Sony Xperia XZ (Premium) & Xperia XA1 (Ultra): Zeitlupen-Effekte und riesige Displays für neue Smartphones

Sony lässt sich nicht lumpen. Auf dem Mobile World Congress kündigten die Japaner das Xperia XZ, das Xperia XZ Premium, das XA1 und das XA1 Ultra an. Highend-Smartphones und Mittelklasse mit einigen Besonderheiten.

Sony Xperia XZ (Premium) & Xperia XA1 (Ultra):  Zeitlupen-Effekte und riesige Displays für neue Smartphones

Es muss ein Krampf für Hersteller sein. Immer auf der Suche nach Alleinstellungsmerkmalen. LG serviert beim LG G6 ein ungewöhnliches Display-Format, das erst einmal zeigen muss, dass dieses Vorzüge besitzt. Und auch bei Sony sucht man nach Einzigartigkeiten, um sich von den Mitbewerbern abheben zu können. Das Xperia XZ wurde mit einer sogenannten Motion-Eye-Technik ausgestattet, mit der Zeitlupenaufnahmen mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde möglich sind. Um die Videos in guter Qualität sichern zu können, greift der Kamerasensor auf entsprechend flotten Speicher zurück.

Das XZ Premium. (Foto: Sony)
Das XZ Premium. (Foto: Sony)

Sony Xperia XZ (Premium) sehr gut ausgestattet

Ansonsten setzt Sony in allen Bereichen auf das Beste vom Besten – zumindest beim Xperia XZ Premium. Das 5,5 Zoll große Display verfügt über eine 4K-Auflösung (3840 x 2160 Pixel), mit Inhalten wird dieses dank eines Qualcomm Snapdragon 835 Octacore-Chips versorgt. Dem stehen 4GB RAM und 64GB Flash-Speicher zur Verfügung. Das kleinere Xperia XZ verfügt über einen 5,2 Zoll großen Full-HD-Bildschirm (1920 x 1280 Pixel) und einem nicht mehr ganz taufrischen, aber nach wie vor enorm leistungsfähigen Qualcomm Snapdragon 820 SoC. Hier gibt es „nur“ 32GB Flash-Speicher, aber so oder so steht ein microSD-Speicherkartenslot zur Verfügung.

Beide Smartphones bieten eine 19 Megapixel Kamera mit intelligentem Hybrid-Audofokus und Fünf-Achsen-Bildstabilisator. Die Frontkamera mit 13 Megapixeln dürfte sich nicht nur für Selfies gut eignen. Das Premium besitzt übrigens einen 3230 mAh starken Akku, das kleinere Modell einen 2900-mAh-Akku.

Stolz sind die Preise: Ab April 2017 wird das XZ für 650 Euro (UVP) erhältlich sein, das Premium folgt im Juni 2017 für 750 Euro (UVP). Ob Zeitlupen-Videos und beste Hardware genügen, um sich von den Mitbewerbern abzuheben? Noch bin ich etwas skeptisch, auch wenn ich persönlich das Premium schon sehr ansprechend finde.

Mittelklasse ab 300 Euro: Xperia XA1 und XA1 Ultra

Zwar bewegt sich die Smartphone-Mittelklasse bereits in Regionen um 200 – 250 Euro, Sonys Neuankündigungen in diesem Segment werden allerdings bei rund 300 Euro beginnen. Geboten werden keine außergewöhnlichen Komponenten, der Helio-P20 Prozessor von Mediatek bietet jedenfalls keine in dem Preissegment überdurchschnittliche Performance. Dafür gibt es 3GB (XA1) bzw. 4GB RAM (XA1 Ultra) und 32GB Flash-Speicher, der durch microSD-Speicherkarten erweitert werden kann.

Sony zufolge ist die 23 Megapixel-Kamera mit Hybrid-Focus für schnelleres Scharfstellen sich bewegender Objekte für die Preisklasse sehr hochwertig. Hinzu kommt beim XA1 eine 8-Megapixel-Frontkamera, beim Ultra eine mit 16 Megapixeln und optischem Bildstabilisator.

Das große XA1 Ultra. (Foto: Sony)
Das große XA1 Ultra. (Foto: Sony)

Auffällig ist beim XA1 Ultra mit seinem Full-HD-Display (1920 x 1080 Pixel) die Größe des Bildschirms. Bei 6 Zoll bewegt sich Sony schließlich schon fast im Tablet-Sektor. Das XA1 begnügt sich mit 5 Zoll und HD-Auflösung (1280 x 720 Pixel).

Das XA1 wird ab Mitte April 2017 für 300 Euro veröffentlicht, 100 Euro mehr kostet das Ultra, das für Mitte Mai 2017 geplant ist. Gerade das Ultra könnte seine Fans finden, schließlich erhält man kaum Alternativen, möchte man Smartphones mit möglichst riesigen Displays und guter Ausstattung erwerben.

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.