Zungle Panther: Diese Sonnenbrille lässt deinen Kopf vibrieren – und du hörst Musik

Die Sonnenbrille Zungle Panther ersetzt den Kopfhörer. Das Designstück verfügt jedoch über keine Ohrstöpsel, sondern überträgt den Ton über Vibrationen auf den Knochen. Der Gehörgang bleibt frei.

Die Google Glass war wohl ein zu ambitioniertes Projekt. Zu viele Funktionen in einer Brille vereint haben viele überfordert. Vor allem die Kamera erwies sich als Dorn im Auge. Dabei bietet es sich doch an, ein vorhandenes Brillengestell zu nutzen, um darin ein wenig Technik unterzubringen. Das Startup Zungle hat nun in seiner neuen Sonnenbrille namens Panther einen Kopfhörer eingebaut – aber keinen herkömmlichen. Es ist ein Knochenleitkopfhörer, der keine Schallwellen über den Gehörgang überträgt, sondern die Töne als Vibrationen über den Schädelknochen in das Innenohr leitet. Für viele dürfte das gewönungsbedürftig sein.

Der Vorteil liegt aber auf der Hand: Wer sich mit der Zungle Panther im Straßenverkehr bewegt, kann gleichzeitig Musik hören und seine Umgebung ungedämpft wahrnehmen. Der Gehörgang ist schließlich frei. Das bedeutet jedoch auch, dass jeder, der sich in unmittelbarer Nähe befindet, mithören kann, womit ihr euch beschallen lasst.

Die Wiederentdeckung des Jog Dials

Die Vibrationen werden in den Bügeln erzeugt, sobald die Brille aufgesetzt wird. Zungle demonstriert in einem Video, wie ein leerer Pappkarton, dem die Brille aufgesetzt wird, als Resonanzkörper dienen kann. Die Musik ist dann schön laut zu hören. Theoretisch könnt ihr euch dann auch die Bluetooth-Lautsprecher für draußen sparen.

Um Musik abspielen oder ein Telefonat führen zu können, wird die Zungle Panther per Bluetooth mit eurem Smartphone gekoppelt. Zur Steuerung findet ihr auf dem rechten Bügel ein kleines Rädchen, das Zungle Jog Dial nennt und vor über zehn Jahren bereits seitlich an den Handys von Sony zu finden war. Die Bedienung ist recht einfach. Das Rädchen lässt sich in beide Richtungen drehen und zusätzlich noch wie eine Taste eindrücken. Das reicht für Koppelung, Lautstärke und Rufannahme.

Brillengläser lassen sich einfach tauschen

Der Akku des Zungle Panther verfügt über eine Kapazität von 300 mAh. Bei maximaler Laustärke soll dies für eine Laufzeit von vier Stunden reichen. Ein überragender Wert ist dies allerdings nicht. Geladen wird der Akku über einen USB-Port, der beim Tragen der Brille verdeckt ist. Der Ladevorgang soll eine Stunde dauern.

Die Technik einmal beseite gelassen, Zungle hat mit seiner Panther versucht, ein Designstück zu schaffen. Die Sonnenbrille mit reichlich Technik an Bord ist nur 45 Gramm schwer und in fünf Farben von dezent bis knallig erhältlich. Das Gestell ist kompartibel mit denen von Oakley Frogskins. Wer eine solche Sonnenbrille besitzt, kann die wechselbaren Gläser dort mit einem leichten Druck entfernen und in die Zungle Panther einsetzen. Damit könnt ihr eure Sonnenbrille in vielen Farben und Spiegelvarianten glänzen lassen.

Bis ihr die Zungle Panther aufsetzen könnt, müsst ihr euch allerdings noch ein wenig gedulden. Das kalifornische Startup Zungle Inc. sammelt gerade erst das nötige Geld über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter ein. Auch wenn die Kampagne noch bis zum 16. Juli 2016 läuft, das Finanzierungsziel wurde bereits um das x-fache übertroffen. Damit ist allerdings auch schon die erste Charge für einen Preis von 89 Dollar nicht mehr zu haben. Wer jetzt bestellt, zahlt 109 Dollar für die Zungle Panther, später sollen es sogar 149 Dollar werden. Die Auslieferung erfolgt voraussichtlich im November.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
10 Kommentare zu “Zungle Panther: Diese Sonnenbrille lässt deinen Kopf vibrieren – und du hörst Musik
    • Avatar

      Hallo Lisa,

      Du kannst die Brille noch nicht kaufen in dem Sinne, sondern sie auf Kickstarter als Belohnung für deine Förderung wählen: https://www.kickstarter.com/projects/zungle/zungle-wear-the-beats

      Das ist nicht gleichbedeutend mit einem Kauf, auch wenn es im Idealfall darauf hinausläuft. Es besteht allerdings ein Restrisiko, dass das Projekt floppt und die Brille nicht an dich ausgeliefert wird. Die meisten großen Projekte sind allerdings erfolgreich und die Förderer erhalten am Ende die Belohnung für ihre Unterstützung. Anderswo ist die Brille leider noch nicht erhältlich.

    • Zur Brille: Das bedeutet jedoch auch, dass jeder, der sich in unmittelbarer Nähe befindet, mithören kann, womit ihr euch beschallen lasst.

      -> Also so wie ich das im Video gesehen habe, hören die außenstehenden Personen eben nicht was ich über die Brille höre. Sonst wäre die Technik ja nichts besonderes?

    • Avatar

      Nein, die Brille gibt es noch nicht, obwohl sie an die Erstbesteller bereits im November 2016 hätte ausgeliefert werden sollen.

      Auf Kickstarter werden die Unterstützer noch regelmäßig über den aktuellen Stand informiert, am 5. Mai 2017 gab es ein offizielles „Shipping Status Announcement“, das sich aber leider nur einsehen lässt, wenn man selbst eine Brille bestellt hat.

      Jetzt wird es aber seltsam: Auf Indiegogo hat es anscheinend auch eine Kampagne gegeben. Dort findet sich nur der Hinweis: „‚ZUNGLE : Wear the Beats‘ wird von unserem Team für Schutz & Sicherheit geprüft. Schau später nochmal vorbei oder kontaktiere uns, wenn du Fragen oder Bedenken hast.“

      https://www.indiegogo.com/projects/zungle-wear-the-beats

      Es könnte sich dabei um einen Trittbrettfahrer handeln, denn auf der offziellen Website von Zungle Inc. steht folgendes: „Warning! Watch out for global fraud attempts.“ In einigen Ländern scheinen Onlineshops vorzugeben, die Zungle Panther zu verkaufen, um dann nur das Geld zu kassieren.

      https://www.zungleinc.com/

      Mit anderen Worten: Am besten abwarten, bis die ersten Brillen ausgeliefert wurden. Wenn dann alles glatt gelaufen ist, geht es bestimmt auch in die nächste Produktionsrunde. Dann sollte es allerdings schneller gehen.

  1. Moin! Bin auch sehr gespannt, wann man mit der Brille rechnen kann… wollte sie gerne meinem Mann schenken…

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*