Android-Apps (Instagram, Spiele etc.) am PC benutzen: So geht’s einfach und kostenlos!

Android-Apps (Instagram, Spiele etc.) am PC benutzen: So geht’s einfach und kostenlos!

Wäre es nicht schön, die zahlreichen Android-Apps, die ihr bereits für eurer Smartphone oder Tablet verwendet, auch auf dem PC zu nutzen? Mit Bluestacks wird dies auf simple Art und Weise möglich. Wir sagen euch, wie ihr Android unter Windows zum Laufen bekommt.

Seit ein paar Tagen ist Bluestacks in der neuesten Version 2 erhältlich. Es handelt sich hierbei um ein kostenfreies Windows-Programm, das ihr einfach downloadet und installiert. Nach dem ersten Start erwartet euch eine simpel gehaltene Oberfläche. Dort werdet ihr eingeladen, die Vielfalt des mobilen Google-Betriebssystems mit den unzähligen Millionen Apps zu erleben. Alles schön und gut, aber möchtet ihr bereits erworbene Anwendungen nutzen, müsst ihr einige Anpassungen vornehmen.

Bluestacks mit dem Google-Konto verbinden

Eure gekauften Android-Apps sind stets mit eurem Google-Konto verbunden. Und dies müsst ihr Bluestacks 2 mitteilen. Hierzu wählt ihr im oberen Bildschirmrand das Zahnrad und wählt die Option „Einstellungen“.

Mit dem Google-Konto verbinden. (Foto: Sven Wernicke)
Mit dem Google-Konto verbinden. (Foto: Sven Wernicke)

Unter „Accounts“ klickt ihr auf „Konto hinzufügen“, wählt „Google“ aus und gebt dort eure Daten ein, die ihr auch zum Beispiel für euer Smartphone verwendet. Es folgt der Hinweis, dass eine Synchronisierung auch mit dem automatisch erstellten Bluestacks-Konto nötig ist, ansonsten ist diese Hürde schnell genommen.

Unter dem Punkt „Android“ erhaltet ihr eine Auswahl an aktuellen und beliebten Apps, relevant ist für euch ggf. die Suche. Denn hier könnt ihr direkt im Google Play Store stöbern und euch dort die Apps heraussuchen, die ihr früher gekauft habt. Dank App-Sychnronisierung werdet ihr nicht darauf hingewiesen, die gewünschte Software womöglich noch einmal zu kaufen. Eine feine Sache. Gleichzeitig bedeutet dies: Kauft etwas über Bluestacks und verwendet diese Apps auch auf anderen Android-Devices.

Die Basis ist der Google Play Store. (Foto: Sven Wernicke)
Die Basis ist der Google Play Store. (Foto: Sven Wernicke)

Wie funktioniert das?

Sozusagen wird euer Windows-basierter PC so zu einem vollwertigen Android-Gerät. Letztlich emuliert euer Rechner ein Smartphone – mit allen relevanten Optionen, aber diversen Anpassungen. Beispielsweise könnt ihr im Menü auf der linken Bildschirm-Seite sogar APK-Dateien manuell installieren und diese ohne Gefahr ausprobieren. Das betrifft Apps, die sich nicht im Google Play Store befinden oder die beispielsweise günstig bei einem Humble Bundle erworben wurden.

Zusätzlich interessant an Bluestacks: Mit Maus und teils der Tastatur bildet ihr vollständig und erstaunlich gut die Touchscreen-Bedienung ab. Das klappt recht intuitiv, bei Spielen dürft ihr selbst noch Optionen anpassen und so eure Lieblings-Apps optimal am PC genießen. Da Bluestacks 2 in Deutsch gehalten ist, findet ihr euch auch schnell zurecht.

Tolle Sache: Bluestacks 2 unterstützt Multitasking. Ihr könnt mehrere Apps gleichzeitig verwenden und so zwischen Spielen, Tools und dergleichen wechseln. Tippt dabei einfach auf die jeweiligen Reiter auf der Oberseite des Displays.

Instagram am PC benutzen. So geht’s!

Und da ist noch ein spannendes Detail: Dank Bluestacks 2 könnt ihr Instagram am PC verwenden und sogar Bilder hochladen. In den Einstellungen wählt ihr „Import von Windows Dateien“ und sucht euch Fotos von eurem Rechner aus. Diese landen automatisch in der Galerie eures „fiktiven Smartphones“, das übrigens auch Benachrichtigen von diversen Apps (Facebook, Twitter etc.) erhält. Startet ihr die bereits vorinstallierte Instagram-App, könnt ihr die Bilder vom Computer ganz normal hochladen, mit Filtern versehen und dergleichen. Wirklich praktisch.

Instagram wird am PC über einen Android-Emulator dargestellt. (Foto: Sven Wernicke)
Instagram wird am PC über einen Android-Emulator dargestellt. (Foto: Sven Wernicke)

Echt kostenlos?

Ja, Bluestacks 2 ist kostenfrei in der Basis. Zusatzfunktionen erhaltet ihr für einen Jahresbeitrag, gezwungen werdet ihr hier allerdings zu keiner Zeit. Die hier vorgestellten Elemente sind in jedem Fall gratis, genauso auch viele weitere „Spielereien“, die hilfreich sein können.

Weitere Details erhaltet ihr auf der offiziellen Webseite

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.