Meizu Zero

Smartphones ohne Anschlüsse: Vivo und Meizu zeigen die Zukunft schon heute

Vivo Apex 2019 und Meizu Zero sind die ersten Smartphones, die auf Anschlüsse ganz verzichten. Ist das die Zukunft oder kein brauchbares Konzept?

Chinesische Smartphone-Hersteller haben sich zuletzt als sehr umtriebig erwiesen. Sie sind in der Weltspitze angekommen, nun scheinen sie ein wenig mit den unbegrenzten Möglichkeiten spielen zu wollen. Randlose Displays haben die ersten Anbieter 2018 schon umgesetzt, neu im noch jungen Jahr 2019 sind das Vivo Apex 2019 und das Meizu Zero – Smartphones ohne Anschlüsse wie USB oder Audio-Klinke. Ist das heute schon praktikabel oder kommt das zu früh?

Vivo Apex 2019

Vivo betrachtet das Apex 2019 selbst nur als eine Art Konzept. Es ist unklar, ob es jemals so auf den Markt kommen wird. Die Chinesen wollen es aber auf dem Mobile World Congress 2019 vorführen, der in rund einem Monat in Barcelona stattfindet.

Das Apex 2019 verzichtet auf sämtliche Anschlüsse, Tasten und sogar Lautsprecher. Es soll sich um ein wirkliches Unibody-Gehäuse handeln, bei dem auch eine Schublade für Sim- oder Speicherkarten weggelassen wird. Die eSIM wäre statt dessen Vivos Wahl. Um den Sound zu erzeugen, soll das Display vibrieren. Lediglich eine kleine Aussparung für das Mikrofon ist wahrscheinlich drin.

Vivo Apex 2019

Vivo Apex 2019

Strom und Daten erhält das Apex 2019 über einen Stecker, der magnetisch an die Rückseite andockt. Einen handelsüblichen USB-Stecker hat das Gerät dafür nicht, eine Audio-Klinke auch nicht. Aber davon geht der Trend ja ohnehin weg.

Vivo Apex 2019: Ganzes Display ist Fingerabdrucksensor

Lauter und leiser stellt ihr das Gerät, indem ihr den Display-Rahmen an entsprechender Stelle drückt. Etwas Vergleichbares bieten bereits Google Pixel-Smartphones, um den Assistenten aufzurufen.

Spannend auch: Das ganze Display ist nun ein Fingerabdrucksensor. Bisherige Geräte, die den Fingerabdrucksensor im Display untergebracht haben, erlauben die Entsperrung nur in einem bestimmten Bereich. Was dafür im Apex gänzlich zu fehlen scheint, ist eine Frontkamera. Vivo hat diese also auch nicht hinter einem Loch im Display versteckt oder ein zweites Display auf der Rückseite angebracht.

Smartphones mit optischem Zoom: Das ist der Trick dahinter

Die sonstigen technischen Eigenschaften wären pompös: 12 GB RAM, 256 GB Speicher, 5G-Modem und der neueste Snapdragon 855 als Prozessor. Das wäre sehr weit oben angesiedelt. Lediglich die Dualkamera, die Vivo im Apex 2019 verwendet, würde gegenüber einigen Modellen mit Triple- oder Quadkamera zurückfallen.

Meizu Zero

Meizu hat das Meizu Zero etwa zeitgleich veröffentlicht wie Vivo. Das Smartphone ohne Anschlüsse soll es auch regulär zu kaufen geben. Wie Vivo verzichtet auch Meizu ganz auf mechanische Tasten, Lautsprecher, Schnittstellen und Einschübe. Das bedeutet: Keine Ein-Aus-, keine Lautstärketasten, kein Audio-Klinke, kein USB und auch kein SIM- oder Speicherkartenslot.

Meizu Zero: Keine Anschlüsse, dafür induktives Laden

Meizu Zero: Keine Anschlüsse, dafür induktives Laden

Nutzer laden das Meizu Zero also über eine Induktionsladematte auf. Meizu verspricht, dass selbst darüber 18 Watt beim Zero ankommen. Das wäre ziemlich viel, und etwa die Hälfte von dem, was moderne Schnellladmodi mit einem Kabel zustande bringen.

Auch das Meizu Zero verwendet einen druckempfindlichen Rand, der auch haptisches Feedback gibt und die Tasten ersetzen soll. Statt einer Nano-SIM gibt es eSIM. Daten würdet ihr über Bluetooth übertragen. Statt der Lautsprecher sorgt – wie bei Vivo – das Display für den Sound, das entsprechend in Schwingungen versetzt wird.

Meizu Zero

Meizu Zero

Anders als das Vivo Apex 2019 hat das Meizu Zero allerdings kein gänzlich randloses Display. Dafür bekommt der Hersteller hier auch noch eine Frontkamera unter. Auf der Rückseite gibt es eine Dualkamera. Meizu verwendet noch den Snapdragon 845, das Spitzenmodell von 2018.

Smartphones ohne Anschlüsse: Was soll das?

Das Jahr ist noch jung, der Mobile World Congress 2019 steht vor der Tür. Nicht jeder Hersteller nutzt diesen für seine neuen Produkte. Immer beliebter wird der Trend, Innovationen oder Neugräte kurz vorher oder nachher zu präsentieren. So will auch Samsung das Galaxy S10 bereits eine Woche vor dem MWC 2019 vorstellen.

Chinesische Hersteller haben sich zuletzt sehr experimentierfreudig gezeigt. Während die etablierten Hersteller meist still im Hinterstübchen vor sich hinprobieren, sind Vivo, Meizu oder auch Oppo und Huawei nicht verlegen, solche Konzepte gleich der Öffentlichkeit zu präsentieren und nicht selten auch direkt auf den Markt zu bringen.

Xiaomi-Smartphones: Jetzt auch bei Euronics erhältlich

Diesmal allerdings wirken sowohl Meizu als auch Vivo ein wenig zurückhaltend. Vielleicht weil man ahnt, dass Smartphones ohne Anschlüsse ein Haudrauf-Konzept sind, das viele Nutzer zu diesem Zeitpunkt überfordern könnte. Konsequent sind diese Konzepte dennoch. Kabellose Techniken wie True Wireless und Qi-Ladestationen sind längst da, die E-SIM ist es auch. Eine Home-Taste wird längst eingespart, auch druckempfindliche Gehäuse gibt es seit längerem.

Vermutlich werden Smartphones in Zukunft ohnehin so aussehen. Also warum nicht schon heute welche vorstellen? Mir gefallen die Konzepte beider Hersteller sehr gut. Die größten Anpassungsschwierigkeiten stelle ich mir tatsächlich am ehesten noch bei der eSIM vor. Denn da sind, gerade bei Auslandsreisen, noch längst nicht alle Anbieter so weit.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*