Da kann ich mit arbeiten! Der neue, stärkere Raspberry Pi 2 ist da und unterstützt Windows 10

Da kann ich mit arbeiten! Der neue, stärkere Raspberry Pi 2 ist da und unterstützt Windows 10

Der Mini-Bastelcomputer Raspberry Pi ist in einer neuen Version erschienen. Und damit bekommt der Einplatinenrechner deutlich mehr Saft: Mehr Rechenkerne, mehr MHz, mehr RAM. Der neue Chip taktet mit einem Quadcore von 4 mal 900 MHz (ARM Cortex A7), verfügt über 1 GB RAM – und ist damit sogar stark genug für Windows 10. Die Vorgängerversion hatte noch mit einem Singlecore, 700 MHz und 500 MB RAM auskommen müssen. Trotz der Aufwertung bleibt der Preis des Bastelcomputers gleich.

Auch die Bausweise und die Anschlüsse des neuen Raspberry Pi unterscheiden sich nicht von der ersten Version. Es gibt weiterhin eine GPIO-Schnittstelle, vier USB-Ports (USB 2.0), einen 100-Mbit-Ethernet-Port, eine HDMI-Schnittstelle für die Grafikausgabe und einen Micro-SD-Kartenslot. Der Grafikchip teilt sich die 1 GB RAM mit dem Arbeitsspeicher. Auf einer Micro-SD-Karte sind sowohl der Flash-Speicher als auch das System untergebracht. Hier könnten erneut Debian oder Ubuntu Linux zum Einsatz kommen. Erstmals soll der neue Raspberry Pi allerdings auch Windows 10 unterstützen, wie der Hersteller und Microsoft unisono bekannt gaben. Die Entwickler-Version von Microsofts künftigem Betriebssystem kann ab sofort auf dem Raspberry Pi 2 getestet werden.

6x mehr Rechenpower, gleicher Preis, Windows-10-Unterstützung. Wer kann da nicht zufrieden sein?

Der Preis ist gleich geblieben: Der Raspberry Pi 2 kann, wie der Vorgänger, das Modell B+, zu einem Preis von 35 US-Dollar plus Versandkosten auf der Seite des Herstellers und verschiedener Vertragshändler bestellt werden. In Deutschland summiert sich das in der Regel auf rund 35 Euro. Die Vorgängermodelle A und B+ sollen weiterhin verfügbar bleiben und im Preis leicht gesenkt werden.

Das Update gefällt. Zwar hätten sich Träumer gar noch etwas mehr Rechenpower gewünscht. Aber dass nun laut den Herstellern die sechsfache Rechenpower zum gleichen Preis angeboten wird, darf niemanden enttäuschen. Gerade auch die Unterstützung von Windows 10 ermöglicht Tüftlern, Bastlern, Schulklassen oder wer immer damit experimentieren will, völlig neue, ungeahnte Möglichkeiten.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Themenauswahl

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.