Raspberry Pi Zero: Wozu ist ein 5 US-Dollar günstiger Computer gut?

Der 5-Dollar-Rechner wird Realität und geht bereits in den Verkauf. Der Raspberry Pi Zero ist winzig und leistungsfähig genug für alltägliche Anwendungen. Aber vor allem soll der Computer die Bastler-Szene weiter beflügeln.

Kleiner Bruder

Der Pi Zero ist ein Ableger der populären Raspberry Pi-Varianten, die bereits mit ihren 35 US-Dollar bzw. Euro für Aufsehen sorgten. Längst sind diese Linux-basierten Platinen speziell im DIY-Bereich populär, aber es existieren auch Lösungen für Komplett-PCs für Kinder, Bildungsreinrichtungen oder Privatbereich. Das Zero-Modell ist nicht minder spannend: Bei einer Größe von rund 20 cm² und einer Dicke von fünf Millimetern dürfte der Computer schon fast in eine Streichholzschachtel passen. Trotzdem sind die technischen Daten interessant: Der 1GHz schnelle ARM11-Prozessor ist sogar 40 Prozent schneller als der ursprüngliche Raspberry Pi, hinzu gesellen sich 512MB RAM, ein microSD-Kartenslot, ein Mini-HDMI-Sockel für Videoausgabe (1080p bei 60 Bildern pro Sekunde) und zwei Micro-USB-Sockel für Stromversorgung und Datenträger sowie weitere Geräte wie Tastatur, Maus, Gamepad und dergleichen. Der GPIO-Port mit 40 Pins ist identisch mit den Belegungen der großen Raspberry-Pi-Modelle, was für Bastelfreunde sicherlich von Relevanz ist.

Letztlich stellt sich vielleicht dem einen oder anderen die Frage: Wozu brauche ich so einen Raspberry Pi Zero? Die Einsatzmöglichkeiten sind facettenreich. Im besten Fall eignet sich der kleine Kerl tatsächlich als Linux-basierter Media- oder Streamingplayer, als Retro-Spielkonsole dank zahlreicher Emulatoren, als Herz für die künftige Smart Home-Steuerung oder gar als Komplett-Rechner mit dem Raspbian-Betriebssystem für Einsteiger oder Kinder. Mit einem Preis von 5 US-Dollar könnte der Zero mit etwas Glück auch Entwicklungsländer erreichen oder vielleicht die Kreativität küftiger DIY-Freunde anrgen. Kurioses Detail: In Großbritannien wird die 40. Ausgabe der Zeitschrift MagPi mit dem Computer ausgeliefert – quasi als Geschenk oder Gimmick.

Zu Beginn vermutlich teurer

Wie zuletzt beim Raspberry Pi 2 dürfte die Nachfrage zum Verkaufsstart sehr groß sein, die Preise werden zu Beginn also etwas höher ausfallen. In den kommenden Wochen wird der Pi Zero auch hierzulande bei Fachhändlern bzw. online erhältlich sein.

Weitere Details gibt’s direkt auf der offiziellen Webseite.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*