Galaxy Watch4 und Co.: Die besten Apps für WearOS

Macht eure Smartwatch mit Wear OS noch vielseitiger! Wir empfehlen euch Apps zum Navigieren, Shoppen, Spielen und Organisieren.

Galaxy Watch4 und Co.: Die besten Apps für WearOS

Das für Smartwatches ausgelegte Google-Betriebssystem Wear OS bietet längst zig Apps, die mehr aus eurer Uhr herausholen können. Für Besitzer der neuen Samsung Galaxy Watch4 ist das recht reichhaltige Angebot sogar Neuland. Nur welche Anwendungen, Tools und Spiele lohnen sich?

Das sind meine Favoriten und (bisher) besten Apps für Wear OS…

Inhaltsverzeichnis

Komoot

Pünktlich zum Launch der ersten Galaxy Watch von Samung mit Wear OS veröffentlichte Komoot die neue Smartwatch-App, die gerade für Wander- und Sportfreunde eine dezentes, aber sehr praktisches Hilfsmittel sein kann. Erstellt am Smartphone oder Rechner eure Routen – eure Uhr zeigt euch dann den Weg zum Ziel oder teilt sich euch akustisch mit. Alternativ trackt ihr eure Strecken und speichert diese am Schluss ab. Das ist bequem, informativ und technisch gut gelöst.

Komoot auf der Smartwatch ist praktisch. (Foto: Komoot)
Komoot auf der Smartwatch ist praktisch. (Foto: Komoot)

Die Smartwatch-Version von Komoot ist kostenlos, setzt aber Komoot auf dem Smartphone und bereits erworbenes Kartenmaterial dort voraus.

Citymapper

Citymapper ist schon eine ziemlich coole App, denn ihr könnt quasi alle Reisemöglichkeiten miteinander vergleichen. Was geht in einer Stadt wie Berlin schneller? Bus, Taxi, Fahrrad, Carsharing, Bahn oder gar Zufußgehen? Die Anwendung sagt euch das und präsentiert allerlei Optionen. Nach dem Erstellen einer Route zu einem gewünschten Ziel bekommt ihr die Navigation und weitere relevante Infos auf die Smartwatch geschickt.

Citymapper zeigt euch den besten und schnellsten Weg. (Foto: Citymapper Limited)
Citymapper zeigt euch den besten und schnellsten Weg. (Foto: Citymapper Limited)

Citymapper berücksichtigt allerlei „Kleinigkeiten“. So könnt ihr Hauptverkehrszeiten vermeiden oder auch mal neue Wege zur Arbeit versuchen. Pro-Features bekommt ihr für 2,99 Euro pro Monat im Abo. Einziger Knackpunkt: Bisher unterstützt die wirklich sauber und gut programmierte Anwendung nur ausgewählte Städte. Nürnberg, Mannheim, Hannover oder Bremen sind mit dabei, ostdeutsche Großstädte wie Dresden oder Leipzig fehlen dagegen noch.

Shopping-Apps für Wear OS

Stocard

Im Portemonnaie stecken gefühlt 100 Bonus- und Kundenkarten? Digitalisiert sie mit Stocard auf eurem Smartphone und ruft sie bei Bedarf direkt auf der Smartwatch mit Wear OS ab. Neben nahezu allen bekannten Anbietern (Payback, Mediamarkt, Ikea Family etc.) könnt ihr auch manuell kleine Unternehmen oder lokale Geschäfte hinzufügen. Die Kundenkarten aus Plastik können so künftig zu Hause bleiben, sofern ihr eure Uhr unterwegs dabei habt.

Stocard lässt euch Kundenkarten digitalisieren. (Foto: Stocard)
Stocard lässt euch Kundenkarten digitalisieren. (Foto: Stocard)

Die Smartwatch-App von Stocard beschränkt sich zwar „nur“ auf das Anzeigen des Strichcodes der zuvor ausgewählten Karte, doch das genügt schon, um das Programm als echten Mehrwert anzusehen.

Bring!

