Apple HomeKit: So funktioniert das Smart Home-System

Apple hat große Pläne: Mit HomeKit möchte man im Smart Home-Sektor mit eigenen Lösungen Fuß fassen. Dabei wird Apple TV das Herz des neuen Systems. Und das funktioniert so…

Grundgedanke

HomeKit will, wie auch Konzepte anderer Hersteller, Leuchten, Thermostate, Alarmanlagen und Sensoren im Eigenheim steuern bzw. überwachen. Bedient wird das Smart Home natürlich mit iOS-Geräten, also iPhone, iPad oder iPod Touch. Interessant hierbei: Apple TV, das seit längerer Zeit nicht aktualisiert wurde, soll das Herz der Plattform werden – also gewissermaßen die Schaltzentrale, die künftig mehr als nur Medieninhalte auf den Fernseher streamen wird. Die Ankündigung eines neuen Modells dürfte damit sehr wahrscheinlich sein, auf der am 8. Juni 2015 beginnenden Entwicklerkonferenz WWDC wird die Vorstellung aber nicht erfolgen.

Apple TV wird zum Zentrum von HomeSmart. (Foto: Apple)

Apple TV wird zum Zentrum von HomeSmart. (Foto: Apple)

Offiziellen Angaben zufolge dient Apple TV vor allem der Fernsteuerung, sollten sich Nutzer nicht daheim befinden und beispielsweise ihre Heizung rauf- oder runterstellen wollen. Ohne die kleine und rund 100 Euro günstige Box sei eine Kontrolle in den eigenen vier Wänden ebenfalls möglich. Auch über die Sprachsteuerung Siri, die ebenso von größer Bedeutung sein wird. Mit akustischen Eingaben das Licht kontrollieren oder fragen, welche Temperatur auf der Terrasse gemessen wurde – so soll dies schon bald klappen.

Siri wird direkt über das iOS-Device verwendet, alternativ über die App des Herstellers, von dem das HomeKit-Gerät stammt bzw. in das System zu Hause eingebunden wurde.

Offen für andere Anbieter

Apple möchte andere Hersteller davon überzeugen, das HomeKit-Protokoll für Smart Home-Produkte zu verwenden. Einer der ersten Unternehmen ist Elgato mit der Eve-Reihe. Ebenfalls berücksichtigt man Produkte von Ecobee, iHome, Insteon und Lutron – weitere dürften in den nächsten Wochen und Monaten folgen. Schon jetzt sind Details erhältlich, wie Apple TV die Rolle eines Routers für die Heimautomatisierungs-Elemente einnehmen wird. Diese findet man auf der extra eingerichteten Webseite.

Ein kleines Symbol auf Packungen wird übrigens darauf hinweisen, dass ein Produkt mit HomeKit funktioniert. So sieht es aus…

Info von Hersteller für Konsumenten.

Info von Hersteller für Konsumenten.

Aktuelle Hardware benötigt

Nutzer sollten sich bewusst darüber sein, dass sie für das Smart Home-System von Apple aktuelle Hardware benötigen. Nur Apple TV ab der dritten Generation (das aktuell letzte Modell) wird unterstützt, die iOS-Geräte sollten mindestens über iOS 8.1 verfügen. Das heißt: Mit früheren iPad-Modellen oder dem iPhone 4 kommt man nicht mehr in den Genuss von HomeKit. Davon abgesehen fehlt es Apple noch an Unterstützung namhafter Konzerne wie Philips (Hue) oder Google (Nest). Und die Möglichkeit, IFTTT einzusetzen, wäre sicherlich auch ganz praktisch.

Es ist schon ersichtlich, dass aktuell einige Fragen offen sind. Wohin geht die Reise? Möchte Apple selbst Sensoren und dergleichen für das Smart Home der Zukunft veräußern? Und wie offen gibt sich die Plattform generell? Das alles erfahren wir sicher in den nächsten Tagen und Wochen. Auf der WWDC erwarten wir weitere Fakten. Wir sind schon jetzt guter Dinge, dass HomeKit gut durchdacht sein wird.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*