Xbox One Scorpio: Darum ist die neue Konsole auch für Besitzer der alten spannend!

Die neue Xbox One kommt. Microsoft präsentierte jetzt die technischen Daten des für 2017 geplanten Scorpio-Modells. Und das ist sogar für Besitzer des „Vorgängers“ spannend.

Bereits vor knapp einem Jahr stellte Microsoft auf der E3 2016 zumindest in der Theorie eine neue Xbox One vor, die mit Highend-Komponenten ausgestattet werden sollte. Von 6 TeraFlop „Rechenkapazität“ war die Rede, womit wohl Laien wenig anfangen konnten. Die Kurzfassung: Tatsächlich wird Scorpio die wohl bisher leistungsstärkste Spielkonsole überhaupt, die auch die PlayStation 4 Pro übertrumpfen wird. Doch die Power alleine macht das Gerät nicht interessant, meiner Auffassung nach.

Die technischen Daten der Xbox One Scorpio

Gegenüber der ersten Xbox One und dem aktuellen Xbox One S-Modell legt die Scorpio noch einmal ordentlich zu: Der Octacore-Prozessor taktet jetzt mit 2,3GHz (bisher: 1,75 GHz), die Grafikeinheit erhält 40 Compute Units, die mit 1172MHz laufen (bisher: 12 Recheneinheiten mit 853 MHz bzw. 914 MHz). Der Arbeitsspeicher wächst von 8GB auf 12GB, die Speicherbandbreite erhöht sich gravierend auf 326 GB/s (bisher maximal 219GB/s bei der Xbox One S). Ein 4K UHD-Blu-ray-Laufwerk wird ebenfalls verbaut.

Bezogen auf die technischen Daten übertrumpft die Xbox One S sogar die PS4 Pro mit ihrem 2,1GHz Octacore-Prozessor, 36 Compute Units und 8GB RAM. Aber genau das war ja auch das Ziel der Experten aus Redmond. Gegenüber der ersten Xbox One verspricht Microsoft einen 30 Prozent schnelleren Prozessor und eine Grafikkarte, die 4,6 Mal flotter ist – erstaunlich.

Was bringt mir das?

Klar, Entwickler sind jetzt in der Lage, Xbox One-Spiele in 4K-Auflösung und mehr visuellen Details darzustellen. Das wird sicherlich für die nächsten Jahre interessant, wenn das Potential der neuen Hardware ausgeschöpft wird. Doch bei Microsoft möchte man sichtlich auch die Besitzer einer Xbox One sowie der guten, alten Xbox 360 ansprechen.

Richtig clever ist es, dass im Grunde jedes bereits erhältliche Spiel für die Xbox One angenehmer auf der Scorpio laufen und aussehen wird – auch dann, wenn es noch nicht von den Entwicklern angepasst wurde. Stabilere Frameraten, kein Zerreißen des Bildes (Tearing) mehr und das Hochskalieren auf 4K-Auflösung – sofern ihr den passenden Fernseher besitzt – führen zu mehr Qualität und Spaß. Das bessere Laufwerk und der flottere Arbeitsspeicher (DDR5) haben schnelleren Ladezeiten zur Folge. Aktuellere Games wie „Doom“, „Halo 5“ oder „Battlefield 1“ laufen von Haus aus in der maximalen Auflösung bei einer optimalen Bildrate.

Doch nicht nur das: Xbox 360-Spiele erhalten eine verbesserte Texturfilterung, genauer bis zu 16x-anisostropisch. Das sollte die Qualität der alten Titel gravierend erhöhen, auch bei einer niedrigeren Auflösung. Gleiches gilt für Xbox One-Titel, die davon genauso profitieren. Dies bedeutet zudem, dass ihr für die Xbox One Scorpio nicht zwangsläufig ein 4k-taugliches TV-Gerät benötigt, auch mit 1080p sollten Unterschiede zur bisherigen Xbox One feststellbar sein.

Und für Streamer interessant: Mit Scorpio GameDVR können Videos in 4K bei 60 Bildern pro Sekunde aufgenommen werden.

Lohnt sich das Warten auf die Xbox One Scorpio?

Eines sollte euch klar sein: Die Scorpio wird vermutlich an die 500 Euro kosten. Genaue Summen wird Microsoft wohl frühestens auf der E3 2017 im Juni nennen. Ein Schnäppchen dürfte die Highend-Maschine, die sich wohl auch für Virtual Reality eignet, garantiert nicht. Wollt ihr in erster Linie Xbox One-Spiele erleben und besitzt ihr keinen 4K-Bildschirm, dann seid ihr vermutlich auch mittelfristig mit dem alten Modell und der Xbox One S besser bedient. Denn diese sind sehr viel billiger und bleiben damit gerade für Gelegenheitsspieler die nicht minder attraktivere Wahl.

Es ist nicht davon auszugehen, dass exklusiv für die Xbox One Scorpio Spiele erscheinen werden, die nicht auf den früheren Konsolen funktionieren. Sony verhindert dies bewusst auch bei PS4 und PS4 Pro, um eine Fragmentierung zu vermeiden bzw. Spieler auszuschließen.

Ich selbst besitze nach wie vor keine Xbox One. Aber die Scorpio macht mich schon neugierig. Ob ich den Einstieg wage? Wenn der Preis stimmt und VR ein Thema ist, stehen die Chancen sehr gut…

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …

Ein Kommentar zu “Xbox One Scorpio: Darum ist die neue Konsole auch für Besitzer der alten spannend!

  1. Kann es kaum erwarten bis der 7 te November herangerückt ist,und ich die XBOX endlich in den Händen halten kann.

    Dies wird mit großer Wahrscheinlichkeit meine letzte Konsole sein,
    da diese meinen Ansprüchen vollkommen gerecht wird.

    Ich kann und möchte auch dieses tolle Exemplar weiter empfehlen, da der Kauf wirklich lohnt,und aus meiner Sicht 500euro, (man bedenke die eingebaute Technik ),nicht zu viel sind.🗿

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*