele, das Angebot ist insgesamt dennoch gut und facettenreich. Mit der Xbox One X werden wohl bald sehr viele Blockbuster sogar besser als auf der PS4 (Pro) aussehen.

Am Schluss sollten für euch nicht nur die „Pferdestärken“ entscheiden, sondern das Spieleangebot. Spricht euch das der Xbox One (X) an, wollt ihr 4K ohne Kompromisse und UHD-Blu-rays gucken, dann steht eure Wahl fest.

Vielleicht doch die Xbox One S (oder PS4 ?)

Ihr spielt tendenziell wenig, wünscht euch allerdings eine aktuelle Konsole? Vielleicht auch eine, die ihr als Streamingplayer (Youtube, Netflix, Amazon Prime etc.)  und für (UHD-)Blu-rays verwenden könnt? Wieso solltet ihr dann 500 Euro für die Xbox One X ausgeben? Gerade dann, wenn ihr euch als Gelegenheitsspieler seht, werft eher ein Auge auf die kleinere Xbox One S oder gar die PlayStation 4.

Xbox One X vs. Xbox One S. (Foto: Microsoft)

Xbox One X vs. Xbox One S. (Foto: Microsoft)

Die PS4 besitzt das bessere Softwareangebot, die Xbox One S dagegen verfügt auch schon über ein UHD-BD-Laufwerk sowie HDR und kann 4K-Inhalte streamen. Beide Geräte sind für den Normalgebrauch vollkommen ausreichend, auch für Einsteiger und dann, wenn ihr ohnehin „nur“ eine Full-HD-Glotze euer Eigen nennt.

Vielleicht doch eine günstigere S? (Foto: Microsoft)

Vielleicht doch eine günstigere S? (Foto: Microsoft)

Zur Verdeutlichung: Die Xbox One S bekommt ihr inklusive Spiel bereits für 250 Euro, die PS4 Slim liegt bei rund 300 Euro. Das ist schon ein krasser Unterschied zur PS4 Pro (400 Euro) oder Xbox One X (500 Euro). Braucht ihr vor allem 4K und Luxusklasse-Komponenten nicht, wozu dann so viel mehr Geld ausgeben?

Xbox One X: Starkes Stück Technik

In meinen Augen ist die Xbox One X eine Liebeserklärung an den Hardcore-Gamer. Ihr wollt keine Kompromisse eingehen, die zweifelsohne beste Konsole der Gegenwart besitzen und von der enormen Leistung profitieren, dann ist diese Kiste ein echter Traum. Gewiss richtet sich Microsoft an Umsteiger, die vielleicht schon etliche Xbox 360- sowie Xbox-One-Spiele besitzen und jetzt 4K mit HDR verlangen. Doch ich denke, auch bisher eher zurückhaltende Gamer dürften bei dem Gebotenen schwach werden. Nur ob PS4-Fans bekehrt werden können? Vermutlich nicht.

So manch einer sieht schon das Ende der Xbox, wenn sich die Xbox One X nicht verkauft. Ich halte das für maßlos übertrieben, denn ich vermute hinter der 500-Euro-Hardware den Teil eines größeren Plans. Mich würde es nicht wundern, wenn 2018 die Windows Mixed Reality-Brillen auch mit der Xbox One X funktionieren werden. Leistungsstark genug dafür wäre sie auf jeden Fall. Und auch so könnte die X einen Platz in vielen Haushalten finden – als erstaunlich leiser Media- und Streaming- sowie UHD-BD-Player.

Schreckt euch der Preis nicht ab, wolltet ihr vielleicht eh bald von eurer Xbox 360 (oder PS3) auf die nächste Konsolengeneration aufrüsten und fahrt ihr auf das Beste vom Besten ab, ist die Xbox One X ein zu Recht spannendes System. Klar, hier gibt’s derzeit kein Virtual Reality und die Spieleauswahl ist überschaubarer als bei Sonys PlayStation 4 (Pro). Sagt euch diese dennoch zu, spricht meiner Meinung nach nichts gegen den Kauf.

Eure Meinung zur Xbox One X? Schreibt sie mir gerne in den Kommentarbereich.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*