Mipow PlayBulb Candle im Test: Schönes LED-Kerzenlicht mit Smartphone-Steuerung

Mipow PlayBulb Candle im Test: Schönes LED-Kerzenlicht mit Smartphone-Steuerung

Die PlayBulb Candle vom US-Hersteller Mipow möchte das gute, alte Kerzenlicht in den Ruhestand schicken. Moderne Technik, ein schickes Design und smarte Funktionen stellen tatsächlich eine Bereicherung dar. Wir haben die LED-Spielerei getestet.

Was ist das?

Für mittlerweile ein paar Euro kann man sich sogar auf dem Baumarkt elektronische Kerzenlichter kaufen, die sogar über eine Fernbedienung zum Wechseln der Farben verfügen. Die Grundidee übernahm Mipow für die PlayBulb Candle, das Unternehmen fügte allerdings noch etliche Neuerungen hinzu. Herausgekommen ist eine attraktive, sehr wertig anmutende Leuchte, die eher an ein Windlicht erinnert. Das Gefäß ist recht hoch, im Inneren steckt eine RGB-LED. Doch längst nicht genug: Zusätzlich verbaut Mipow einen Sensor, mit dem man die Lampe ein- und auspusten darf. Und um die LED herum kann man kleine Ringe legen, die bei Verwendung der Candle durften. Eben wie eine Duftkerze.

Schick anzusehen. (Foto: Sven Wernicke)
Schick anzusehen. (Foto: Sven Wernicke)

Im Inneren befindet sich ein Bluetooth 4.0-Modul, über das Nutzer Verbindung zur Candle aufbauen. Das Koppeln ist schnell erledigt, den Rest kontrolliert man über eine App für iOS und Android.

Auch das mag alleine für manche kein Kaufargument sein. Richtig spannend wird es dagegen, besitzt man mehr als eine PlayBulb Candle. Nicht ohne Grund verkauft Mipow diese Lampen auch in Dreierpacks. Denn umso mehr man von diesen besitzt, umso stimmungsvoller kann man die eigene Wohnung illuminieren. Toll hierbei: Lampen darf man gruppieren, neu anordnen und individuell definieren, wie sie leuchten, blinken oder ähnlich wie eine Kerze flackern sollen. Uns stand zwar „nur“ ein Dreierpack zur Verfügung, doch schon hier wurden die Vorzüge deutlich: Drei nebeneinander gestellte Leuchten, bei der die in der Mitte anders erstrahlt, erzeugt schon einen sehr faszinierenden Effekt – so simpel das vielleicht klingen mag. Auch für Outdoor-Einsätze, zum Beispiel auf der Terrasse, ist die PlayBulb Candle prima geeignet.

Batterien und Makel

Bedenken sollte man: Wer sich gleich für drei PlayBulb Candles entscheidet, wird neun (!) AA-Batterien benötigen. Diese liegen nicht im Lieferumfang bei, die Verantwortlichen verzichten leider auf einen integrierten Akku. Andererseits halten die Batterien bei rund vier Stunden pro Tag fast zwei Monate – das ist ein sehr guter Wert, auch wenn man die Lampen regelmäßig verwendet. Witziges Detail: Dreht man die PlayBulb herum, offenbart sich ein klassischer Teelicht-Halter – sollten die Batterien mal leer sein.

Perfekt funktioniert die App leider nicht. (Foto: Sven Wernicke)
Perfekt funktioniert die App leider nicht. (Foto: Sven Wernicke)

Einen Makel besitzt die PlayBulb Candle allerdings schon: die App. Vor allem die Android-Fassung ist sehr instabil, stürzt gerne ab und bereitet Schwierigkeiten beim Koppeln. Besser sieht es mit der iOS-App aus, die kaum Schwierigkeiten bereitet. Allerdings sind die Einstellmöglichkeiten sehr limitiert, manche Funktionen unbrauchbar. Zum Beispiel der Modus, in dem man abhängig von einem Foto die Lampen einstellen kann. Ein sinnloses Feature. Ebenfalls sind die Unterschiede zwischen den Leucht-Arten sehr gering, allgemein hätte man sich hier etwas mehr Speilraum und Spaß am Experimentieren gewünscht. Hier kann man wirklich nur hoffen, dass baldmöglichst nachgebessert, die Software verdirbt schon etwas die Freude an dem smarten Gadget.

Fazit: Schönes Kerzenlicht

Trotz der nicht optimalen App ist die PlayBulb Candle ein echter Mehrwert für all diejenigen, die nicht genug von LED-Spieleren bekommen können. Die Leuchte sieht attraktiv aus und ist gerade mit weiteren Lampen vielseitig einsetzbar – sogar im Bad oder auf dem Balkon. Und sie kann Kerzenhalter sowie Duftkerze sein. Dass man Batterien nutzen muss, statt einen Akku verwenden zu können – nicht so tragisch, da die Laufzeit absolut zufriedenstellend ist. Hat man das optimale Einsatzgebiet gefunden, möchte man auf die PlayBulb Candle nicht so schnell verzichten.

Schöne Lichteffekte. (Foto: Sven Wernicke)
Schöne Lichteffekte. (Foto: Sven Wernicke)

Weitere Details erhalten Sie auf der Webseite des Herstellers. Dort können Sie die Candle auch erwerben. Wir empfehlen, zumindest zwei, besser drei Stück zu kaufen. Eine einzelne LED funktioniert, bereitet allerdings sehr viel weniger Freude.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.