Second Screen: Twitter macht TV-Trash erst schön

Twitter ist ein tolles Medium, mit dem man Informationen (manchmal auch Fehlinformationen) nahezu in Echtzeit erhalten kann, um zu diskutieren, um mit App-Entwicklern in Kontakt zu treten oder um sich allein vor dem heimischen Rechner mit anderen Nutzern verbunden zu fühlen. Aber Twitter ist auch ein Tool, das bestimmte TV-Programme erst sehenswert macht.

Twitter-Kommentare würzen fade Fernsehkost

Es gibt Programme, welche nicht allein zum Zuschauen gedacht sind, sondern prädestiniert sind zum diskutieren. Das sind zum Beispiel Klassiker wie der Tatort, bei dem man sich auf gemeinschaftliche Mördersuche begeben kann, Red Herrings und Clues diskutiert oder über die Realitätsnähe oder -ferne des jeweiligen Falls spekuliert.

Das sind aber auch viele sogenannte Trash-TV-Formate wie das Dschungelcamp (#ibes), das Sommerhaus der Stars (#Sommerhaus), Germanys Next Top Model (#gntm) oder Bauer sucht Frau (#BauersuchtFrau), die erst durch die Echtzeit-Kommunikation mit anderen Twitter-Nutzern zu Erlebnissen werden.

Der richtige Hashtag macht es möglich

Eintrittskarte in den Dialog mit anderen Fans ist der entsprechende Hashtag, der für Uneingeweihte nicht immer so einfach zu erraten ist. Während #tatort noch einleuchtet und keine größere geistige Transferleistung erfordert, muss man schon wissen, dass man nicht nach #dschungelcamp zu suchen hat, sondern nach #ibes, dem Akronym von „Ich bin ein Star“.

Hat man aber den richtigen Hashtag in den Twitter-Client seiner Wahl eingegeben, erscheinen die neuen Tweets im Sekundentakt, man kommt kaum hinterher mit dem Lesen.

Das TV-Bild als Referenz für das eigentliche Vergnügen

Zeitweise dient das TV-Bild nur noch als Referenz, um die Anspielungen und Kommentare verstehen zu können, die via Twitter auf dem Second Screen erscheinen. Uneingeweihte brauchen manchmal etwas, bevor sie schließlich doch kapieren, worum es geht.

Andere dagegen rebellieren ganz offen gegen diese Art der TV-Begleitung, die für einen Moment Twitter zu einem fremden Ort für alle macht, die als echte Digital Natives mit dem überholten Medium Fernsehen (oder speziell solchen Sendungen) nichts anfangen können.

Dabei sind Sendungen wie Germanys Next Top Model, der Bachelor, das Dschungelcamp, Bauer sucht Frau oder das Sommerhaus der Stars echte digitale Formate. Jedenfalls insofern, als sie nur zwei Zustände zulassen. Wenige stehen diesen Formaten neutral gegenüber, man ist entweder Fan oder kann nicht verstehen, wie Menschen (und insbesondere die sonst so geschätzten Tweethearts der eigenen Timeline) sich so etwas freiwillig ansehen.

Prominente sind auch nur Menschen

Auf Twitter vor dem TV-Gerät sind alle gleich. Man trifft Prominente, die dem gleichen lasterhaften Vergnügen frönen wie man selbst und sogar den Mut haben, dies einzugestehen:

Und mit etwas Glück wird man sogar von den Menschen, deren Treiben man auf dem Bildschirm verfolgt, bemerkt:

Das ist aber höchstens mal ein interessanter Nebeneffekt. Das eigentlich Erfreuliche daran, mit offenenem Twitter-Stream das TV-Geschehen zu verfolgen ist genau das, was Twitter für viele überhaupt interessant macht. Auch wenn man gerade alleine vor dem Bildschirm sitzt und fernsieht (oder sonst eigentlich arbeiten müsste), man ist nicht allein und genießt das schöne Gefühl, mit Freunden (die man eigentlich gar nicht kennt) einen netten Abend zu genießen. Wie viel angenehmer ist das, als alleine Trash-TV zu sehen.

In diesem Sinne kann ich nur empfehlen, vielleicht heute Abend mal die Beine hochzulegen, Twitter zu öffnen und zu verfolgen, was sich unter dem Hashtag #Sommerhaus so tut. Ihr werdet es lieben. Oder hassen, je nachdem. Zuschauen kann man ganz nebenbei übrigens auf RTL um 20.15 Uhr.

Ich jedenfalls habe vor einiger Zeit wieder einmal Twitter auf meinem zum Platzen gefüllten iPhone installiert. Und das nach langer Zeit, in der ich Twitter nur sporadisch am Rechner genutzt habe. Ein Hauptgrund war dabei die Nutzung von Twitter als Second Screen.

Ohne diese kleine Flucht auf den Second Screen bei Twitter hätte ich es als einziger Mann in einem Haushalt mit einer Frau und vier Teenager-Töchtern wohl auch kaum geschafft, nahezu alle Staffeln von Germanys next Top Model durchzustehen und dabei geistig halbwegs gesund zu bleiben.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*