Auch wenn ich persönlich Google Notizen für Einkaufslisten verwende, sei Bring für all diejenigen erwähnt, die gerne Schnäppchen jagen und häufig zu Markenprodukten greifen. Erstellt bequem allein, für die Familie oder gar mit Freunden Einkaufslisten, indem ihr die Produkte aus Kategorien auswählt und die Menge festlegt. Das geht wunderbar schnell und macht sogar Spaß. Auch lokale Angebote von Supermärkten findet ihr in der App. Oder ihr holt euch Inspiration in Form von Rezepten. Nett.

Einkaufslisten ruft ihr direkt auf der Smartwatch ab. (Foto: Bring! Labs)
Einkaufslisten ruft ihr direkt auf der Smartwatch ab. (Foto: Bring! Labs)

Auf der Smartwatch öffnet ihr zum Beispiel im Supermarkt die erstellen Einkaufszettel, setzt etwas auf Listen oder ruft sogar eure eingetragenen Kundenkarten ab. Das alles ist kostenlos – dafür gibt’s sicher nicht zufällig Produktauflistungen bekannter Lebensmittelhersteller.

Streaming-Apps für Wear OS

Spotify

Auch Spotify für Wear OS ist gewissermaßen eine Begleit-App für das „große“ Spotify auf Smartphone oder Rechner. Aber das macht die Anwendung nicht weniger unverzichtbar für Besitzer einer Smartwatch. Wählt ruckzuck Playlisten, Alben oder Podcasts aus, die ihr entweder direkt auf der Uhr über integrierte Speaker (nicht sonderlich sinnvoll) oder über verbundene Kopfhörer bzw. Smart Speaker abspielt. Somit mutiert die Smartwatch quasi zu einer Fernbedienung.

Spotify auf einer Smartwatch mit Wear OS ist unverzichtbar - für Nutzer des Dienstes. (Foto: Spotify)
Spotify auf einer Smartwatch mit Wear OS ist unverzichtbar – für Nutzer des Dienstes. (Foto: Spotify)

Gut gelöst: Ladet euch Musik für die Offline-Verwendung herunter, um so unterwegs beim Joggen das Smartphone auch mal zu Hause zu lassen. Das alles klappt natürlich nur reibungslos, wenn ihr einen kostenpflichtigen Spotify-Account besitzt.

Produktivität-Apps für Wear OS

Google Notizen

Schnell mal eine Einkaufsliste tippen, kleine Erinnerungen hinterlegen oder unterwegs gute Ideen aufschreiben – für mich ist Google Notizen eine kleine, tolle App mit Cloud-Anbindung und Smartwatch-Unterstützung. Direkt auf der Armbanduhr könnt ihr zum Beispiel euren virtuellen Einkaufszettel abrufen, den euch eurer Partner oder eure Partnerin kurz zuvor erstellt hat. Eine super Sache, finde ich. Außerdem ist das Anlegen von Checklisten, Aufzählungen und anderen Formaten überaus simpel sowie intuitiv gehalten.

Natürlich könnt ihr auch schnell Notizen schreiben. (Foto: Google)
Natürlich könnt ihr auch schnell Notizen schreiben. (Foto: Google)

Habt ihr Google Notizen bisher noch keine Aufmerksamkeit geschenkt, dann probiert die App auf Smartwatch, Smartphone oder am PC aus. Dank automatischer Synchronisation seid ihr natürlich stets auf dem aktuellen Stand. Und kostenfrei ist Google Notizen auch.

Outlook

Eigentlich bin ich kein großer Fan davon, meine (beruflichen) Mails unterwegs am Smartphone abzurufen. Doch seitdem ich Microsofts Outlook nutze, ist das in Ordnung für mich. Der Grund: Das Mailprogramm ist in der Lage, zwischen „relevanten“ und „allgemeinen“ Emails zu unterscheiden. Mails, die explizit an mich gerichtet sind, Antworten auf wichtige Unterhaltungen – diese zeigt mir mein Mobiltelefon als Benachrichtigung an. Und das sind im Vergleich zu Newslettern, Spam und anderen Nachrichten eher wenig.

