Sony Xperia X: Neue Smartphone-Reihe und ungewöhnliches Zubehör

Kein neues Xperia Z-Spitzen-Smartphone von Sony auf dem Mobile World Congress 2016? Erstaunlich. Dafür aber präsentierte der japanische Konzern mit Xperia X eine neue Serie, die aus drei Telefonen und ungewöhnlich viel Zubehör sowie Gadgets besteht.

Spätestens nach LGs Vorstellungen auf dem MWC dürfte klar sein: Die Hersteller erhoffen sich von kreativem Zubehör attraktive Gewinne abseits der eigentlichen Smartphones. Das hat auch Sony erkannt, präsentiert mit der Xperia X –Serie aber erst einmal drei Handys, die viel Wert auf überzeugende Kameras legen, aber technisch im Mittelklasse-Segment angesiedelt sind.

Top-Modell: Xperia X

Das Spitzenmodell ist das Xperia X mit einem 5 Zoll großen Full-HD-Triluminos-Display mit einem Snapdragon 650 SoC (64bit), 3GB RAM, 32GB Flash-Speicher, MicroSD-Slot und 2620 mAh starkem Akku. Ein Fingerabdruckscanner fehlt nicht, genauso gibt’s ein attraktives Metall-Design und zwei starke Kameras. 23 Megapixel auf der Rückseite und 13 Megapixel (Exmor R-Sensor) für die Front sollen für ansprechende Fotos und hochwertige Selfies sorgen. Durch die Quick Launch-Technologie soll man das Smartphone innerhalb von weniger als einer Sekunde aus dem Standby-Betrieb direkt zum Schießen von Fotos bewegen können. Praktisch für Musikfreunde: Das Xperia X erkennt selbständig angeschlossene Headsets und passt Einstellungen entsprechend an, um so ein optimalen Hörgenuss zu garantieren.

In verschiedenen Farben verfügbar. (Foto: Sony)

In verschiedenen Farben verfügbar. (Foto: Sony)

Ab Mai 2016 wird das Xperia X für 599 Euro (UVP) in Lime-Gold, Graphit-Schwarz, Weiß und Rosé-Gold verfügbar sein. Android 6.0 Marshmallow ist als Betriebssystem vorinstalliert.

Günstigerer Einstieg: Xperia XA

Ende Mai 2016 wird das Xperia XA für 299 Euro (UVP) in den Handel kommen – in Weiß, Graphit-Schwarz, Lime-Gold und Rosé-Gold. Auffällig sind das randlose Display und die abgerundeten Seiten, der 2300 mAh Akku soll zwei Tage Laufzeit ermöglichen. Die Frontkamera verfügt über 8 Megapixel (88 Grad Weitwinkel), auf der Rückseite wird ein 13 Megapixel-Sensor verbaut. Dieser bekommt einen 5-fach Clear Image Zoom spendiert. Der digitale Zoom möchte ohne Qualitätseinbußen gute Resultate bieten. Hinzu gesellt sich eine schnelle Fokussierung von Objekten.

Der MediaTek MT6755-Prozessor und der 5-Zoll 720p-Bildschirm machen klar: Wir reden hier über ein Mittelklasse-Smartphone, das allerdings gerade für Hobby-Fotografen durchaus interessant sein dürfte. Die 16GB Speicher lassen sich mittels microSD-Kartenslot erweitern.

Nicht für Deutschland: Xperia X Performance

Sonys Xperia X Performance ist leider gar nicht für Deutschland geplant, was wohl daran liegt, dass es dem regulären Xperia X sehr ähnlich ist. Der Akku besitzt 2700 mAh, das Gehäuse ist komplett aus Metall. Verbaut wird der Qualcomm Snapdragon 820, einer der schnellsten SoCs der Gegenwart. Nur der wird Interessierten hierzulande vorenthalten.

Flut an Zubehör

Erstaunlich ist, was Sony alles für Zubehör am Start haben wird. Verschiedene Cases, genauer Style Cover Touch (Schutzhülle mit freier Fläche für kleine Display-Fläche), Style Cover Flip (Klapphülle in verschiedenen Farben) sowie reguläre Back Cover sind vorgesehen und naheliegend.

Hinzu kommen eine intelligente Freisprechanlage (RM-X7BT), die auch fürs Musikstreaming gedacht ist und eine Sprachsteuerung fürs Smartphone mitbringt. Ab Sommer soll das Gerät erhältlich sein. Wann dagegen Xperia Eye erscheint, ist noch nicht bekannt. Das ist eine kleine Kamera mit Weitwinkelobjektiv, die ihr zum Beispiel an eurer Kleidung befestigt. Der 21,5 Megapixel-Sensor erhält eine 360-Grad-Linse, das Auslösen erfolgt über Sprache oder Gesichtserkennung. Oder wie wäre es mit dem Xperia Projector? Dieser kleine Beamer reagiert auf Sprache, Gesten und Berührungen. Das heißt: Der Projektor ist ein interaktiver Touchscreen für glatte Flächen – nicht übel!

Xperia Ear, das für den Sommer 2016 geplant ist, ist ein Bluetooth-Headset, das auf Sprachbefehle reagiert und Nutzer über Termine und Wetter informiert. Und da ist noch Xperia Agent. Ein persönlicher Agent, der aus Kamera und Projektor besteht und Sprachbefehle akzeptiert? Mit diesem Gadget möchte man wohl das Smart Home-Segment erobern, konzeptionell erinnert das etwas an Amazons Alexa. Aber auch hier nennt Sony noch keine konkreten Details.

Subjektiv betrachtet sind die Smartphones gar nicht mal so aufregend, das Zubehör dagegen ist ähnlich wie beim LG G5 reizvoll. Xperia Agent, Xperia Eye und Xperia Projector könnten was werden und bei einer guten Umsetzung für klingelnde Kassen bei Sonys Mobile-Segment sorgen. Nötig hätte es diese Sparte sicher…

Weitere Einzelheiten finden sich auf der Webseite von Sony.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*