Chinas Alibaba stellt Bluetooth-Lautsprecher Tmall Genie mit Sprachassistenz AliGenie vor.

Nicht nur Amazon, Google, Apple und Samsung setzen auf vernetzte Lautsprecher mit Sprachassistenz. Jetzt hat auch das chinesische Unternehmen AliBaba so ein Gerät vorgestellt. Es heißt Small Genie, die Sprachassistenz AliGenie.

Die chinesische Alibaba Group ist nach eigenen Angabe die größte IT-Firmengruppe Chinas. Jetzt stellt das Unternehmen seinen eigenen Bluetooth-Lautsprecher vor. Natürlich mit Sprachassistenz á la Alexa oder Siri. Das Gerät heißt Tmall Genie, die Sprachassistenz dahinter AliGenie. Zumindest für den chinesischen Markt dürfte das eine ordentliche Konkurrenz für Amazon Echo mit Alexa sein.

Tmall Genie mit Sprachassistenz AliGenie

Wie es aussieht, entwickelt sich langsam ein echter Markt für Bluetooth-Lautsprecher mit Sprachassistenz. Amazon Echo mit Alexa, Google Home und Apple HomePod mit Siri kennen wir alle zumindest dem Namen nach. Auch Samsung arbeitet laut Wall Street Journal an einem intelligenten vernetzten Lautsprecher mit Sprachassistenz durch Bixby.

Und jetzt prescht AliBaba mit Tmall Genie und AliGenie vor. Als das Unternehmen 2007 an die Börse ging, war das nach Google der zweitgrößte Börsengang eines Internet-Unternehmens weltweit. Die Gruppe betreibt unter anderem die Handels- und Kommunikationsplattform Alibaba.com, die sich hauptsächlich an Unternehmen richtet, und das Online-Bezahlsystem AliPay.

Tmall Genie wird auf eigener Seite angekündigt

AliBaba stellt jetzt Tmall Genie und die Sprachassistenz AliGenie auf einer eigenen Seite, vor. Leider gibt es keine englischsprachige Version davon. Alles ist auf Mandarin.

Tmall Genie ist momentan allerdings nur als limitierte Beta-Version erhältlich. Das Gerät wird in Weiß oder Schwarz erhältlich sein. Der Preis soll 499 Chinesische Renminbi Yuan betragen, umgerechnet ungefähr 65 Euro. Wer sich auf der Seite als Interessent einträgt, soll noch im Juli eine Benachrichtigung erhalten. Ab 17. Juli 2017 sollen die ersten Tmall Genie verschickt werden.

Zu spät, um Mandarin zu lernen?

Die Funktionen entsprechen wohl in etwa denen von Amazon Echo mit Alexa. So kann man sich beispielsweise Wetter und Nachrichten vorlesen oder Musik vorspielen lassen. Und wie bei Alexa heißen auch bei AliGenie die einzelnen Software-Funktionen „Skills“, also Fähigkeiten. Anders als Alexa soll aber AliGenie von Anfang an Stimmen und ihre Besitzer auseinanderhalten können. Aber natürlich kann man nur etwas mit Tmall Genie und vor allem mit AliGenie anfangen, wenn man Mandarin spricht.

Deshalb ist Tmall Genie wohl uninteressant für Menschen, die in Europa leben. Zumindest momentan noch. Aber das Thema scheint wirklich weltweit interessant zu sein. Wir werden uns wohl langsam daran gewöhnen müssen. Mit allen Vor- und Nachteilen eines Sprachassistenten zu Hause.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*