Android Wear: Wearables sind die Chance für kleine Firmen Fuß zu fassen

Nachdem wir nun seit Jahren von Smartphones aller Art überschwemmt werden und es fast schon mehr Modelle als Käufer gibt, haben es kleine Firmen schwer, Fuß zu fassen. Schauen wir uns Firmen wie Nokia, Motorola, Blackberry und HTC an, die entweder herumgereicht, verkauft wurden oder am Existenzminimum kratzen, dann sehen wir hier Firmen, die durch den Wearable-Trend profitieren könnten.

Wearables gibt es schon seit Jahrzehnten, doch sie fanden nie so wirklich populären Andrang. Google hat dies geändert. Mit der Ankündigung von „Android Wear“ haben wir keine „halbgaren“ Lösungen einzelner Hersteller mehr, sondern eine durch Google unterstützte Art und Weise, Android beispielsweise auf Uhren nutzen zu können. LG und Motorola haben passend zur Ankündigung ihre zukünftigen Modelle vorgestellt: LG eine quadratische Smartwatch, die an die Konkurrenz von Sony und Pebble erinnert – Motorola eine mit einem sehr unauffälligen und klassisch-runden Design.

Auch wenn LG mittlerweile offizieller Nexus-Hersteller geworden ist und viel Boden gut gemacht hat – vorher sah es anders aus. Den Smartphone-Markt hatte man durch einige Querelen fast verloren. Nun kann man mit Google an der Seite in einem neuen Marktsektor die Chance auf eine Marktführerschaft haben, wenn man sich klug anstellt. Motorola – oder das was davon übrig ist – ist allenfalls der klägliche Rest einer Firma nach dem Kauf durch Google, den Aussortierungsmaßnahmen und Wiederverkauf an Lenovo. Und ausgerechnet dieses Häufchen Elend schafft es nicht nur, mit seinem Modell den Geschmack vieler zu treffen. Es präsentiert diese auch noch so selbstbewusst, dass selbst ich – die noch keinen wirklichen Sinn in Smartwatches gesehen hat – zu so einem Modell nicht „nein“ sagen würde.

Der Smartphone-Markt ist überlaufen, aber der Wearables-Markt hat gerade erst eröffnet. Wenn kleine Firmen nun ihre Chance erkennen, werden sie es schaffen können, Fuß zu fassen und ihre Einnahmen zu sichern. Für den Kunden bedeutet das eine bunte Auswahl an verschiedenen Gadgets für alle Bedürfnisse, die mit dem eigenen Android-Smartphone interagieren. Nachdem sich im Smartphone-Bereich schon seit langem eher Langeweile eingestellt hat, bricht nun die kreative Phase an und Google hat sie mit Android Wear erst wirklich losgetreten. Man darf auf die nächsten Jahre gespannt sein und darauf, welche Gadgets unser Leben bereichern werden.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*