Techniker „packt aus“: Kakerlaken lieben die Playstation 4

Kakerlaken mögen dunkle, warme Orte. Deswegen findet man sie auch häufig in Spielekonsolen. Allen voran der Sony Playstation 4. Ein Techniker verrät, warum gerade hier.

Schöne Geschichte, die man drüben bei Kotaku ausgegraben hat: Nicht nur Spielefans weltweit lieben die Sony Playstation 4, sondern auch Kakerlaken. Das verriet Techniker Patrick Che, Mitgründer der Reparaturfirma XCubicle aus New York dem Spielemagazin. Die Firma verlangt mittlerweile eine „Roach Fee“ (Kakerlaken-Gebühr) in Höhe von 25 US-Dollar, um die ungeliebten Krabbler wieder zu entfernen. Mindestens einmal die Woche müsse XCubicle mittlerweile Kakerlaken aus einer PS4 entfernen.

Reise in die PS4 geht auch für die Kakerlaken nicht immer gut aus

Da stellt sich natürlich die Frage: Warum ausgerechnet die Playstation 4? Zum einen verkauft sich die PS4 gut und ist weiter verbreitet als die Microsoft XBox One. Zum anderen hat sie laut Che größere Lüftungsschlitze. Da diese außerdem am Boden der Konsole untergebracht sind, können Kakerlaken hier leichter hineinschlüpfen als bei anderen Konsolen oder Set-Top-Boxen. Weil der Trafo der PS4 außerdem innerhalb des Geräts untergebracht ist, wird sie wärmer als andere Konsolen. Eine ideale Herberge also für die Krabbelgeister.

Kotaku fragte außerdem einen Techniker von iFixit, der bestätigte, dass Playstation 4 häufig zur Reparatur eingeschickt würden. In vielen Fällen wüssten die Besitzer gar nichts von dem Kakerlaken-Befall: Die PS4 würde schlicht eingeschickt, weil sie nicht funktioniere. Doch so schön die Behausung für die Kakerlaken klingt: Oft genug komme es vor, dass Kakerlaken oder ihr Nachwuchs auf den heißen Bauteilen schlicht „gebraten“ würden und damit auch das Zeitliche segneten. Mit dem Fremdkörper auf der Elektronik lässt sich die PS4 dann oft nicht mehr einschalten.

Kakerlaken würden Spuren hinterlassen, ihr Kot etwa sei schnell zu erkennen. Wenn also eine defekte PS4 eingeschickt würde, verrät der iFixit-Techniker Matt Zieminski, und man Kakerlaken-Spuren entdecke, könne man recht schnell den Fehler ausmachen. Meistens würde dann das Netzteil ausgetauscht, die übrigen Bauteile sterilisiert, und dann laufe die Konsole wieder.

Sony sieht sich nicht in der Haftung

Stellt sich die Frage: Wie kann man nun vermeiden, dass Kakerlaken die Playstation 4 befallen? Am besten würde man sie nicht, wie üblich, an einem engen, dunklen Ort im HiFi-Rack oder dem TV-Board aufstellen. Besser wäre ein luftiger, höher gelegener Ort, an der die Konsole nicht so heiß wird und die Schaben nicht so einfach hineinkriechen können. Klar, und natürlich sollte man seine Wohnung möglichst sauber und ungezieferfrei halten. Hier in Deutschland ist das dank der klimatischen Bedingungen aber sicher einfacher als in tropischen oder subtropischen Regionen der Welt.

Sony selbst repariert übrigens keine von Insekten infizierte Playstations und schiebt die Schuld auf unsachgemäße Benutzung. Somit dürfen dann Dritte, wie XCubicle, die Kakerlaken entfernen. Ganz aus der Haftung würde ich Sony hier aber nicht nehmen. Wenn die Lüftungsschlitze so groß sind, dass Kakerlaken ein- und ausgehen können, dann läuft auch konstruktionsbedingt etwas falsch. Hier sollte der Hersteller nachrüsten oder zumindest künftige Modelle ungeziefersicher bauen.

Kakerlakenfreie Playstation 4 erhaltet ihr auch bei Euronics. 😉
Das Beitragsbild stammt vom Schweizer Independent-Game „Journey of a Roach„, das es leider (?) nicht für die Playstation 4 gibt.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*