Technischer Fortschritt macht „Selfie“, „Bitcoin“ und „Binge-Watching“ zu Wörtern des Jahres

Technischer Fortschritt macht „Selfie“, „Bitcoin“ und „Binge-Watching“ zu Wörtern des Jahres

Das hätten sich die Erfinder des Bildtelefons wohl nicht träumen lassen: Die renommierte Oxford-Universität hat „Selfie“ zum internationalen Wort des Jahres erklärt. Selfie ist eine Abkürzung für das sperrigere self-portrait photograph, zu deutsch: Selbstporträt. Warum Selfie? Weil das Wort laut einer Recherche der Universität im abgelaufenen Jahr ganze 170 Mal häufiger verwendet wurde als im Vorjahr.

Doch auch die nächstplatzierten Wörter werden dem einen oder anderen bekannt vorkommen, der täglich mit Technik zu tun hat. Darunter sind unter anderem die virtuelle Währung Bitcoin und außerdem showrooming, das Aufsuchen eines Geschäfts, um ein Produkt in Augenschein zu nehmen – bevor man es dann günstiger im Internet bestellt. Und nicht zuletzt für Hifi-Freunde interessant: binge-watch, das Gucken mehrerer Folgen einer TV-Serie am Stück.

Das interessante an dieser Statistik: Ohne den technischen Fortschritt hätten diese Wortschöpfungen niemals diese Bekanntheit erlangt. Selfies wurden in den vergangenen Monaten erst durch die deutlich weitere Verbreitung von Frontkameras in Smartphones und immer mehr Tablets zum Trend. Und natürlich dadurch, dass Social Networks wie Facebook, Twitter und Google+ ihre Nutzer über die eigenen Apps dazu einluden, regelmäßig neue Selfies von sich zu schießen, um die eigenen Profilseiten aufzuhübschen.

Ursprung in Australien

Binge-watching ist auch in Deutschland längst zum Trend geworden – dank der Möglichkeit, ganze Serienstaffeln auf DVD, Bluray oder in Online-Videotheken zu kaufen. In letzter Zeit versuchen auch TV-Sender immer wieder, Binge-watching für ihre Zuschauer in Form von Sonderaktionen anzubieten. RTL II etwa nutzte die Halloween-Woche für einen Marathon und alle bisherigen Folgen der Erfolgsserie „The Walking Dead“. Bitcoin wiederum erlangte vor allem in den vergangenen Monaten Aufmerksamkeit, weil die virtuelle Währung im Vergleich zum US-Dollar deutlich an Wert zulegte. Der derzeitige Kurs übersteigt 600 US-Dollar, vor wenigen Monaten waren es noch 100 Dollar.

Selfie dürfte seinen Ursprung in Australien haben, erklären die Sprachforscher. So tauchte das Wort im Netz zum ersten Mal 2002 in einem australischen Forum auf. Und dazu passe auch die Eigenart der Australier, gebräuchliche Wörter mit einem -ie abzukürzen, etwa barbecue mit barbie oder firefighter mit firie. Oxford University Press, der Fachverlag der Oxford Universität, gibt jährlich Wörter des Jahres für U.K. und die USA heraus, die sich teilweise überschneiden. Im vergangenen Jahrzehnt finden sich gerade im neuen US-Wortschatz zahlreiche Wörter aus der Technik, darunter Podcast (2004), unfriend (2009) und GIF (2012).

Bild: Michael B. Rasmussen unter CC-Lizenz BY-ND 2.0

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Themenauswahl

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.