WhatsApp für Windows und Mac ist da: Tippen, bis der Arzt kommt

WhatsApp für Windows und Mac ist da: Tippen, bis der Arzt kommt

WhatsApp hat in der Nacht Desktop-Versionen für Windows und Mac vorgestellt. Die Nutzung der beliebten Chat-App über einen PC oder Laptop wird damit auch ohne Umweg der Webversion möglich. Ein kleines Aber jedoch gibt es.

WhatsApp schreibt in einem eigenen Blogbeitrag, dass die neue Desktop-Version für Windows ab der Version 8 und Mac OS X ab der Version 10.9 verfügbar sei. Von weiteren Desktop-Systemen ist zunächst nichts bekannt.

Daten werden über das Smartphone umgeleitet

Installiert man den jeweiligen Desktop-Client, bittet die App nach wie vor, das Smartphone zu verwenden, um einen angezeigten QR-Code abzuscannen. Danach allerdings werden binnen Sekunden tatsächlich die eigenen Kontakte und bestehende Konversationen angezeigt. Nachrichten, die man nun in die Desktop-Version eintippt, werden in Sekundenbruchteilen synchronisiert, quasi gespiegelt.

Das kleine Aber: WhatsApp für den Desktop synchronisiert nicht über die Cloud, sondern via WLAN mit einem Mobiltelefon. Und weil auch die Daten des Smartphones dabei beansprucht werden, rät WhatsApp, dieses unbedingt mit dem nächsten WLAN zu verbinden. Ferner muss das Smartphone, mit dem man WhatsApp für gewöhnlich nutzt, stets in der Nähe liegen.

WhatsApp_Web1

Streng genommen aber ist das ja sowieso meistens der Fall, wenn man am Rechner sitzt, oder bei euch nicht? 😉

Dokumente oder Fotos vom Laptop verschicken

Außerdem kann es sein, dass man die beiden Geräte hin und wieder einmal neu verbinden und dann eben erneut einen QR-Code abscannen muss. Dafür kann man nun über Stunden lange Texte austauschen ohne ständig das Smartphone halten und auf der Minitastatur herumsuchen zu müssen. Man kann Dokumente oder Fotos vom PC oder Laptop verschicken. Neue Bilder über die Webcam lassen sich aufnehmen und versenden. Auch nicht schlecht, oder?

WhatsApp hatte bereits vor gut einem Jahr eine Version für den Desktop vorgestellt. Die war in der Nutzerfreundlichkeit aber noch sehr beschränkt. Unter anderem musste man vor jeder Benutzung wieder einen QR-Code abscannen. Das soll nun in den nativen Desktop-Clients nicht mehr notwendig sein.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Themenauswahl

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Ein Kommentar zu “WhatsApp für Windows und Mac ist da: Tippen, bis der Arzt kommt

  1. Schade, ich hatte darauf gehofft, dass sich die Desktop-Version direkt mit dem Server synchronisiert.

    Damit scheinen sich die Desktop-App und WhatsApp Web von der Funktionsweise nicht großartig zu unterscheiden.

    Das Problem mit dem ständigen Einscannen des QR-Codes habe ich dadurch gelöst, dass die Cookies permanent gespeichert sind. Irgendwann musste ich auch einmalig alle alten Sitzungen löschen. Seitdem muss ich nicht mehr scannen.

    Was immer noch nicht funktioniert, ist, dass die Verbindung zwischen Browser und Telefon aufrecht erhalten wird. Das liegt aber am Smartphone, das sich in irgendeinen Schlafmodus verabschiedet. Kann man sicherlich auch irgendwo besser einstellen, ich weiß bloß nicht wo. 😉

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.