Neue Sensoren für Tablets und Ultrabooks mit Windows 8

Ausstattung auf Smartphone-Niveau: Intel plant für tragbare Tablets mit Windows 8 eine Vielzahl neuer Sensoren.

In einem Blogeintrag zeigt der Chiphersteller Intel, was Ultrabooks, Tablets und Convertibles mit Windows 8 in Zukunft alles können werden. Smartphones beherrschen heute schon einige nützlich Techniken, die Tablets, Ultrabooks und Convertibles bislang vorenthalten sind. Das soll sich ändern…

Mit Hilfe eines Helligkeitssensors kann jedes Smartphone die Leuchtintensität des Displays selbstständig dimmen. Und ein GPS ist bei den Internet-Handys mittlerweile auch Standard. Die kommende Generation von Windows 8-Tablets soll nun ebenfalls mit zahlreichen Sensoren – fünf an der Zahl – ausgestattet werden:

  • GPS zur genauen Positionsbestimmung wird für Ultrabooks empfohlen.
  • Gleiches gilt für einen Beschleunigungssensor, mit dem Festplattenköpfe im Fall eines Sturzes angehoben werden können.
  • Ein Kompass ist optional, ebenso ein Gyroskop, das die Kreiselbewegungen des Geräts misst und primär für Spieleentwickler interessant ist.
  • Empfohlen wird ein Umgebungslicht-Sensor, der die Helligkeit des Displays der Umgebung anpasst.

Bei Geräten, die bereits mit Windows 8 ausgestattet sind, bietet Intel eine Anleitung an, mit der herausgefunden werden kann, über welche Sensoren sie verfügen.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Ein Kommentar zu “Neue Sensoren für Tablets und Ultrabooks mit Windows 8
  1. Avatar

    Habe mir gestern im Elektroladen hier mal ein Windows 8 PC angeschaut, das Gerät hatte ebenfalls Touch und ließ sich sehr einfach bedienen. Die Apps waren cool.
    Aber die Sensoren benötigt man doch nicht? Bei meinem iPhone habe ich den Helligkeitssensor nie an sondern stelle es automatisch ein – ist nämlich nie genau gewesen bisher.

    LG,
    Andre

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*