Eine Lampe? Auch! (Foto: Beam Labs)

Beam: Kleiner, unauffälliger Projektor für das Smart Home

Das Startup Beam Labs hat mit Beam ein facettenreiches Konzept in der Pipeline, das sich ideal für eine moderne Wohnung eignet. Denn das Unternehmen verbaut in einer regulären LED-Glühlampe auch Lautsprecher und sogar einen Pico-Projektor. Wozu das alles gut ist?

Wo man möchte

Interessant ist vor allem die Installation. So schraubt man Beam dank gewöhnlicher E27-Fassung beispielsweise direkt im Wohnzimmer in die Deckenlampe. Dank der 12 integrierten LEDs funktioniert das Gerät als ganz gewöhnliche Leuchte. Spannender ist allerdings die Pico-Beamer-Funktion. Hier können an beliebige Orte Inhalte vom Smartphone oder Tablet mit einer Auflösung von 854 x 480 Bildpunkten projiziert werden. Der 100 Lumen helle Beamer soll bis zu 20.000 Stunden halten. Und die beiden 2-Watt-Stereo-Lautsprecher bringen auf Wunsch über Bluetooth oder WIFI Musik dorthin, wo Beam Verwendung finden soll.

Wer möchte, nutzt ein spezielles Kabel, um Beam hinzulegen oder anderweitig einzusetzen. Beispielsweise als Nachttischlampe, die am Morgen mit Musik und Projektion weckt. Oder wie wäre es, wenn man ein Spielfeld für ein Game direkt auf den Tisch „zaubert“?

Die Verantwortlichen haben hier viele Ideen, die sie selbst vorstellen…

Recht teuer

Beam unterstützt Standards wie Airplay und Miracast, sodass man Inhalte von mobilen Geräten mit iOS und Android zum Projektor schicken und gespiegelt darstellen kann. Möglich wird dies durch einen Android-basierten Rechner, der verbaut wurde. Dieser erhielt einen 1,3GHz getakteten Dualcore-Prozessor, 8GB Speicher, WIFI und Bluetooth 4.0. Da die Hardware in erster Linie dazu genutzt wird, um Inhalte zum Projektor zu bringen, dürfte diese mehr als ausreichend bemessen sein.

Wer möchte, nutzt Beam als reguläre Leuchte. (Foto: Beam Labs)

Wer möchte, nutzt Beam als reguläre Leuchte. (Foto: Beam Labs)

Dennoch: Die vielversprechende Lösung wird recht teuer, wenn sie ab Oktober 2015 erhältlich sein wird. 400 US-Dollar soll eine solche Leuchte kosten, sofern man bereit ist, bei Kickstarter via Crowdfunding Geld vorzuschießen. Zumindest das Finanzierungsziel wurde bereits erreicht, sodass mit einer Fertigstellung von Beam zu rechnen ist.

Weitere Details erhalten Sie bei Kickstarter.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*