Outlook ist auch auf einer Smartwatch mit Wear OS durchaus sinnvoll. (Foto: Microsoft)
Outlook ist auch auf einer Smartwatch mit Wear OS durchaus sinnvoll. (Foto: Microsoft)

Hier kommt Outlook für Wear OS ins Spiel: Ihr bekommt auf Wunsch nur die wirklich relevanten Mails angezeigt, könnt aber auch regulär eure Emails auf dem kleinen Bildschirm der Uhr abrufen sowie beantworten. Das ist nicht überaus komfortabel, aber im Rahmen der begrenzten Möglichkeiten für den „Notfall“, bzw. wenn’s mal schnell gehen muss, voll okay. Und besitzt ihr eine Smartwatch mit integriertem LTE-Modul, braucht ihr nicht einmal WLAN oder das verbundene Smartphone, um eure Mails unterwegs zu checken.

Camera One

Das Smartphone als Babyphone verwenden – das ist gewissermaßen ein alter Hut. Interessant ist daher Camera One, das die Smartwatch ebenfalls zur „Überwachung“ des Nachwuchses zweckentfremdet. Die Idee dahinter ist simpel: Stellt euer mit der Uhr verbundenes Smartphone ans Babybett und startet die Camera-One-App auf dem Telefon. Über die Smartwatch seht ihr entweder dauerhaft oder nur bei Geräuschen und Erschütterungen das Kind auf dem kleinen Bildschirm. Witzig und praktisch.

Camera One ist auch eine gute Fernauslöse-App für Wear OS. (Foto: Shuisky)
Camera One ist auch eine gute Fernauslöse-App für Wear OS. (Foto: Shuisky)

Darüber hinaus ist Camera One auch ein gelungener Fernauslöser für die Kamera des Mobiltelefons. Gut gelöst ist die Anpassung der Kameraeinstellungen direkt über die Smartwatch und das schnelle Wechseln zwischen Front- und Rückseitenkamera. Die Vollversion kostet einmalig 2,99 Euro oder im Jahresabo 1,99 Euro.

Sport-Apps & Spiele für Wear OS

Seven – 7 Minuten Trainings-Challenge

Seven ersetzt kein professionelles Training, aber für ein paar sportliche Übungen ist die App gut geeignet. Vor allem, weil ihr für diese auf der Smartwatch nicht auch noch euer Smartphone benötigt.

7 Minuten Zeit lassen sich jeden Tag finden. (Foto: Perigee)
7 Minuten Zeit lassen sich jeden Tag finden. (Foto: Perigee)

Per Zufall stellt das Programm einfache Übungen vor, die ihr in insgesamt sieben Minuten ausführt. Das Ziel ist es, jeden Tag etwas Sport zu treiben, um eure Fitness zu verbessern.

HaustierQuest (und andere Spiele für Wear OS)

Ein paar gute Spiele gibt’s für eure Smartwatch mit Wear OS, doch ihr könnt diese wirklich an einer Hand abzählen. Schön hierbei ist, dass klassische Rollenspiele den Weg auf die Uhren fanden, darunter zum Beispiel Combat Wear 2 oder Gun’s’n‘Glory Heroes.

Tamagotchi mal anders. (Foto: Recursive Turtle)
Tamagotchi mal anders. (Foto: Recursive Turtle)

Länger hing ich allerdings an HaustierQuest fest. Das ist eine Art Tamagotchi mit einer ganzen Reihe an Minispielen und sogar einem Mikro-Rollenspiel-Part, der an das erste „Zelda“-Abenteuer erinnert. Allzu komplex und umfangreich ist HaustierQuest zwar nicht, aber der ideale Zeitvertreib, wenn ihr was zum Spielen unterwegs braucht.

Alternativ seien an dieser Stelle noch Infinity Loop und 2048 empfohlen, die sich ebenfalls auf eure Wear-OS-Uhr installieren lassen.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.