Taktik? Apple-Chef Tim Cook kritisiert indirekt Google und Facebook

Apple_TimCook

Apple-Chef Tim Cook hat gestern auf einer Veranstaltung von Netzaktivisten in Washington D.C., auf die er per Videocall zugeschaltet war, die Geschäftsgebaren von Techunternehmen angeprangert, die ihr Geld mit dem Verkauf von Nutzerdaten verdienten. Direkte Kritik vermied Cook, aber Kenner der Szene dürften eins und eins zusammenzählen und im Ergebnis Google und Facebook als Adressaten dafür errechnen.

Ein blauer Punkt macht Geschichte – ein Unternehmensportrait

FORD_Taunus_17M_P2(TL)_deLuxe_Two_door_1958_Radio_Blaupunkt_Köln

Bild by Yeti.bigfoot (Own work) [CC BY 3.0], via Wikimedia Commons

Als Blaupunkt 1923 gegründet wurde, trug die Firma noch den Namen Ideal und stellte Kopfhörer her. Diese erhielten nach der Qualitätskontrolle einen blauen Punkt. Mit der Zeit entwickelte sich dieses Qualitätsmerkmal zum Markenzeichen, und – obwohl das Unternehmen bereits Jahre vorher von der Robert Bosch AG übernommen worden war – 1938 auch zum Firmennamen Blaupunkt.

Ein Autoradio mit 10 Liter Volumen

Schon das erste europäische Autoradio, das Modell Blaupunkt AS 5 trug 1932 diesen Namen. Es nahm rund 10 Liter Rauminhalt ein und wurde mit einer Fernbedienung an der Lenksäule bedient, weil es zu groß für den Einbau im Armaturenbrett war. Der Preis von 465 Reichsmark entsprach ungefähr dem Drittel des Kaufpreises eines kleinen Automobils. Dieses erste Autoradio legte den Grundstein für den Ruf des Unternehmens, und lange Jahre stand der Name Blaupunkt vor allem für Autoradios.

Noch mehr von Google: Kleidung als Eingabegeräte, „freihändiges“ Zahlen und Schluss mit Passwörtern

Project_Jacquard

Vergangene Woche Donnerstag hat Google auf der eigenen Entwicklermesse Google I/O in San Francisco wieder viel Neues vorgestellt. Wir haben das in einem eigenen Beitrag zusammengefasst. Die I/O ging allerdings noch über das Wochenende. Und dort hat Google noch viel mehr spannende Projekte vorgestellt, die einen Blick wert sind: Das Ende der Passwörter, „freihändiges“ Bezahlen und Stofffasern, die zu Eingabegeräten werden. Wir stellen euch die spannendsten Entwicklungen hier vor.