BenQ stellt erste Projektoren mit Laser-Lichtquelle vor

BenQ's DLP-Beamer der neuesten Generation nutzen erstmals einen Laser als Lichtquelle.

Mit der ISE 2012 (Integrated Systems Europe) findet dieses Jahr vom 31. Januar bis zum 2. Februar in Amsterdam die wichtigste europäische Messe zum Thema Integration audiovisueller und elektronischer Systeme statt. Auch der taiwanesische Elektronikkonzern BenQ ist mit dabei und präsentiert seine Innovationen im Bereich der Displays und Projektoren.

Absolutes Highlight sind die zwei neuen Kurzdistanzprojektoren LX60ST und LW61ST: Diese kommen ganz ohne herkömmliche quecksilberhaltige Lampen aus und nutzen stattdessen erstmals eine Laser-Lichtquelle. Damit würde das bei Beamern immer noch schwierige Thema der zeitlich begrenzt leuchtenden und in der Nachrüstung äußerst teueren Quecksilberlampen der Vergangenheit angehören.

Die Technik dahinter heißt BlueCore-Lasertechnologie und bietet laut Angaben von BenQ bis zu 20.000 wartungsfreie Stunden Projektion, eine Helligkeit von 2000 ANSI-Lumen sowie ein Kontrastverhältnis von 80.000:1.

Auch beim Thema Energieeffizienz sollen beide DLP-Projektoren punkten: Die Leistungsaufnahme im Standby-Betrieb liegt laut Herstellerangaben bei unter 0,5 Watt, außerdem kann die Laser-Lichtquelle bei Bedarf auf zehn Prozent ihrer Maximalleistung gedimmt werden. Die Lautstärke des Lüfters liegt bei beiden Geräten bei maximal 33 Dezibel. Im Eco-Modus erzeugen die Beamer nur einen Geräuschpegel von maximal 32 Dezibel.

Die Projektoren sollen bereits ab Februar in den Handel kommen.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Themenauswahl

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.