Überraschung: Das meist verkaufte Windows-Gerät ist ein Einsteiger-Telefon

Überraschung: Das meist verkaufte Windows-Gerät ist ein Einsteiger-Telefon

Nokia, jüngst von Microsoft übernommen, tut sich vor allem mit starken Kamera-Smartphones mit Windows Phone hervor. Die Geräte sind angesehen und sie begeistern sogar Foto-Freunde. Lenovo, Dell, HP, Acer, Asus und viele andere arbeiten nach Kräften an starken Laptops, Tablets oder Hybrid-Geräten mit Windows 8 und der neuesten Intel-Chip-Generation. Immer dünner, immer leichter, immer vielseitiger, immer schneller. Und auch Microsoft selbst hält mit eigener Hardware und der neuesten Surface-Generation dagegen.

Umso überraschender, was nun nach Angaben von Microsoft auf dem eigenen Company Meeting als meist verkauftes Windows-Gerät ausgezeichnet wurde: das Lumia 520, Nokias Einsteiger-Windows-Phone, das mit der teuren Luxusklasse und ihren Kameras nicht mithält. Und doch verweist es alle Laptops, Detachables, Deformables, Telefone und Tablets mit Windows 7, 8, Phone und RT auf die Plätze. Dafür gibt es einen einfachen Grund.

Das Lumia 520 ist bei zufriedenstellender Ausstattung sehr günstig. Es dürfte in seiner Preisklasse von weltweit um die 100 Dollar oder Euro das best ausgerüstete sein. In Deutschland ist es mit Preisen ab 130 Euro noch etwas teurer, in anderen Märkten ist es bereits für unter 100 US-Dollar zu haben. Stärke des Geräts ist sein passabler Prozessor: ein Snapdragon S4 mit Dualcore und 1,0 GHz. Selbst das teurere Lumia 720 verwendet den gleichen Prozessor. Die rückwärtige Kamera löst zwar nur mit 5 Megapixeln auf, allerdings stehen den Nutzern alle Kamera-Funktionen und -Apps zur Verfügung, die Nokia bereitstellt. Selbst der eher schwachbrüstige 1.430-mAh-Akku hält in der Praxis überdurchschnittlich lange durch. Echte Ausreißer nach unten gibt es nicht. Für den Preis ist das Lumia 520 kaum zu schlagen.

Billig geht nur, wenn die Mindestqualität stimmt

Dass Nokia es weltweit anbietet, dürfte ebenfalls zum Erfolg beitragen. Vor allem in Lateinamerika und Indien erfreut sich das Lumia 520 großer Beliebtheit. Laut jüngsten Zahlen von AdDuplex erreicht das Gerät unter allen Windows-Phone-Geräten einen Marktanteil von 21,3 Prozent, unter den Windows-Phone-8-Geräten sogar von 31,6 Prozent. Jedes dritte neu verkaufte Gerät mit Windows Phone 8 wäre demnach ein Lumia 520. Trotz des Erfolgs in Schwellenländern wäre es auch für Deutschland ein Modell, das für Einsteiger interessant sein könnte. Einzige Option, die fehlt, ist eine Frontkamera, ansonsten ist Nokia hier ein echter Erfolg gelungen.

Die Geschichte zeigt, dass der Preis die Musik macht, solange die Qualität in Ordnung ist. Bei vergleichbaren Android-Einstiegsgeräten wird meist erheblich beim Display oder dem internen Speicher gespart. Um die 100 Euro scheint die Grenze zu sein, bei der Smartphone-Einsteiger zuschlagen. Die anderen Hersteller von Samsung über LG bis Sony sollten hier genau hinschauen: Die Preisspirale dreht sich abwärts, aber auch hier kommt es noch auf eine Mindestqualität an. Selbst für wenig Geld darf man den Kunden keinen Schund verkaufen. Nokia zeigt, wie das funktionieren kann.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.