Quick Charge 4+ (Bild: Qualcomm)

Quick Charge 4+: Noch schneller laden, aber auch intelligenter

Ein Smartphone mit Quick Charge 4+ soll 15 mal schneller laden als der Vorgänger, der den Akku bereits in 15 Minuten von 0 auf 50 Prozent füllte. Wo ist der konkrete Nutzen?

Das Pluszeichen hinter der Versionsnummer kündigt es bereits an: Mit Qualcomm Quick Charge 4+ werden sich Smartphones noch schneller laden lassen als mit Quick Charge 4. Aber offenbar ist der Gewinn nicht ganz so groß, dass gleich ein Sprung zu Quick Charge 5 gerechtfertigt gewesen wäre. Was bringen euch also die Verbesserungen im Alltag?

Nicht ganz so heiß beim Laden

Qualcomm verspricht, dass Smartphones mit Quick Charge 4+ im Vergleich zu Quick Charge 4 bis zu 30 Prozent effizienter arbeiten beziehungsweise bis zu 15 Prozent schneller laden – ohne zu erklären, worin der Unterschied zwischen Ladegeschwindigkeit und Effizienz besteht. Die Zahlen sollen wohl für sich sprechen und beeindrucken.

Quick Charge 4+lässt den Akku noch einmal etwas schneller laden – wenn alles passt (Bild: Qualcomm)

Quick Charge 4+lässt den Akku noch einmal etwas schneller laden – wenn alles passt (Bild: Qualcomm)

Als dritter Pluspunkt wird das Intelligent Thermal Balancing von Quick Charge 4+ angepriesen. Die hinzugefügte Ladung soll dabei automatisch zu den kühlsten (sprich: nicht ganz so heißen) Stellen im Akku geleitet werden. Beim Handauflegen könnte dieser dann bis zu 3 Grad kühler (sprich: weniger warm) sein. Zudem werden Netzteil und Smartphone überwacht, um vor Überhitzung, Kurzschluss und Beschädigung des USB-C-Steckers zu schützen. Aber das war ja auch bisher so.

Nur mit dem richtigen Netzteil

Selbstverständlich müssen alle Komponenten zusammenspielen, um die Möglichkeiten der neuen Technik auszureizen: Die von Qualcomm entwickelte Akku-Schnellladetechnik ist ein Feature des neuesten Snapdragon-Prozessors. Zudem müssen die Smartphone-Entwickler mitziehen, und ein zertifiziertes Netzteil muss angeschlossen werden.

In meiner Wohnung jedoch befindet sich ein Ladegerät am Schreibtisch, eines am Bett und ein weiteres in der Laptoptasche. Alle drei sind schon etwas älter, aber in der Lage, nach einem veralteten Standard schnellzuladen. Völlig ausreichend. Wenn ein neues Ladegerät ins Haus kommt, wird eines vielleicht ausgetauscht, aber sicherlich nicht alle. Schließlich wurden die Ladegeräte seinerzeit vereinheitlicht, um vorhandene weiter benutzen zu können. Quick Charge 4+ ist auch abwärtskompatibel zu Quick Charge 3.0 und Quick Charge 2.0.

Großer Akku schlägt schnelles Nachladen

Das erste Gerät mit Quick Charge 4+ wurde bereits angekündigt. Das ZTE Nubia Z17 mit einem Snapdragon 835 und einem 3.200 mAh starken Akku soll sich in 25 Minuten von 0 auf 50 Prozent aufladen lassen. Und jetzt lohnt sich noch einmal ein Blick auf die Zahlen: Bei Quick Charge 4 wurde schon versprochen, das Smartphone in 15 Minuten von 0 auf 50 Prozent laden zu können.

Demnach wäre Quick Charge 4+ langsamer geworden. Es kommt eben doch auch auf die konkrete Umsetzung des Standards an. Letztlich geht es darum, es mit einer Akkuladung über den Tag zu schaffen – und falls dies möglich ist, bei einem Zwischenstopp schnell nachzuladen. Geschieht dies zuhause (nach der Arbeit, vor dem Ausgehen), dann ist das passende Netzgerät meist zur Hand. Doch unterwegs (im Büro, im Zug, im Auto, zu Besuch bei Freunden) ist dies nicht immer der Fall.

Eine Schnellladetechnik im Smartphone ist toll. Für mich muss es aber nicht die neueste und beste sein. Stattdessen passe ich beim Smartphonekauf auf, dass die Kapazität des Akkus groß genug ist und ich bei der Einrichtung den Energieverbrauch begrenze. Es hilft übrigens auch, die Finger von den Billighandys zu lassen. Das beste und teuerste muss es allerdings auch nicht sein. Ein Smartphone der oberen Mittelklasse, das beim Kauf schon ein paar Monate im Handel ist, leistet (zumindest mir) hervorragende Dienste.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*